now open

Die Shops des Monats

Text: Anna Böhler, Bilder: Catherine Gailloud, Sandra Rentschler, Isabell Wicki, Alissa Luks, Changemaker, Leihbar Luzern, Kathrin Guarnaccia, Reto Cortesi, design.isch, Angelika Annen, Judith Bühler, Tamara Ribeiro-Ferrari, Luca Osswald, Nathalie Vautier, Balsiger Textil AG, Dany Schulthess, Raphael Blechschmidt, Eva Herger, David Biedert, KA/NOA

e
f

Zürich — Wandel im Kleinen
Hier gibt es keine Massenware von Riesenkonzernen – stattdessen Interessantes aus kleinen bis mittelgrossen Manufakturen. Auch in dieser bereits neunten Filiale von Changemaker in der Deutschschweiz wird nur angeboten, was eingehend auf Nachhaltigkeit und gute Qualität überprüft wurde.
Changemaker, Europaallee 43a, 8004 Zürich, Tel. 044 405 19 20, changemaker.ch

Zürich — Couture aus zweiter Hand
Die Swiss Textile Collection räumt ihre Schränke und trennt sich von den Schätzen, die in der Sammlung überzählig sind. Etwa von Designern wie Gucci, Thierry Mugler, Versace und Chanel. Verkauft werden diese zu moderaten Preisen in einem Pop-up-Store am Bellevue in der Vintage Couture Gallery. Hier warten glamouröse Abendkleider, Deuxpièces, Mäntel und eine grosse Auswahl an Accessoires auf ihren nächsten grossen Auftritt.
Vintage Couture Gallery, Torgasse 4, 8001 Zürich, Tel. 043 456 30 01, swisstextilecollection.ch

Herrliberg (ZH) — Schönes, frisch ab Hof
Nathalie Vautier hat die Sattelkammer auf ihrem Bauernhof in eine Hofboutique umfunktioniert. Dort verkauft sie nun die Ware aus ihrem Onlineshop: Produkte wie Make-up oder Schmuck von kleinen, nachhaltigen Start-Ups und jungen Designern aus ganz Europa.
Budik, Wolfsgruebweg 9, 8704 Herrliberg, Tel. 079 745 37 81, budik.ch

Zürich — Aufgefrischt
Seit mehr als fünfzig Jahren ist C&A mitten in Zürich zuhause. Nach einer langen Umbauphase ist der neue Flagshipstore jetzt fertig. Beim Bau wurde auf Nachhaltigkeit geachtet: Das ganze Gebäude funktioniert mit Öko-Strom und das Licht aktiviert sich mittels eines Bewegungssensors, um Strom zu sparen.
C&A, Gerberstrasse 2, 8001 Zürich, Tel. 058 637 00 20, c-and-a.com

Zürich — Insieme tutto va bene.
Fin Projects und Ikou Tschüss machen jetzt gemeinsame Sache: Die beiden Labels teilen sich Ladenlokal und Atelier an der Ankerstrasse 25. Im Zentrum steht die verantwortungsvolle Produktion von Textilien und Leder. Im Laden findet man die schlichten Taschen von Fin Projects ebenso wie die handgemachten Foulards aus Seide, Kaschmir und Wolle von Ikou Tschüss.
Ikou Tschüss, Ankerstrasse 25, 8004 Zürich, ikoutschuss.com

Online — Seidenfein
Auf feinste Twill-Seide druckt Kathrin Guarnaccia Sujets des Grandhotels Brissago, überlagert von Schweizer Wildblumen. Die zarten Schals werden in einer limitierten Auflage in Italien hergestellt und eignen sich laut der Designerin im Übrigen nicht nur für um den Hals – sondern auch als Wandschmuck.
kathringuarnaccia.com

Zürich — Durch und durch Schweiz
Kokoté hat seinen ersten Flagshipstore in Zürich eröffnet. Die Urner Manufaktur verbindet hochkarätiges Design, Schweizer Handwerkskunst sowie Bildung und nachhaltige Integration. Die Taschen, Mappen und Accessoires wurden von Designer Carsten Jörgensen in enger Zusammenarbeit mit Flüchtlingen entworfen.
Kokoté, Neumarkt 20, 8001 Zürich, Tel. 041 872 14 14, kokote.com

Online — Made with Love
Als sie Mutter wurde, begann Polydesignerin Kathy lustige, schlichte Bilder für Kinder zu malen. Was erst ein Hobby war, entwickelte sich beständig weiter – heute findet man ihr Sortiment im Onlineshop, wo sie bunt bedruckte Memory- Spiele, Bilder, Kissen und vieles mehr verkauft. Die Produkte stellt sie fast alle selber in ihrem Zuhause in Biel her.
kids-pics.ch

St. Gallen— Happy Birthday
Labhart Chronometrie & Goldschmiede feiert sein 130-jähriges Bestehen auf besondere Art. Die Filiale in der St.Galler Altstadt wurde komplett umgebaut und neu eingerichtet. Highlights sind die «Reparier- Bar» mit feinem Kaffee, die originale Hochzeitskutsche aus dem Jahr 1890 und im Winter das knisternde Cheminéefeuer. Dazu kommen die Produkte der neuen Partner Patek Philippe und Wellendorff.
Labhart, Neugasse 48, 9000 St.Gallen, Tel. 071 222 50 60, chronometrie.ch

