Werbung
Yousra Zein im Beauty-Talk: «Mit Make-up drücke ich aus, wer ich bin und was ich will»

PARTNER-CONTENT

Yousra Zein im Beauty-Talk: «Mit Make-up drücke ich aus, wer ich bin und was ich will»

Content Creator Yousra Zein ist eines der neuen Gesichter der Dior Addict Kampagne: Wir haben mit der Influencerin und Modest Fashion Consultant aus Lausanne über ihren besten Beauty-Tipp, Schönheitsbilder und die Kraft der richtigen Lippenstiftfarbe gesprochen.

annabelle: Was bedeutet für Sie Schönheit?
Yousra Zein: Schönheit ist für mich etwas sehr Natürliches. Man kann sich mit Beauty gut ausdrücken und das Narrativ des Tags bestimmen. Jeder Tag bringt eine andere Stimmung mit sich, für jeden Tag gibt es einen anderen Lippenstift, der passt. Mit Make-up drücke ich aus, wer ich bin und was ich will. Schönheit kommt von innen, – strahlt man im Inneren, so tut man dies auch nach aussen. Aber ein Dior Lippenstift hilft natürlich definitiv.

Was finden Sie an sich schön?
Ich bin leidenschaftlich, das mag ich an mir. Mein Make-up unterstreicht meist das, was ich ausdrücken will – wenn ich diesen einen Vertrag kriegen will, trete ich stark auf und setze auf einen kräftigen Look. Wenn ich eine satte Lippenstiftfarbe trage, ist auch mein Verhalten automatisch selbstbewusster. Ich habe lange nicht begriffen, warum ich mich manchmal für bestimmte Looks entschieden habe, wenn ich etwa ein wichtiges Meeting hatte. Aber es ist ein bisschen wie ein Extra Koffein-Shot – ein Lippenstift kann einen extra Boost verleihen.

Wann fühlen Sie sich besonders schön?
Ich fühle mich äusserlich am schönsten, wenn ich mit meinem Inneren und mit meinen Werten im Einklang bin. Auch das Vertrauen der Partner, die mir ihre Kampagnen anvertrauen, gibt mir Kraft, die ich ausstrahle und zurückgebe.

Mit welchem Schönheitsbild sind Sie aufgewachsen, was ist Ihnen besonders geblieben?
Meine erste Erinnerung im Bezug auf Beauty sind meine Tanten. Sie haben ihre Augen immer mit einem Khol Kajal betont. Davon war ich immer sehr beeindruckt und inspiriert. Und sie trugen gerne roten Lippenstift, das war damals sehr trendy. Ich habe als Kind manchmal heimlich Lippenstifte ausprobiert – nur leider sah das Resultat bei mir definitiv anders aus als bei meinen Tanten.

Haben Sie einen Beauty-Hack?
Wenn ich kein Make-up trage, verwende ich gerne Rosenwasser für mein Gesicht. Ein alter Trick meiner Grossmutter und meiner Mutter, der meine Haut zum Strahlen bringt.

Ihr Fokus liegt als Content Creator unter anderem auf «Modest Fashion», also Kleidung, die viel Haut bedeckt. Welche Rolle spielt Ihr Glaube in Ihrer Vorstellung von Schönheit?
Mir geht es nicht unbedingt um den Glauben, sondern um den Gedanken, dass Beauty und Fashion uns zusammenbringen. In der Welt könnten wir uns heute leicht auf unsere vielen Unterschiede konzentrieren, aber Beauty, Mode, Kunst und Kultur sind Dinge, die uns vereinen. Ich glaube, würden wir uns darauf fokussieren, würden wir sehen, dass wir mehr gemeinsam haben, als wir meinen.

Was sagen Sie zu Vorurteilen im Bezug auf Beauty und Mode gegenüber Frauen, die ein Kopftuch tragen?
Ich finde, dass wir heute das Recht auf eine freie Wahl haben sollten – auch wenn es darum geht, ob man sich bedeckt anziehen will. Es gibt heute immer noch viele Orte, an denen es schwierig ist, ein Kopftuch zu tragen und sich modest zu kleiden. Vorurteile gibt es also durchaus. Ich finde, wir sollten aber alle selbst entscheiden können, wie wir uns anziehen. Und diese Eleganz der «Modest Fashion» liegt ja auch im Trend: Wenn man sich aktuelle Fashion Shows anschaut, sieht man Balaclavas oder Hijabi Models. Lockere Kleidung und hochgeschlossene Schnitte sind angesagt. Ich glaube, dass dieser ästhetische Trend global ist und viele Brands die Wichtigkeit davon erkennen, etwa mit Ramadan Collections.

Welche Botschaft möchten Sie im Bezug auf Beauty vermitteln?
Dass man auf das eigene Bauchgefühl hören sollte! Es ist wichtig, Spass zu haben und auch mal neue Dinge auszuprobieren. Spannend wird es vor allem dann, wenn man seine Komfortzone verlässt – auch beim Make-up.

Dior Addict, der erste Lippenstift, der wie ein Modeaccessoire konzipiert wurde, erlebt unter der Leitung von Peter Philips, Kreativ- und Imagedirektor von Dior Make-up, eine Renaissance und entzückt alle Frauen mit einem neuen Fashion-Design und einer überabeiteten noch sinnlicheren Textur.

Dabei steht Dior Addict für weibliche Freiheit: selbstbestimmt, kompromisslos und strahlend wie nie zuvor. Dior Addict war der erste Lippenstift, der buchstäblich auf den Kopf gestellt wurde und mit allen Konventionen brach. Mittlerweile ist der ikonische Lippenstift, der an seinem avantgardistischen Erbe festhält, ein Synonym für extreme Brillanz, modische Farben und mutige Frauen. Heute schreibt er ein neues Kapitel seiner Geschichte und gibt sich dabei spektakulärer, modischer und natürlicher denn je.

Zur Feier dieser neuen Ära entwickelten Peter Philips und die Laboratorien von Dior eine bahnbrechende Formel, die mit floraler Lippenpflege angereichert ist und aus 90 % Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs besteht. Der Lippenstift mit aussergewöhnlichem Glanz wird in 39 unwiderstehlichen Farben angeboten, die jeder Frau ermöglichen, ihren Stil zu unterstreichen, ihre eigene Weiblichkeit zu betonen und ihre Persönlichkeit klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen.

Die 39 Hochglanzfarben von Dior Addict bringen jede Persönlichkeit zur Geltung und setzen jeden Stil ins perfekte Licht. Peter Philips kreierte ein trendiges Sortiment in allen erdenklichen Nuancen: von Rot bis Rosa über Nude und Ziegelrot, sowie eine Serie mit wunderschönen Rosenholztönen.

Created by annabelle Content Studio.