Mariella's Picks

5 Shopping-Favoriten von Schweizer Labels

Redaktion und Fotos: Mariella Ingrassia  

e
f

Taute Home

Dieses wunderschön geflochtene Accessoire hat es mir angetan – nicht nur, weil es bei den aktuell heissen Temperaturen extrem praktisch ist. Entworfen wurde der Fächer von Maria Lorez. Sie ist im Hochland Kolumbiens geboren, verbrachte ihre Kindheit in Pereira und zog später in die Schweiz. So kommt es, dass ihre Produkte in verschiedenen Regionen Kolumbiens von Hand hergestellt werden. Die Fächer sind übrigens noch in einem anderen Design sowie in verschiedenen Naturfarben erhältlich. 
Handfächer Iraca aus Palmblättern 36 Fr. von Tauta Home 

Yàn

Ich liebäugle schon seit der letzten «Mode Suisse» mit den handgefertigten Ohrsteckern aus Harz. Die Designerin Yan Jiang arbeitete bereits bei verschiedenen Luxusmarken wie Hermès, Gübelin und Philip Stein, bis sie vor einem Jahr ihr eigenes Schmuck- und Produktdesign-Studio gründete. Ich freue mich, mehr davon zu sehen!
Ohrstecker Rope Inner mit Süsswasserperle 165 Fr. von Yàn 

Moi-Basics

Das Zürcher Unterwäschelabel setzt auf qualitativ hochwertige und nachhaltige Lingerie. Das Top besitze ich bereits seit einigen Monaten und kann es nur wärmstens empfehlen. Es fühlt sich an wie eine zweite Haut. Das Tolle daran: Moi-Basics verwendet für seine Feinripp-Kollektion ein superweiches Micro-Modal-Gewebe. Die Teile werden in einem Familienbetrieb im Vorarlberg gefertigt; genäht wird in einer kleinen Corsetteria am Lago Maggiore. So lässt es sich nachhaltig produzieren.
Feinripp-Tanktop aus Modal 59 Fr. von Moi-Basics

Foulalà

Das 135 x 135 cm grosse Foulard ist ein perfektes Accessoire für den kommenden Herbst: das Tuch elegant um den Kopf wickeln, grosse Sonnenbrille aufsetzen – und dann fehlt eigentlich nur noch das Cabriolet. Mir gefällt besonders die gewählte Farbkombination von Lila und der Trendfarbe Neon. Die kreativen Köpfe hinter dem Label sind Paola Di Valentino, Livia Martinelli und Maya Peer. Sie entwerfen die Foulards in Luzern und lassen diese in einem kleinen Familienbetrieb in Como produzieren. 
Foulard Versaille aus Crêpe de Chine 230 Fr. von Foulalà 

La Seconda Vita

Der Secondhand-Shop La Seconda Vita hat einige Schätze im Angebot: Diese Nylontasche wurde 1984 von der italienischen Designerin Muccia Prada entworfen und feiert schon seit Längerem ihr Comeback. Wer die elegante Minitasche auch wieder für sich entdeckt hat, muss schnell sein, denn die Tasche gibt es nur einmalig bei La Seconda Vita zu kaufen. Michelle und Verena, die beiden Gründerinnen von La Seconda Vita, kuratierten bis anhin online eine sorgfältige Auswahl an Taschen, Schuhen, Kleidern und anderen Accessoires. Good to know: Sie bieten auch die Möglichkeit des Verkaufs auf Kommission. 
Minitasche aus Nylon 520 Fr. von Prada bei La Seconda Vita

Secondhand-Shopping und bewusster Umgang mit knappen Ressourcen: Das Modehaus Modissa setzt mit seinem Pop-up-Konzept auf ein nachhaltiges Shopping-Angebot und bietet Schweizer Labels eine Plattform. Junior Fashion Editor Mariella Ingrassia ist Fan davon – und zeigt Ihnen hier ihre Favoriten.

«Better together» sagt sich das Modehaus Modissa und lädt die Onlineplattform Support Small Labels und den Secondhand-Shop La Seconda Vita zu sich ein. Vom 3. bis zum 31. August 2020 bespielen zum ersten Mal über vierzig nachhaltige und unabhängige Schweizer Labels den 5. Stock der Modissa an der Bahnhofstrasse 74 in Zürich. Dieses Engagement findet unsere Moderedaktorin Mariella Ingrassia grossartig und hat sich das Angebot genauer angesehen.

Mariella's Picks

Empfehlungen der Redaktion

Mariella's Picks

5 Shopping-Highlights aus Zürich

Von Mariella Ingrassia

Mehr aus der Rubrik

Apropos Mode

Massgeschneidert, bitte!

Von Leandra Nef