Maskenpflicht im ÖV

Das müssen Sie über Stoffmasken wissen

Text: Marie Hettich; Bilder: GettyImages

Ab Montag herrscht schweizweit im ÖV Maskenpflicht. Sie möchten sich eine wiederverwendbare Stoffmaske besorgen? Das gibts zu beachten.

Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden – im Gegenteil: Die Fälle in der Schweiz häufen sich wieder. Heute hat der Bundesrat unter anderem bekannt gegeben, dass ab Montag, 6. Juli, schweizweit im ÖV eine Maskenpflicht gilt. Denn laut eines aktuellen Berichts der Science Task Force des Bundes können Masken die Übertragungsraten um bis zu 80 Prozent senken. Und: Masken schützen laut neuen Studien nicht nur andere, sondern auch die Trägerin selbst. 

Masketragen ist aber nicht gleich Masketragen.

Laut Bundesamt für Gesundheit müssen folgende Punkte beachtet werden:

  • Vor dem Anziehen der Maske Hände waschen oder desinfizieren
  • Nase, Mund und Kinn müssen komplett bedeckt sein
  • Die Maske sollte so eng wie möglich anliegen
  • Während des Tragens sollte die Maske nicht berührt werden. Falls es sich nicht vermeiden lässt: danach sofort Hände waschen oder desinfizieren
  • Nach dem Abnehmen der Maske wieder die Hände waschen oder desinfizieren
     

Wer sich für eine nachhaltige Maske aus Stoff entscheidet, muss laut Peter Wick von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA, zusätzlich Folgendes berücksichtigen:

  • Die Maske muss jeden Tag ausgewechselt werden. Heisst: Man sollte sich direkt einige Exemplare zulegen
  • Im besten Fall entspricht Ihre Maske den Empfehlungen der Swiss National COVID-19 Science Task Force. Bisher sind nur wenige Masken so gekennzeichnet. Von der EMPA überprüfte Masken finden Sie zum Beispiel hier oder hier. Es ist davon auszugehen, dass sich diesbezüglich in den nächsten Wochen noch einiges tun wird. Ab etwa August sollen Masken mit einem «Testex»-Label auf den Markt kommen – da sieht man dann auf den ersten Blick, ob die Kriterien erfüllt sind. 
  • Die Maske sollte in einer Papiertüte oder einem Umschlag aufbewahrt werden. Wenn sie durch den Atem feucht ist, besteht in einer Plastiktüte nämlich die Gefahr der Bakterienbildung. Papiertüte oder Umschlag nach der Verwendung in den Abfall werfen
  • Nach der einmaligen Nutzung müssen die Masken bei mindestens 60 Grad mit Vollwaschmittel gewaschen und anschliessend komplett getrocknet werden
     

Und zum Schluss noch ein kleiner Reminder an uns alle: Den allerbesten Schutz bietet natürlich nach wie vor das Abstandhalten – hach. 

Marie Hettich ,
Redaktorin
Alle Beiträge von Marie Hettich

Empfehlungen der Redaktion

Eco Anxiety

Corona, Wirtschaftskrise und Klimawandel - wie wir trotzdem nicht verzweifeln

Mehr aus der Rubrik

Accessoires

Dieser Sonnenbrillen-Trend begleitet uns in den Herbst hinein

Von Mariella Ingrassia