real people

& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models

Text: Miriam Suter

& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
& Other Stories: Lingerie-Lookbook fast ohne Models
e
f

Die 20-jährige Helin Honung lebt in Stockholm und bloggt im Netwzerk Rodeo über Yoga und Mode.

Kelsey Lu McJunkins ist Cellistin und arbeitet nebenher als Model.

Ida Jagerfelt arbeitet als Texterin und zeigt, dass auch Narben schön sein können.

Mit den Bildern will & Other Stories eine neue Sicht auf den weiblichen Körper aufzeigen.

Das Ziel der Kamapgne: Vielfältigere Frauentypen und eine «weibliche Sicht» auf Mode und Körper.

Selbstbewusste, lockere Posen zeichnen das Shooting aus.

Das H&M-Label & Other Stories zeigt in seinem Lookbook für die neue Unterwäsche-Kollektion ausdrucksstarke Frauen mit Narben, Tattoos und Achselbehaarung.

Wenn es um die Frage geht, wie der ideale weibliche Körper aussieht, herrscht in der Modewelt ein klares Diktat: schlank, jung und hübsch müssen sie sein, die Models. Glatt rasiert, ohne Tattoos und am besten auch sonst keine Alleinstellungsmerkmale. Und gerade wenn es um Unterwäsche geht, wird noch stärker wegretuschiert, was «stört». Dass es auch anders geht, zeigt das Lingerie-Lookbook vom H&M-Label & Other Stories für die Herbst-Winter-Kollektion 2015. Seit der Gründung vor zwei Jahren hat sich das Label auf die Fahne geschrieben, im Hinblick auf Alter, Ethnien und Persönlichkeiten möglichst vielfältige Frauen abzubilden.

Die schwedische Fotografin Hedvig Jenning zeigt mit ihren Arbeiten für «& Other Stories» laut Medienmitteilung «die weibliche Perspektive» auf den Frauenkörper. Sie hat die drei Frauen für die Kampagne in «lockeren Posen» abgelichtet und bewusst «allzu gestelzte Posen» gemieden. Das Ziel der Kampagne ist, etwas in Bezug auf die Sicht und Betrachtungsweise des weiblichen Körpers zu verändern und mehr unterschiedliche Frauentypen abzubilden.

Echte Frauen statt Models zu zeigen war also die Devise – und die wurde auch fast eingehalten, denn nur eine der drei Frauen arbeitet nebenberuflich als Model. Auf den Fotos zu sehen sind Helin Honung, Bloggerin und Yoga-Enthusiastin, Kelsey Lu McJunkis, Cellistin und Model und Ida Jagerfelt, Texterin. Zwar sind die drei Frauen auch allesamt hübsch, jung und schlank – nirgends wölbt sich ein Fettpölsterchen über den Höschenbund, die Haut ist glatt und faltenfrei – doch was gezeigt statt wegretuschiert wird, sind Narben, Tattoos, Muttermale und Achselhaare. Frauen, die sich allem Anschein nach sehr wohlfühlen in ihrer Haut: ganz schön erfrischend und vor allem echt sexy. 

Empfehlungen der Redaktion

H&M

H&M lanciert neues Label & Other Stories

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Die fünf Lieblingsshows der Modechefin aus Paris

Von Cati Soldani