Heft 16/15

Kunst-Tipp: Merlin Carpenter in der Kunsthalle Bern

Redaktion: Claudia Senn; Text: Dietrich Roeschmann

Kunst-Tipp: Merlin Carpenter
Sehr böse: Merlin Carpenter ist ein Agent provocateur. Und verdammt cool.

Merlin Carpenter kann machen, was er will. Ob er neue Ducati-Motorräder, Luxuskinderwagen im Retro-Look und Highend-DJ-Mischpulte zu absurden Fetisch-Installationen verbaut oder ein simples «Fuck» spiegelverkehrt auf die Leinwand schmiert – seine Kunst sieht immer verdammt lässig aus. Und hat eine verdammt böse Pointe. Das «Fuck» etwa, Teil einer Ausstellung des Londoners auf dem Höhepunkt der Bankenkrise, galt den Anlegern, die plötzlich in Kunst investierten. Binnen weniger Minuten war das Bild verkauft – für 20 000 Pfund. Wirkungsvoller lässt sich die bizarre Logik des Kunstmarkts kaum inszenieren. Erstmals ist der 48-Jährige mit einer grossen Soloschau in der Schweiz zu Gast. Klug und komplex.

Merlin Carpenter, Kunsthalle Bern, www.kunsthalle-bern.ch, 19. 9. bis 1. 11.

Empfehlungen der Redaktion

Heft 21/14

Kunst-Tipp: Post-Internet-Malerei in der Kunsthalle Zürich

Mehr aus der Rubrik

Jennifer Hosten war die erste Schwarze Miss World

«Mich interessierten so viele Dinge, die nichts mit meinem Aussehen zu tun hatten»

Von Claudia Senn