Thema Selection

Exzentrik zwischen Buchdeckeln: Die Geschichte von Thema Selection

Text: Miriam Suter

e
f

 v.l.n.r.: Katharina Steffen, Marianne Bucher, Madeleine Dreyfus, Renate Eckhardt, Bice Curiger, Pamela Ammann, fotografiert von Sissi Zoebeli.

Modeskizze von Ursula Rodel.

Das Bild eine Modeschau wurde in der Frauenbadi in Zürich aufgenommen. Es entstammt dem Privatarchiv von Ursula Rodel.

Closeup von Tessi Bork für Thema Selection 1989, aufgenommen von Walter Pfeiffer.

Das Modelabel Thema Selection und der dazugehörige Laden im Zürcher Oberdorf sorgten in den Sieb­zi­ger­jah­ren für Furore. «Female Chic: Thema Selection – Geschichte eines Modelabels» erzählt die Geschichte und porträtiert die Gründerinnen und ihre Weggefährtinnen und Compagnions.

Das exzentrische Modelabel Thema Selection hatte keinen einfachen Start. In den Sieb­zi­ger­jah­ren kleideten sich die Zürcher Frauen entweder bieder oder trugen hippieske Muster. Thema Selection hingegen erregte mit einem beispiellosen Stil und exzentrischen Modeschauen Aufsehen. Zwei Jahre lang kaufte allerdings kaum jemand bei ihnen ein, bis die amerikanische Vogue 1974 begeistert über die avantgardistische Mode im Zürcher Oberdorf schrieb. Es folgten drei Modeschauen, die zum Stadtgespräch wurden, und Schlagzeilen über international bekannte Filmstars, die sich von Ursula Rodel und Sissi Zöbeli einkleiden liessen. Der Laden wurde über die Jahre zu einem Treffpunkt der Zürcher Kunst- und Kulturszene.

Gegründet hatten das Geschäft und Modelabel Katharina Bebié, Ursula Rodel und Sissi Zöbeli. Ein paar Jahre gehörte Elisabeth Bossard dazu, später Christa Derungs, heute Sonnhild Kestler. Die schlicht geschnittenen Arbeitskleider für Frauen aus Herrenstoffen, die mit doppelter Geschlechtlichkeit kokettieren, waren ihrer Zeit voraus. Die Journalistin Gina Bucher erzählt die Geschichte des Labels nun im Buch «Female Chic: Thema Selection – Geschichte eines Modelabels». Alle Legenden um die Entstehungsgeschichte werden aber auch hier nicht geklärt. Denn wer die Frauen von Thema Selection genau sind, das variiert von Erzählung zu Erzählung – mal ist es jahrelang die gleiche Konstellation, dann ändert sie sich wieder. Massgebend war nie die juristische Definition des Zusammenschlusses, sondern ein Lebensgefühl und die gemeinsame Haltung des Wirtschaftens mit dem Credo «Wir müssen auch mal anfangen».

Neben den Gründerinnen erläutern ihre Wegbegleiter, die damals und heute Teil dieses Lebensgefühls waren und sind, die Hintergründe des Aufbruchs. Mit Texten von Elisabeth Bronfen, Katharina Tietze, Martin Jaeggi, Jacqueline Burckhardt, Laurence Frey, This Brunner, Sybille Berg, Walter Keller, Bice Curiger, Ursula Rodel und Sonnhild Kestler.

«Female Chic: Thema Selection – Geschichte eines Modelabels» kostet 78.- Franken und kann auf der Website des Verlags vorbestellt werden, später ist das Buch in den gängigen Buchhandlungen sowie online verfügbar. Edition Patrick Frey verbindet die Buchvernissage gleich mit einem Weihnachtsapéro. Gefeiert wird am Samstag, 19. Dezember.

Limmatstrasse 286, 8005 Zürich

Empfehlungen der Redaktion

Heft 20/14

Fashion Books: Die Lieblings-Mode-Bücher der Redaktion

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Senn & So – Die Kulturkolumne von Claudia Senn

«The Crown»: Netflix hat noch mehr britische Unterhaltung zu bieten

Von Claudia Senn