Adèle Exarchopoulos

La vie d'Adèle: Grandioser Film

Redaktion: Frank Heer; Text: Mathias Heybrock
Im Sog der Leidenschaft: Grossartige Adèle Exarchopoulos als Adèle
  • Im Sog der Leidenschaft: Grossartige Adèle Exarchopoulos als Adèle

«La vie d’Adèle. Chapitres 1 & 2» ist grandios. So grandios, dass wir unbedingt ein drittes Kapitel wollen!

Das Leben der Adèle, das ist die Geschichte einer grossen, ungezügelten Liebe. Sie handelt von der 15-jährigen Adèle, die eines Tages die etwas ältere Künstlerin Emma trifft – und von ihr nicht wieder loskommt. Sensationell sind dabei nicht unbedingt die sehr expliziten Sexszenen, die am Festival von Cannes für heisse Diskussionen sorgten. Sensationell ist die fantastische Erzählweise von Regisseur Abdellatif Kechiche. Leichthändig, aber aufmerksam fängt er das existenzielle Neuland ein, das seine Hauptfigur in fast jeder Szene betritt: Wie reagieren die Freunde? Sage ich es den Eltern? Was macht das Machtgefälle in dieser Beziehung mit mir? «Kapitel 1 & 2» heisst der Untertitel des herausragenden Dramas; Kechiche hat angedeutet, es könnten weitere folgen. Unbedingt bitte!

— Ab 9. 1.: «La vie d’Adèle. Chapitres 1 & 2» von Abdellatif Kechiche, der mit seinem Film die Goldene Palme von Cannes gewann. Seine grossartigen Darstellerinnen Adèle Exarchopoulos und Léa Seydoux sind aberausdrücklich als Preisträgerinnen mitgemeint

Empfehlungen der Redaktion

Heft 18/13

Jeune & jolie: François Ozons neuer Film über ein junges Mädchen auf Abwegen

Mehr aus der Rubrik

Kompliment

Liebe Kaley Cuoco

Von Verena Edinger