Nina Simone

Nina Simone «Pastel Blues» - Rohe Gospelstimme

Text: Thomas Früh

Seit 2009 stellt annabelle in jeder Ausgabe ein Album vor, das in keiner Plattensammlung fehlen sollte. Diesmal: Nina Simones Album «Pastel Blues».

Den Pastellblues hat Nina Simone entwickelt, indem sie die kräftigen Farben des Blues mit lichten Klängen aus Jazz und Soul aufhellte. Auf dem gleichnamigen Album tritt die damals 32-Jährige sehr dominant auf. Ihre Bluesdramen über Mann und Frau sind grosses Musiktheater. Simones klassisches Pianospiel steht im Kontrast zu ihrer rohen Gospelstimme, die auch vor Dissonanz und Ekstase nicht zurückschreckt. Die Höhepunkte auf «Pastel Blues» sind längst Klassiker: «Strange Fruit», die bittere Klage über die Lynchjustiz im US-Süden, sowie das Negro Spiritual «Sinnerman», das die grosse Songdramaturgin emotional so sehr auflädt, dass einen noch immer kalte Schauer erfassen.

Die grössten Alben aller Zeiten

Alle Must Haves finden Sie hier im Überblick

Empfehlungen der Redaktion

Musik

Diese CDs dürfen in keiner Musiksammlung fehlen

Mehr aus der Rubrik

«Folklore»

Darum liebe ich Taylor Swifts neues Album

Von Charlotte Theile