Schweizer Model

Das Schweizer Model Valerija Sestic in New York

Text: Silvia Binggeli & Christina Duss; Fotos: Imaxtree.com

Das Schweizer Model Valerija Sestic in New York
Marc by Marc Jacobs
BCBG Max Azria
Marc by Marc Jacobs
Theysken's Theory
Doo Ri
Philosophy by Alberta Ferretti
Prabal Gurung
DKNY
Oscar de la Renta
Hervé Léger by Max Azria
3.1 Phillip Lim
Carolina Herrera
Y-3
Tory Burch
Rag & Bone
Rodarte
e
f

Marc by Marc Jacobs

Marc by Marc Jacobs

BCBG Max Azria

Marc by Marc Jacobs

Theysken's Theory

Doo Ri

Philosophy by Alberta Ferretti

Prabal Gurung

DKNY

Oscar de la Renta

Hervé Léger by Max Azria

3.1 Phillip Lim

Carolina Herrera

Y-3

Tory Burch

Rag & Bone

Rodarte

Nachwuchsmodel Valerija Sestic (16) erobert New York im Sturm: Die Thunerin über den Schauenstress, Partys und eine denkwürdige Verspätung.

Lieblingsspots

«Am besten erhole ich mich bei einem Spaziergang durch den Central Park. Dort habe ich mir mit ein paar Leuten aus der Agentur das Konzert von Andrea Bocelli angeschaut, es war überwältigend. In der Brasserie Pastis mag ich die Crêpes Suzette – die besten, die ich je gegessen habe!»
 

Wohnen

«Meine Wohnung in New York: ein Apartment in Downtown, in der Nähe der Wall Street»
 

Catwalk

«Ich höre immer wieder, dass ich aufgestellt und professionell bin. Meinen ausdrucksstarken Walk bezeichnen viele Designer als meine Stärke»
 

Lampenfieber

«Wenn die Show losgeht, geniesse ich den Moment und konzentriere mich ganz auf den Walk. Erst im Nachhinein sieht man auf den Monitoren in der Frontrow Leute wie Anna Wintour, Beyoncé und Nicki Minaj sitzen»
 

Partys

«Aftershowpartys? Dafür bin ich noch zu jung»
 

BCBG Max Azria

«Meine erste Show bei BCBG Max Azria in New York ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Ich war aufgeregt, hoffte, dass alles gut über die Bühne gehen würde. Die vielen Scheinwerfer, die laute Musik und das rege Treiben hinter der Bühne, das war alles sehr überwältigend»
 

Zu spät

«Backstage ist es immer sehr hektisch, aber alles ist bis ins kleinste Detail durchorganisiert. Nach der Rodarte-Show an der New York Fashion Week hätte eigentlich ein Fahrer draussen auf mich warten und mich gleich zur nächsten Show bringen sollen. Der Fahrer war aber nicht da. Also nahm ich ein Taxi; als ich bei Oscar de la Renta ankam, blieben nur noch zwanzig Minuten für Haare und Make-up. Die anderen Models waren fast alle schon ready. Ich hörte immer wieder meinen Namen – es fühlte sich an wie in einem Film. Sechs Leute kümmerten sich nur um mich, jeder wusste, was zu tun ist, da sass jeder Griff. Und ich sass da, Hände und Füsse ausgestreckt, die Augen geschlossen, und das Team zupfte, flocht, malte und pinselte an mir herum. Just in Time war ich dann so weit»
 

Kompliment

«Nach der Show von Y-3 sprachen mich zwei Schweizer Modejournalistinnen an und fragten mich, ob ich jenes Model sei, das so viele Shows in New York gelaufen sei. Sie gratulierten mir und meinten, dass sie sehr stolz auf mich seien, und wünschten mir weiterhin Glück und Erfolg. Das fand ich sehr schön»
 

No-Go

«Zwei Dinge, auf die ich im Modelleben verzichten könnte: genervte Taxichauffeure und viel zu enge Schuhe»
 

Freizeitlook

«Privat trage ich am liebsten Jeans und T-Shirt. Ich finde es toll, verschiedene Kleidungsstücke und Stile zu kombinieren. Ich mag es nicht zu uniformiert»
 

New York

«Das Tempo, das Lebensgefühl, die Kreativität, die offenen Menschen und der Puls New Yorks haben mich beeindruckt. In dieser gigantischen Metropole fühlt man sich irgendwie lebendiger und unternehmungslustiger»
 

Witzigstes Casting

«Das Casting von Jil Sander – das war allerdings in Mailand – werde ich nie vergessen. Die Stimmung unter den Models war sehr locker. Wir unterhielten uns angeregt miteinander, sangen, blödelten herum. Als die Casting Directors die nächsten drei Mädchen aufriefen, wollte niemand so richtig die gute Unterhaltung unterbrechen, was für grosses Gelächter sorgte – sogar bei den Casting Directors selbst»
 

Demnächst

«Anfang 2012 werde ich in den neuen Kampagnen von Louis Vuitton, D&G und Sportmax Code Jeans zu sehen sein. Und im März in einer Fotostrecke des US-Magazins ‹Allure› mit einer Million Auflage!»
 

Paris

«Im Februar und März 2012 werde ich wieder laufen, diesmal will ich Paris erobern!»

Was gibts neues 2012?

Alle Trends und Storys für den Frühling und Sommer.

Artikel zum Thema

Empfehlungen der Redaktion

Die Modetrends 2012 - Alles über die neue Mode für den Frühling und Sommer

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Die fünf Lieblingsshows der Modechefin aus Paris

Von Cati Soldani