Geschenke

Unter dem Christbaum: Weihnachtsgeschenke zum Thema Kultur

Von Dieter Roeschmann, Verena Lugert, Thomas Früh, Mathias Heybrock und Frank Heer

Unter dem Baum: Weihnachtsgeschenke zum Thema Kultur

Liebes Christkind. Weisst du nicht, was du den Menschen unter den Weihnachtsbaum legen sollst? Hier unsere Favoriten aus Musik, Film, Kunst und Literatur!

Grössenwahn im Kleinen (1)

Wenn Männer mit ihren Kindern Lego spielen, entwickeln sie gern einen Hang zum grossen Wurf. Warum also nicht grad das Sydney Opera House nachbauen? Jörn Utzons Architektur-Ikone ist die jüngste Edition aus der Luxus-Lego-Serie, in der auch schon Le Corbusiers Villa Savoye und Frank Lloyd Wrights Falling Water House erschienen sind – mit kompletter Einrichtung, versteht sich.

Lego Architecture: Sydney Opera House, 270 Teile, ca. 55 Franken


Good Old Dirty Harry (2)

Wer chronologisch heruntererzählte Starbiografien öde findet, ist mit dem «Du» über Clint Eastwood bestens beschenkt. Autoren wie Kulturmanager Martin Heller öffnen originelle Perspektiven auf Leben und Werk des Schauspielers, Regisseurs und Musikers.

Clint Eastwood: Das Gute im Blick, das Böse im Griff. «Du» Nr. 824 (März 2012), 20 Franken

 

Easy Rider (3)

Man kennt ihn vor allem als Schauspieler aus ein paar grandiosen und vielen schlechten Filmen. Dass Dennis Hopper ein begnadeter Fotograf war, bevor er mit «Easy Rider» berühmt wurde, zeigt dieser Bildband mit rund 400 Fotos, die kürzlich in seinem Nachlass entdeckt wurden. Porträts von Künstlerfreunden, Reportagen und Schlüsselmomente aus dem Amerika der Sechzigerjahre.

Dennis Hopper: The Lost Album. Prestel-Verlag, 242 Seiten, ca. 75 Franken
 


Pop Brut (4)

Das Revier des Schweizer Künstlerkollektivs Milk & Wodka ist der Rock’n’Roll. Ihre Pop-brut-Bilder malen Roman Mäder und Remo Keller vorzugsweise auf Karton oder Sperrholzplatten. Die Liebe, die Musik und gar der Knochenmann bekommen bei ihnen ihr Fett ab. Und man kann sich diese Kunst leisten. Die «Digital Genitals» etwa gibt es für nur 20 Franken pro Geschlechtsteil.

www.milkandwodka.net
 


Ein Abend mit Marilyn (5)

Auch fünfzig Jahre nach ihrem Tod beflügelt Marilyn Monroe die Fantasien, wie letzten April die pfiffige Hommage «My Week with Marilyn» zeigte. Hier ist etwas für jene, die das Original wollen: eine Kollektion von Monroe-Klassikern in Blu-ray, also in fantastischer Bild- und Tonqualität, wie «Misfits», «Seven Year Itch» oder «Gentlemen Prefer Blondes», dieser hinreissenden Melange aus Sexualität und Konsumkritik.

Forever Marilyn. Fox Home Entertainment, Box mit 7 Discs, ca. 70 Franken

 

Traumhauft (6)

Im Wien der Zwanzigerjahre irrt der Arzt Fridolin durch die Strassen auf der Suche nach Erfüllung erotischer Wünsche. Er hört von einem orgiastischen Maskenball. Illustrator Jakob Hinrichs hat Arthur Schnitzlers «Traumnovelle» in eine düster-groteske Graphic Novel verwandelt.

Arthur Schnitzler/Jakob Hinrichs: Traumnovelle. Edition Büchergilde, 160 S., ca. 36 Fr.

 

Kochen ist Kunst (7)

Everything nice and fattening! Valeria Napoleone, begnadete Köchin und Gastgeberin der internationalen Kunstszene, illustriert die Lieblingsrezepte ihrer norditalienischen Heimat mit den schönsten Arbeiten aus ihrer Kunstsammlung, die sie im Tausch gegen Risotto alla milanese und Mousse di torrone zusammentrug. Ein inspirierender Dialog der Disziplinen, der einen beim Kochen auf andere Gedanken bringt.

Valeria Napoleone: Catalogue of Exquisite Recipes. Verlag der Buchhandlung Walther König, 160 Seiten, ca. 59 Franken

 

Girls and the City (8)

Endlich gibts die frenetisch gefeierte US-Serie «Girls» auf DVD. Eine Art «Sex and the City» – nur ohne Geld für Schuhe und Chichi. Stattdessen wird schonungslos und sehr komisch von vier mittellosen, gut ausgebildeten Mädels Mitte zwanzig erzählt, die im von der Wirtschaftskrise gebeutelten New York zu (über-)leben versuchen.

