Fall/Winter 16/17

London Fashion Week Diary

Text: Barbara Loop, Fotos: Barabara Loop (5), Imaxtree (1), Instagram.com/babbym (1)

 

London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
London Fashion Week Diary
e
f

«I'm back in London, so is Alexander McQueen with Sarah Burton. Can't wait to see the show tonight», schreibt unsere Redaktorin Barbara Loop auf Instagram

Charlotte Olympia

Die Show der Schuh- und Accessoire-Designerin mit dem nostalgischen Blick auf Good Old Hollywood war der Höhepunkt des ersten Tages der London Fashion Week. Ihre erste Runwayshow trug den Titel «The Girl Who Fell To Earth» und war von den Science-Fiction-Filmen der Vierzigerjahre inspiriert: galaktisch, glänzend und glamourös! (Übrigens: Charlotte Olympia im Interview mit annabelle-Redaktorin Jacqueline Krause-Blouin in Heft 5, das am 16.3. erscheint.)

Dover Street Market

Der erste Tag der London Fashion Week startete mit wenig hochkaratigen Shows. Ich nutzte die Zeit, um den besten aller Concept Stores zu besuchen. Der Dover Street Market bietet mehr als der ganze erste Tag LFW zusammengenommen. Hier liegt Comme des Garçons neben Céline, Loewe und Azzedine Alaia. 

Aber verliebt habe ich mich in diese filigrane Jacke des japanischen Designers Kei Nimoniya, der unter dem Namen Noir Kei Nimoniya für Comme des Garçons entwirft. Eine simple Bomberjacke mit transparentem Stoff, der von einer Art Federnstruktur durchzogen ist – wow! Übrigens: Endlich steht auch ein Datum für den Umzug des Dover Street Market fest. Am 19. März wird Dover Street Market im ehemaligen Burberry-Gebäude am Haymarket eröffnen. Can't Wait!

LAX

Die Schukollektion der israelischen Designerin Shani Lax hat mich sofort angesprochen. Ich habe sie im Designers Showroom des British Fashion Council entdeckt. Modern interpretierte Cowboy-Boots mit Klasse. I love it! 

Barbican Center

Das grösste Kultur- und Konferenzzentrum von London ist keine Schönheit. Aber wer sagt schon, dass Schönheit alles ist? Ich nahm mir zwischen zwei Shows Zeit, endlich das Barbican Center zu besuchen. Ein architektonisches Ungetüm aus Gängen, Brücken, Hallen. Hier wohnen hunderte von Menschen, finden Ausstellungen und Kinos ihren Platz und sogar ein botanischer Garten. Ein irrwitziges Labyrinth mit Siebzigerjahre-Mief! Wunderbar schräg! Kaum zu glauben, dass man so etwas mitten in London (zw. St. Paul's und Moorgate Station) findet. Ich wäre wohl daran vorbeigegangen, hätte mir nicht meine liebe annabelle-Kollegin Marcella den Tipp gegeben. Many thanks!

Central Saint Martin MA

Von dieser Schule kommen sie alle: Alexander McQueen, John Galliano, Stella McCartney. Am ersten der LFW zeigten fünfzehn Masterabgänger ihre ersten Kollektionen. Zwei Namen, die man sich merken sollte: Matty Bovan (auf dem Foto zu sehen) und Beth Postle.

Lifestyle-Redaktorin Barbara Loop ist nach London gereist, um sich die Fashionshows anzusehen und Ihnen davon zu berichten. 

Während der Modewochen verrät unser Fashionteam Must Haves, Highlights und Geheimtipps für den nächsten City-Trip nach New York, London, Mailand oder Paris.

Empfehlungen der Redaktion

New York

NY Diary: Eindrücke von der Fashion Week

Von Silvia Binggeli

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

5 digitale Fashionshows, die nicht unterschiedlicher sein könnten