Mia Kappelgaard

15 Karriere-Fragen an eine Designerin

Redaktion: Viviane Stadelmann; Foto: Samsoe & Samsoe

Mit diesen 15 Tipps setzen Sie sich in der Modebranche durch

Traumjob Designerin: Wie schafft man es, in der hart umkämpften Branche seinen Traum zu verwirklichen? Mia Kappelgaard, Creative Director von Samsoe & Samsoe, verrät es uns. 

annabelle: Mia Kappelgaard, denken Sie an den Anfang Ihrer Karriere zurück. Welchen Rat würden Sie Ihrem jüngeren Ich geben?
Mia Kappelgaard: Glaube mehr an dich selber, bleibe neugierig und arbeite hart – alles kommt zur richtigen Zeit. 

Welches sind die grössten Herausforderungen, denen sich junge Designerinnen und Designer derzeit in der Fashionbranche stellen müssen, und wie können sie mit diesen umgehen?
Das grösste Problem ist der Zeitmangel. Die Modebranche wäre ein besseres Umfeld, wenn wir mehr Zeit hätten, uns zu fokussieren und mehr in die Tiefe gehen könnten. Marken und Designer müssen diese Grenzen sprengen, Regeln brechen, um in ihrem eigenen Rhythmus zu designen und ihre eigene Marschroute festzulegen. 

Und welches ist die grösste Herausforderung, die in der Zukunft auf uns zukommt?  
Ein nachhaltiges Business zu entwickeln. 

Lohnt es sich, Modedesign zu studieren?
Ich selbst habe studiert – und es sehr geliebt! Ich glaube nach wie vor, dass es ein riesiges Privileg ist zu lernen und Lehrer sowie andere Studenten mit unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Zugängen zur Kreativität zu treffen. Man lernt viel durch diese Diversität. Man trifft Leute, die so wie man selbst ihr Leben dem Studium von Fasern, nachhaltiger Entwicklung, der Forschung, der Entwicklung der Mode und vielem mehr gewidmet haben. Für mich ist das sehr inspirierend, und es öffnet meinen Blick, um andere Wege zuzulassen. 

Es ist schwierig, sich zu etablieren. Wie kann man motiviert bleiben, wenn man sich fragt, ob man je vom Modedesign wird leben können?
Jede erfolgreiche Person in der Fashionbranche muss eine Kämpferin sein, die niemals aufgibt – das ist das Geheimnis.  

Wie findet man als Designerin seine eigene Handschrift?
Ich kann wohl für die meisten Designer sprechen, wenn ich sage, dass sich diese Handschrift erst langsam zeigt. Aber dem Bauchgefühl zu vertrauen, ist ein guter Anfang.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, sein eigenes Label zu gründen?
Ich hatte nie mein eigenes Label und habe auch keinen Wunsch, eines zu gründen. Deshalb bin ich vermutlich nicht die richtige Person, um diese Frage zu beantworten. 

Wie wichtig sind Beziehungen in der Modebranche, und wie kann man sie aufbauen?
Wie in jeder Branche sind auch der Mode Beziehungen sehr wichtig – auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Aber erzwingen lassen sich solche Beziehungen nicht. Sie ergeben sich, wenn man Menschen trifft, mit denen man im Studium, bei Projekten oder an anderen Punkten in der Karriere zusammenarbeitet. Alles, was man tun kann, ist, sein Umfeld mit Respekt zu behandeln. Dann ergeben sich Beziehungen ganz natürlich.

Was funktioniert am besten, um kreativ zu bleiben?
Zeit zum Nachdenken!

Sollte man unbezahlte Jobs bei grossen Brands annehmen? Kann das die Karriere fördern?
Als ich jünger war, konnte ich eine Menge durch Praktika und unbezahlte Arbeit in der Branche lernen. Es war sehr nützlich, verschiedene Strukturen und Zugänge zur Mode kennenzulernen – und was auf einen Designer zukommt, um sich durchzusetzen. Diese Erfahrungen haben mir die Möglichkeit gegeben, mich auszuprobieren und mit verschiedenen Produkten, visuellen Identitäten und der Showproduktion in Berührung zu kommen. Ich habe gelernt, wie es ist, für ein kleines Label in einem französischen Hinterhof zu arbeiten, habe viel erfahren über Trendprognosen und zu guter Letzt vor allem, wie man Kollektionen kreiert, die die richtige Balance finden zwischen einem unverkennbaren Wiedererkennungswert, DNA und dem «Je ne sais quoi». 

Waren Sie selber je an einem Punkt, an dem Sie aufgeben wollten?
Wahrscheinlich einige Male. Aber irgendwie trug ich diese Zweifel nicht weiter mit mir mit. Ich bin eine sehr beharrliche Person und mache einfach weiter mit dem, was ich tue – und meistens tendieren die Dinge dazu, gut auszugehen. 

Was ist das schlimmste, das man als angehende Designerin tun kann?
Faul sein. 

Gibt es ein Alterslimit, um seinen Traum zu verwirklichen?
Wahrscheinlich...

Wie wichtig sind Features in Magazinen?
Sie sind sehr wichtig, damit man das Produkt und die Marke der Welt vorstellen kann. Wir arbeiten in einem derart kompetitiven Markt, dass wir jegliche Art von Unterstützung brauchen, um sowohl die Moderedaktionen wie auch die Endkonsumenten auf unsere Markenidentität und unsere Produkte aufmerksam zu machen. 

Wie wichtig sind Influencer für Marken, und wie überzeugen Sie sie, Ihre Produkte zu tragen?
Influencer sind unwahrscheinlich wichtig heutzutage – es geht darum, die Marke und das Produkt in einer für die Konsumentinnen möglichst relevanten Umgebungen zu platzieren. Am Ende glauben wir bei Samsoe & Samsoe nicht, dass wir jemanden überzeugen müssen, unsere Kleider zu tragen – wir zeigen ihnen einfach die Kollektion, erzählen unsere Geschichte und drücken die Daumen, dass die Leute sich in die Produkte verlieben.
 

Empfehlungen der Redaktion

Meinung

Copy & Post: Instagram schadet dem persönlichen Stil

Von Viviane Stadelmann

Mehr aus der Rubrik

Kommentar

«Karl Lagerfeld war eine einmalige Erscheinung»

Von Tanja Ursoleo