«Girls» von Lena Dunham. DVD-Box der ersten Staffel ab 11. 12. als Import, ca. 23 Fr.

 

Nachrichten nach dem Ton (9)

Während fünfzehn Jahren hat Thomas Imbach die Welt aus seinem Fenster mit Blick über das Zürcher Geleisefeld gefilmt. Es ist eine kleine Welt, die erst durch die Stimmen auf seinem analogen Anrufbeantworter zu einem komplexen Kosmos wird. Freundinnen verlassen ihn, der Vater stirbt, der Sohn wird geboren, eine Scheidung durchgerungen, dazu Musik von Bob Dylan, Syd Barrett, Bill Callahan, C. Gibbs. «Day Is Done» ist ein bewegendes Filmgemälde über den Lauf des Lebens.

«Day Is Done» von Thomas Imbach. DVD und Blu-ray, ca. 30 Franken

 

Ein Herz für Kuscheltiere (10)

Süss! Die Zürcher Designergruppe Atelier Volvox zieht alten Kuscheltieren das Fell über die Ohren, füllt sie frisch und näht sie dann auf links gekrempelt wieder zusammen. Die Botschaft dieser entzückenden Öko-Schnuffis: Es sind die inneren Werte, die zählen. Kein Wunder, dass ihnen dafür kürzlich der Recycling Design Award verliehen wurde.

Outsiders, ca. 45 Franken, www.ateliervolvox.ch,

 

Eine Gamba für den Barock (11)

Vor dem schmachtenden Cello war die sachte Viola da gamba. Hille Perl gehört zu den besten Gambistinnen unserer Zeit. Auf ihrer neuen CD entdeckt sie mit dem Lautisten Lee Santana den vergessenem Barockkomponisten Johann Schenk, zu dessen Schülern immerhin der junge Beethoven gehörte. Klingen tut seine sprudelnde Kammermusik auch 300 Jahre nach ihrer Entstehung noch immer berückend schön und staubfrei. Eine Entdeckung, nicht nur für Klassikfreunde.

Hille Perl: The Music of Johann Schenk (Sony)

 

Album des Jahres (12)

Die elf Electro-Soul-Songs der britischen Band The XX sind spartanisch möbliert. Da verhallen Gitarrenzupfer, eine einsame Synthiemelodie schwebt über dem schwachen Puls der Bongotrommel, und von weit her weht der Klang einer Steeldrum. Mittendrin ein Mann und eine Frau im Zwiegespräch über Herzensdinge. Ein Album des Jahres.

The XX: Coexist (MV)

 

Stil-Manifest (13)

Von der Modechefin der «Marie Claire» lernen, wie man den Kleiderschrank ausmistet, wie man Altes aufhübscht und warum man ein paar Klassiker braucht. Nützlich, witzig, extrem nett illustriert – und zum Recycle/reuse-Trend passend.

Nina Garcia: Der perfekte Stil. Mosaik-Verlag, 191 Seiten, ca. 25 Franken

 

Sensationen des Alltags (14)

Eine Spülmaschine einräumen, eine Abendeinladung annehmen, mit den Kindern reden: Der 2011 verstorbene deutsche Filmkritiker Michael Althen konnte sehr treffend und unterhaltsam über das (Familien-)Leben schreiben. Sein posthum erschienenes Buch ist eine vergnügliche Gebrauchsanweisung für die kleinen Sensationen des Alltags.

Michael Althen: Meine Frau sagt … Blessing-Verlag, 175 Seiten, ca. 25 Franken
 


Fundstück (15)

Lange bevor Walter Pfeiffer zum Star der Fashionfotografie wurde, erntete seine Schnappschussästhetik allenfalls Schulterzucken: zu direkt, zu persönlich, zu banal. Also klebte er sich die Bildbände, die er gern gemacht hätte, selbst zusammen – aus Polaroids, Zeitungsausschnitten, Notizzetteln und jeder Menge trashigen Fundstücken. Erstmals sind diese glamourösen, intimen «Scrapbooks» jetzt in Faksimile erhältlich.

Walter Pfeiffer: Scrapbooks 1969–1985. Edition Patrick Frey, 420 S., ca. 98 Franken

 

Empfehlungen der Redaktion

Geschenke

Geschenkideen von Vitra: «Christmas presents selected by...»

Mehr aus der Rubrik

«Und die Menschen blieben zu Hause»

Interview: Das Corona-Gedicht von Kitty O’Meara ging um die Welt

Von Vanja Kadic