Fall/Winter 16/17

London calling: annabelle an der Fashion Week

Text: Barbara Loop, Fotos: Barabara Loop (6), Imaxtree (1)

 

London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
London Calling: annabelle an der Fashion Week
e
f

Fashion East

Fashion East, die Plattform für junge Designtalente ist immer für Überraschungen gut. Der Oha-Moment heute Morgen fand bereits vor der eigentlichen Show statt: Marc Jacobs in der Frontrow? Yes, der Designer kam, um die Debut-Show von A.V. Robertson zu sehen. Denn die Designerin Amie Robertson ist seine ehemalige Assistentin. Und die junge Engländerin sorgte nicht nur neben, sondern auch auf dem Laufsteg für Starpower: Lineisy Montero, das Model der Stunde, Georgia May Jagger und Edie Campbell präsentierten ihre Entwürfe – ein Mix aus Streifen-Prints, Seide und glitzernden Stickereien. Kein einfaches Spiel für Caitlin Price und Richard Malone, die ebenfalls ihre Kollektionen präsentierten. Auch ihre Kreationen – ein Ninties-Remix bei Caitlin Price und skulpturale Frische bei Richard Malone – waren top!

Gareth Pugh

Die Location hätte düsterer nicht sein können. Im riesigen Tempel, einst Treffpunkt der Freimaurerlogen von London, suchten die Gäste im Dunkeln ihre Plätze. Eine Orgel spielte, der goldene Thron vor dem Altar war noch leer. Dann schickte Gareth Pugh sein erstes Modell raus, eine Art Wächterin der Finsternis, begleitet von zwei Gehilfen, nahm auf dem Thron Platz. Es folgte eine Parade des Bösen: Models mit Hannibal-Lecter-Masken, und Frauen, die an Grace Jones als James Bonds Bösewicht erinnerten, mit starren Blicken und breiten Chokers aus Leder. Die Kleider – hochgeschlossene Variationen von Mänteln mit breiten, uniformartigen Schultern – waren definitiv weniger aufregend als die Show. Böse Mächte, brutale Frauen – es liess einem das Blut in den Adern gefrieren. Zur Aftershow-Party erschien Gareth Pugh übrigens in Begleitung seiner Eltern.

J.W. Anderson

J.W. Anderson did it again! Der Designer schafft es jede Saison aufs Neue seine coolen, ein bisschen schrägen Silhouetten einen neuen Dreh zu geben. Die ledernen Minijupes mit den aufwendigen Rüschen, die Trapeztops aus ultrasteifem Neopren und die kräftigen Farben seien moderne Looks für eine Cocktail-Party, sagte J.W. Anderson. Cheers ladies!

Faustine Steinmetz

Ihre Kollektion zwang das Publikum in die Knie. Wortwörtlich. Denn Faustine Steinmetz liess die Models in Boxen posieren, die nur durch einen Schlitz einsehbar waren. Und dieser Schlitz war manchmal auf Kniehöhe. 

Die Kollektion war gut genug, um das extravagante Setting zu tragen: Die unifarbenen Looks prägten einfache Formen, die mit einer ungewöhnlichen Materialwahl verfremdet wurden, wie die voluminösen Wollstrümpfe etwa oder die dickgewobene Mohair-Hose.

Massage, please!

Das Rumrennen, Rumstehen und Rumposieren (just kidding) geht ganz schön in den Rücken. Ich habe mir darum für morgen Vormittag schon mal einen Massagetermin gebucht. Das Marshall Leisure Center liegt gleich um die Ecke des LFW-Headquarters in Soho und hat neben dem Spa ...

... auch eines der schönsten Schwimmbäder der Stadt.

Wieder unterwegs im Auftrag der Mode: Lifestyle-Redaktorin Barbara Loop an der London Fashion Week. 

Während der Modewochen verrät unser Fashionteam Must Haves, Highlights und Geheimtipps für den nächsten City-Trip nach New York, London, Mailand oder Paris.

Lesen Sie Barbara Loops Highlights und Tipps in der Bildergalerie. 

Barbara Loop

Die Lifestyle-Redaktorin interessiert sich für den Stoff, der die Gesellschaft warm und bei Laune hält. Sie schreibt über Mode, ihre Ikonen und ihre Industrie.

Alle Beiträge von Barbara Loop

Empfehlungen der Redaktion

Fall/Winter 16/17

London Fashion Week Diary

Von Barbara Loop

Mehr aus der Rubrik

Das Kompliment

Liebe Becca McCharen-Tran

Von Leandra Nef