Fashion

8 Labels, die mit ihrer Handarbeit überzeugen

Redaktion: Mariella Ingrassia; Text: Leandra Nef; Bild: Unsung Weavers

Unsung Weavers

Häkeln, Stricken, Filzen – die eine oder andere hat dieses Jahr die Handarbeit für sich entdeckt. Wem das Talent zum Selbermachen fehlt, findet bei diesen Labels schöne Stücke.

Khanh Brice Nguyen

Er lernte von der «Königin des Stricks»: Knitwear-Designer Khanh Brice Nguyen arbeitete unter anderem für Sonia Rykiel, bevor er 2018 sein eigenes Studio mit Sitz in Paris und London gründete. Er kombiniert traditionelle Handwerkstechniken mit digitaler Technologie und kreiert körperbetonte Kleidung in limitierter Stückzahl.

 

Unsung Weavers

Das griechische Label Unsung Weavers fertigt Mäntel aus alten Wolldecken, die tagelang im Flussbett eingeweicht wurden, um die verfilzte Qualität zu erreichen, die sie wasserabweisend macht. Die Unikate werden von Hand gefertigt.

 

Agr

Zugegeben, warm geben ihre Entwürfe nicht immer – dafür fallen Alicia Robinsons Kreationen umso mehr auf. Die in London ansässige Designerin, die schon mit Yeezy und Nike zusammengearbeitet hat, häkelt und strickt ausgefallene Kleidungsstücke für ihr Label Agr.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by AGR (@agrknit)

 

Rus

Die beiden Schwestern hinter Rus glauben an Auswahl statt Akkumulation und stellen hochwertige Strickware her, die die Saison überdauert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by RUS (@rusthebrand)

 

Kepler

Alexandra Hadjikyriacou und Jaimee Mckenna haben am renommierten Central Saint Martins studiert: eine hat den Studiengang Textiles absolviert, die andere Knitwear. Heute kombinieren die zwei das Beste beider Welten und schaffen mit Kepler eines der gehyptesten Labels der Stunde.

 

Erika Maish

Erika Maish studierte ebenfalls am Central Saint Martins in London und häkelt nun von Los Angeles aus Hingucker-Pieces wie diesen Pullunder mit Schachbrettmuster. Aber auch Kleidungsstücke aus Perlen gibt es bei ihr zu kaufen.

 

Babaà

Das spanische Label Babaà arbeitet seit jeher mit denselben Kunsthandwerkerinnen und Familienunternehmen zusammen, verwendet für seine Designs ausschliesslich natürliche Materialien aus der Region und besitzt sogar eigene Schafherden. Das Fell seiner Schafe soll extrawarm sein, weil die das ganze Jahr über draussen in der Natur verbringen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by babaà (@babaa)

 

Crandall Duffy

Die Designerin Cat Crandall Duffy liess sich für ihr New Yorker Label von antiker Häkelware inspirieren, die ihre Familie seit Generationen aufbewahrt. Sie fertigt alle Designs von Hand und möchte die kühnsten Modeträume ihrer Kundinnen wahr werden lassen.

Empfehlungen der Redaktion

Lingerie

Das tragen wir jetzt drunter

Von Mariella Ingrassia

Mehr aus der Rubrik

Mode

10 nachhaltige Homewear-Brands für cozy Tage