Interview

Schon gesehen? Die neue Conscious Exclusive Collection ist da

Interview: Barbara Loop, Fotos: H&M, Tim Elkaim

H&M Conscious Exclusive Collection
H&M Conscious Exclusive Collection
H&M Conscious Exclusive Collection
H&M Conscious Exclusive Collection
H&M Conscious Exclusive Collection
H&M Conscious Exclusive Collection
e
f

Die Conscious Exclusive Collection von H&M erscheint am 26. März

One-Shoulder Top mit Tüll, ab 119 Franken 

Vuluminöse Tunika, ab 119 Franken 

Seidenkleid mit Mosaikmuster, ab 249 Franken 

Ballkleid aus Tüll, ab 349 Franken 

Blazer und passende Hose aus Leinenmischung, ab 119 Franken 

Kleid in Rippenstrick, ab 99.95

Gibt es die perfekten Jeans? Sind Schuhe oder Taschen wichtiger? Ann-Sofie Johansson, ehemalige langjährige Chefdesignerin und heute Kreativberaterin bei H&M, antwortet auf unsere Stilfragen. Und verrät uns auch gleich, welche Bijoux der neuen Conscious Exclusive Collection sie sich am 26. März sichert.

Welche modische Investition wird sich allemal auszahlen?
Gut geschnittene Anzüge. Meinen Smoking-Blazer und meine Anzüge trage ich seit Jahren. Die Blazer kombiniere ich zu Jeans für die Arbeit, trage sie abends über einem schwarzen Kleid und am Wochenende über einem Pullover aus grobem Strick.

Was ist die bessere Investition: Taschen oder Schuhe?
Ich stehe auf Schuhe – also Schuhe!

Welche Schuhe passen zu jedem Anlass?
Klobige Plateauschuhe, weil sie jedem Look eine gewisse Coolness verleihen. Ausserdem mag ich flache Sandalen.

Welche Handtasche kommt nie aus der Mode?
Ich bevorzuge kleine Taschen. In der aktuellen H&M Conscious Exclusive Collection gibt es eine elegante Handtasche, von der ich sicher bin, dass sie nie aus der Mode kommt. Sie ist aus Traubenleder, hergestellt aus Trester von der Weinpresse.

Jupes oder Hosen?
Hosen. Sie lassen sich einfach kombinieren und je nach Anlass elegant oder eher casual stylen. Das spart mir morgens Zeit.

Ist die perfekte Jeans eine Illusion?
Nein. Aber es ist eine Herausforderung, den Schnitt und die Grösse zu finden, in denen man sich wohl fühlt. Ich etwa habe ein Auge auf eine crèmefarbene Denim aus der Conscious Collection geworfen, unsere erste Jeans aus nicht gefärbtem Denim, die energiesparend produziert wurde.

Von welchem Kleidungsstück kann eine Frau nie genug besitzen?
Weisse Shirts. Man muss auf die kleinen Details achten, die sie alle ein wenig unterschiedlich machen.

Worauf sollte man beim Kleiderkauf eher achten: Schnitt oder Material?
Beide sind gleich wichtig: Der Schnitt entscheidet darüber, wie vorteilhaft die Kleidung am Körper aussieht und wie bequem sie ist. Das Material hat einen immensen Einfluss auf die Umwelt.

Welche Farbe lässt jede Frau sofort frisch wirken?
Ich finde, weisse Shirts lassen einen morgens wacher aussehen. Zudem sind sie die Klassiker, ganz unabhängig von Typ und persönlichen Stilvorbildern.

Welches Stück sollten Frauen aus dem Schrank des Partners stehlen?
Ich liebe Männermäntel und -strickwaren, weil sie in leichter Übergrösse diesen kastenförmigen Look haben.

Kann man Stil lernen?
Entscheidend ist, wer man ist. Der persönliche Stil ist eine faszinierende Ausdrucksform. Heute gibt es so viel Inspiration auf Social Media wie auch auf der Strasse. Es war nie einfacher, stylish zu sein.

Haben Sie ein Stilvorbild?
Ich liebe die schrägen Looks von Chloë Sevigny.

Welches ist das erste Kleidungsstück, an das Sie sich erinnern können?
Ich habe von meiner Mutter gelernt, dass gut geschnittene Blazer eine einzigartige Aura von Stärke erzeugen können. Sie geben dir diese «Du kannst alles erreichen»-Attitüde, die ich schon als kleines Mädchen bewundert habe und nach der ich noch heute strebe.

Wie hat sich Ihr Stil über die Jahre verändert?
Er ist wohl ausgefeilter geworden, weil ich jetzt weiss, was ich mag und worin ich mich gut fühle.

Wie hat das Internet Ihren Stil beeinflusst?
Das Internet hat Mode sehr viel zugänglicher gemacht und uns Wissen über Stil und Mode vermittelt. Einem Modebrand gibt es die Möglichkeit, transparenter zu werden, näher bei den Kundinnen in der ganzen Welt zu sein.

Wenn Sie nur noch ein Kleidungsstück entwerfen dürften, welches wäre es?
Es gibt nichts vielseitiger Einsetzbares als ein Hemd – und es gibt unzählige Möglichkeiten, ein klassisches Hemd neu zu erfinden; mit neuen Schnitten, Silhouetten, Verzierungen oder nachhaltigen Materialien.

Wenn Sie in der Mode etwas ändern könnten, was wäre das?
Es wäre das Timing. Ein Beispiel: Bis 2030 wollen wir ausschliesslich recycelte Materialien oder solche aus nachhaltigen Quellen verwenden. Wir sind schon recht weit: Heute sind 57 Prozent unserer Materialien nachhaltig produziert. Dennoch wünschte ich mir manchmal, wir hätten eine Zeitmaschine zur Verfügung.

Was ist der beste Rat, den Sie in Sachen Mode und Stil je erhalten haben?
Meine Mentorin, die ehemalige H&M-Chefdesignerin Margareta van den Bosch riet mir: Um kreativ sein zu können, musst du den Leuten zuhören, aber auch an deine eigene Ideen glauben. Das gilt für die Arbeit genauso wie für den persönlichen Stil.

De schneller isch de gschwinder

Am 26. März erscheint die neueste Conscious Exclusive Collection von H&M – und die war beim letzten Mal innert Kürze ausverkauft. Für die nachhaltige Kollektion wurde diesmal etwa Vegea verwendet, eine Alternative zu vollsynthetischem Material, die aus Trauben gewonnen wird.

Empfehlungen der Redaktion

Fab Five

Lieblingspieces der neuen H&M Studio Collection

Von Viviane Stadelmann

Mehr aus der Rubrik

Shootingstars

Trendlabel Ganni: Mit Algorithmen und Bauchgefühl zum Erfolg

Von Annik Hosmann