Accessoires

5 Uhren, die zu reden geben

Text: Monique Henrich; Bilder: ZVG

e
f

Disney Mickey Mouse X Keith Haring Swatch Collection

Pop-Art-Künstler Keith Haring hat die legendäre Comicfigur von Disney in vielen Facetten mit seinem typischen und eigenwilligem Strich illustriert und gezeichnet. Zusammen mit dem Keith Haring Studio ist jetzt eine neue Uhren-Kollektion von Swatch nach Vorbild des 1990 mit 31 Jahren an Aids verstorbenen US-Amerikaners entstanden. Bereits Mitte der Achtzigerjahre ist Swatch, mit feinem Spürsinn für wilde Kunst, mit dem Gesellschaftsaktivisten eine Kooperation eingegangen: In seinem damaligen Popshop downtown New York wurde die erste limitierte Swatch-Edition mit den Strichmännchen von Keith Haring verkauft – sie gehört mittlerweile zu den meistgesuchten Swatch-Sammlerstücken. Cool und brandaktuell ist das neue Modell Eclectic Mickey Mouse Marinière, die mit dem rot-weissen Streifenmuster die Farben der Hose aufnimmt, die die weltberühmte Comic-Ikone trägt.

Modelle ab 100 Franken auf swatch.com

Patek Philippe Twenty-4

Es gibt Uhren, die auch mehr als zwanzig Jahre nach der Lancierung zeitlos sind. Dazu gehört die Patek Philippe Twenty-4: Designt wie ein schmuckes Manschetten-Bracelet mit rechteckigem Gehäuse, ist sie eines der wenigen Modelle aus der noblen Manufaktur mit Quarzwerk. Nur, so die Meinung von Kennern, hebt sich ein PP-Quarzwerk immer von der breiten Masse ab. Schliesslich waren die Genfer Horlogers die ersten, die mit neuartigen Technologien bereits in den Fünfzigerjahren tragbare Quarzuhren herstellten und noch immer grossen Wert auf ihre Verarbeitung legen. Wie bei Patek Philippe üblich sind die Veränderungen an der eben lancierten Version der Twenty-4 Ref. 4910/1200 A aus Edelstahl mit den 36 lupenreinen Diamanten diskret und stilvoll: Statt römische zeigen neu arabische und trapezfrömige Ziffern die Stunden an, das Calatrava-Kreuz ziert die überarbeitete Krone und die Lancierung wird durch die neue Werbekampagne Rituals of My Life begleitet.

 

12 400 Franken auf patek.com

Omega Speedmaster Moonwatch Master Chronometer Professional Chronograph

Die Ankündigung in der Pressemitteilung Anfang Januar tönt grossartig: Darin verspricht Omega «eine der grössten News der Uhrenbranche 2021». Mit dieser Neuigkeit ist das Uhrwerk Co-Axial Master Chronometer Kaliber 3861gemeint. Damit wird künftig die kultige Monduhr Speedmaster bestückt und damit ist sie gegen Magnetfelder bis zu 15 000 Gauss geschützt. Das ist wichtig, denn Magnetfelder dazu gehören simple Handtaschenverschlüsse, magnetische Teile am Kühlschrank oder Mobiltelefone beeinflussen die Ganggenauigkeit deutlich. Das heisst, die Uhr geht nach oder kommt gar zum Stillstand. Entmagnetisieren kann sie nur der Uhrmacher. Deshalb wurde die Uhrenlegende aus der Bieler Manufaktur jetzt auch noch mit dem Master Chronometer geadelt, dem höchsten Standard der Schweizer Uhrenindustrie bezüglich Präzision und Magnetfeldresistenz.

 

Ab 6250 Franken auf omega.com

Rolex Oyster Perpetual

Eine farbige Kollektion – das ist neu beim Prestige-Zeithersteller und das hätte man der Marke Rolex, die sich sonst in vornehmer Zurückhaltung übt, wirklich nicht zugetraut. Doch nun bringt sie die Zifferblätter der weltberühmten Oyster Perpetual in farbigen Varianten: in unübersehbarem Korallenrot, Ferrarigelb, Bonbonrosa und Türkisblau. Das Türkisblau des Luxusuhrenhersteller ist ganz besonders gefragt und wird in Insiderkreisen Tiffany genannt. Dabei haben Rolex und der amerikanische Juwelier Tiffany überhaupt nichts gemeinsam. Aber so war das auch beim Modell GMT Master, bald Pepsi genannt, das in den Fünzigerjahren für die amerikanischen Pan-Am-Piloten mit einer rotblauen Lünette hergestellt wurde und seither den Namen des Süssgetränkeproduzenten trägt. Auch die Pepsi ist so hochbegehrt wie die schön-schlichten Oyster-Perpetual-Modelle mit den farbigen Zifferblättern, für die lange, lange Wartezeiten bei den Uhrenhändlern vorprogrammiert sind. Gefragt nach dem Mythos der Marke, meinte René Beyer, Inhaber der gleichnamigen Zürcher Chronometrie: «Die stetige unbeirrbare Qualität». Die Modelle Oyster Pepetual mit dem Kaliber 3230 sind als «Chronometer der Superlative» zertifiziert. Das sagt eigentlich alles.

 

Ab 4900 Franken (31 mm) auf rolex.com

Cartier Tank

Sie ist ein schönes Symbol, trotz kriegerischem Hintergrund: Der Prototyp der Tank war ein Geschenk des Pariser Juweliers Louis Cartier an General John Pershing, der 1917 mit seinen Panzerwagen, den englischen Tanks, den Frieden in Europa herstellte. Man stelle sich vor, die Uhr, vor über hundert Jahren designt und in ihrem Erscheinungsbild nicht grundsätzlich verändert, ist noch immer eine der meistgetragenen Armbanduhren von Cartier. Ein Klassiker, der auch Jackie Onassis Kennedy, Romy Schneider oder Andy Warhol begeisterte und «alle Berühmtheiten mit Stil», sagte einst Modekünstler Yves Saint Laurent. 

 

Ab 4600 Franken auf cartier.ch

Uhren gibt es etliche – doch hinter manchen Kollektionen stecken auch besonders interessante Facts. Wir haben fünf Modelle ausgesucht, die nicht nur mit ihrem Design bestechen.

Monique Henrich ,
annabelle-Schmuckspezialistin
Alle Beiträge von Monique Henrich

Empfehlungen der Redaktion

Schmuck

4 Uhren, die nachhaltig ticken

Von Monique Henrich

Mehr aus der Rubrik

Talk of the Day

Heftige Vorwürfe gegen Alexander Wang: Ist er ein Sexualstraftäter?

Von Marie Hettich