Soziales Filmprojekt

Einen Film anschauen und Gutes tun

Text: Kerstin Hasse; Fotos: FilmCrew Media

Robin - soziales Filmprojekt
Robin - soziales Filmprojekt
Robin - soziales Filmprojekt
Robin - soziales Filmprojekt
Robin - soziales Filmprojekt
e
f

Für einen guten Zweck:

Jeder Klick, den der Spielfilm «Robin – Watch for Wishes» erhält, löst eine Spende an Hilfsorganisationen aus, die sich für schwer kranke Kinder einsetzen. 

Der Film selbst handelt ebenfalls von einem kranken Jungen, der zusammen mit seinem Vater durch Südafrika reist – um seine grössten Wünsche zu erfüllen. 

Der Film der Brüder Kevin und Tobias Schmutzler wurde in Südafrika gedreht

Die Crew und Schauspieler (hier: Clayton Nemrow) arbeiteten unentgeltlich für den Film

Das Herzensprojekt der engagierten Crew ist nun online 

Jeder Klick, zehn Cent: Das Filmprojekt «Robin - Watch for Wishes» sammelt Klicks für einen guten Zweck und hilft so schwer kranken Kindern. 

Die Geschichte des Films «Robin – Watch for Wishes» passt zum sozialen Engagement, das hinter der Produktion steckt: John, ein gefeierter Slam-Poet, entdeckt die Bucketlist seines schwer kranken Sohns Robin und entschliesst, ihm seine grössten Wünsche zu erfüllen. Also schleichen sich Vater und Sohn aus dem Krankenhaus und reisen nach Südafrika – eine Entscheidung, die dazu führt, dass John wegen Kindesentführung gesucht wird. Es folgt ein emotionales, poetisches Vater-Sohn-Abenteuer, das einem als Zuschauerin und Zuschauer nicht nur berührt, sondern auch zum Nachdenken anregt. 

Hinter «Robin – Watch for Wishes» stehen die beiden Ingoldstädter Brüder Kevin und Tobias Schmutzler. Zusammen mit ihrer Crew, die unentgeltlich mit angepackt hat und nach Südafrika gereist ist, wurde während dreier Monate Drehzeit dieses lang geplante Herzensprojekt umgesetzt. Nun ist es soweit: Der Film ist online und kann bis am 19. Mai gratis angeschaut werden. Das Tolle: Jeder Klick auf den Film löst eine Spende von zehn Cent der Charity Partner des Projekts aus. Das heisst zum Beispiel: Wenn eine halbe Million Menschen den Film anschauen, kommen bereits 50 000 Euro zusammen. Das Geld fliesst in Hilfswerke wie DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei), die McDonalds Kinderhilfe oder an SOS Kinderdorf – allesamt Organisationen, die sich für schwer kranke Kinder einsetzen und ihnen unter anderem ihre letzten Wünsche erfüllen.

Und so gehts: Hier klicken, gratis einen Spielfilm anschauen und damit kranke Kinder bei ihrem Kampf gegen eine schwere Krankheit unterstützen. Ausserdem gilt: Sharing is caring – je mehr Leute den Film anschauen, desto mehr Geld kommt zusammen. 

– «Robin – Watch for Wishes», Regie und Script: Tobias und Kevin Schmutzler; Produktion: Caroline Muhl; mit: Clayton Nemrow, Leni Speidel, Jeff Burell und Aiden Flowers

 

Empfehlungen der Redaktion

Interview mit Claire Foy

«Dieser Film hat mir gezeigt, was im Leben alles möglich ist»

Von Kerstin Hasse

Mehr aus der Rubrik

Wie ist es eigentlich

Wenn das Putzpersonal Kunst entsorgt

Von Stephanie Hess