Online — Raus auf die Strasse!
Laufmeter bringt einheimisches Modeschaffen aus den Ateliers in die Öffentlichkeit. Zuerst mit Modeschauen durch die Stadt Bern. Und jetzt auch mit einem neuen, sorgfältig kuratierten Onlineshop. Hier finden sich zahlreiche Schweizer Modelabels, die mit Basics in schlichten Farben die Grundlage für eine elegante Garderobe legen. Der Shop steht zudem für Slowfashion, die jeder Figur und Grösse passt.
shop.laufmeter.ch

Zürich — Schönes für Faule
Unkompliziert schöne Designs für Leute, die auch noch im Bett an die Umwelt denken. Lavie kreiert unisex Bettwäsche, Frottiertücher, Tischwäsche und vieles mehr. Alle Produkte sind weich und leicht zu pf legen – man sollte sie nämlich nicht bügeln, dann sehen sie am Schönsten aus!
Lavie, Bäckerstrasse 56, 8004 Zürich, Tel. 044 545 21 16, lavie-home.ch

Luzern — Leihen statt kaufen
Die Luzernerinnen müssen sich für ihren nächsten DIY-Samstag nicht alle einen Werkzeugkasten kaufen – sie können ihn ausleihen. In der Leihbar in Luzern, einem Angebot der Albert-Koechlin-Stiftung, findet man alles Mögliche. Sei es einen Beamer, eine Nähmaschine oder einen Feldstecher. Denn Ausleihen schont nicht nur das Portemonnaie, sondern auch die Umwelt.
Leihbar, Unterlachenstrasse 5, 6005 Luzern, Tel. 077 529 36 97, leihbar-luzern.ch

Online — Übersprudelnd
Hier findet man schöne Dinge für zuhause, etwa Homeware und Dekorationsgegenstände. Dinge, die wie «Brausepulver für den Alltag sind», sagen die Gründerinnen Anja und Tina. Die beiden Frauen kommen aus Deutschland und leben heute am Zürichsee. In ihrem Onlineshop bieten sie Produkte an, die es in der Schweiz meist noch nicht gibt und die möglichst viele Nachhaltigkeitskriterien erfüllen.
meinbrausepulver.ch

Luzern — These Boots Are Made for Keeping
Besser reparieren als wegschmeissen – heutzutage einfacher gesagt als getan. Bis man einen guten Schuhmacher findet, hat man oft schon ein neues Paar Schuhe gekauft. Mr. Dapper will das ändern. Weil gute Schuhe sich immer wieder neu besohlen lassen, kann man seine liebsten Treter jetzt in Luzern reparieren und individualisieren lassen. Das Beste: Mr. Dapper live beim Schleifen, Nähen und Hämmern zuzusehen.
Mr. Dapper, Pilatusstrasse 14, 6003 Luzern, Tel. 041 210 20 21, mrdapper.shoes

Online — Herzerwärmend
Diese süssen, gehöckelten Stofftiere sind nicht nur zum Knuddeln, sie generieren auch wichtige Einkommen: Sie werden in Argentinien von Menschen indigener Völker in liebevoller Handarbeit gefertigt. Das so verdiente Geld ermöglicht es ihnen, in den vertrauten Siedlungen zu bleiben. Auch umwelttechnisch will Phidaworld umsichtig wirtschaften, indem beispielsweise Baumwolle verwendet wird, die nicht künstlich bewässert werden muss.
phidaworld.ch

Bern — Aus zwei mach drei
Als der Laden zwischen den beiden Ladenbesitzerinnen Lisa Feiler und Arlette Schneider frei wurde, entschieden die Frauen kurzerhand, den Raum für ein gemeinsames Projekt zu nutzen. Im Promenade vereinen sie nun die Passion für Interieur und nachhaltig produzierte Kleidung von kleinen Labels.
Promenade, Brunngasse 56, 3011 Bern, Tel. 031 318 23 80, rytzbern.ch/journal

Genf — Back to Basic
Bruno Grande hatte eine Vision: Er wollte seinen Koffer in fünf Minuten packen können. Also schuf er eine Männergarderobe bestehend aus Basics, die elegant, bequem und praktisch sind. Sein Label Ka/Noa mit Ursprung im Piemont vereint italienisches Know-how und schweizerische Innovation und soll eine Alternative sein zu Fastfashion.
Ka/Noa, 13, rue Verdaine, 1204 Genf, Tel. 022 311 39 81, kanoaitalia.com

Online – Die weite Welt an der Wand
Reto Cortesi ist von ganzem Herzen Fotograf. Weil seine Fotos so gut ankommen, gibt es sie jetzt für alle. Im neuen Onlineshop kann man sich die eindrücklichen Bilder aus aller Welt als Fotoprint in passender Grösse und mit Rahmen nachhause liefern lassen. Vom Abzug bis zum Rahmen wird alles in der Schweiz produziert.
reto-cortesi.com

Basel — Sinn-voll
Im herzigen Spielsinn-Lädeli von Evelyn Stucki gibts kein stinknormales Spielzeug. Hier wird alles von Hand gefertigt und selbst ausgedacht. Besonders gut eignen sich die Spiele für blinde oder anderweitig eingeschränkte Kinder, Spass haben können aber alle damit – sie sind so konzipiert, dass alle Sinne gefördert werden.
Spielsinn, Spalenvorstadt 16, 4051 Basel, Tel. 061 382 90 14, spielsinn.ch

Genf — Kontrastvoll
Das Taschenlabel Qwstion ist mit einem temporären Shop mitten in Genf zu Besuch. Im Gästehaus The Hamlet gibt es für drei Monate funktionales, zeitgenössisches Design in einem Raum voller Kontraste. Mit Möbelstücken von Artek und Vitra werden die Kollektionen passend inszeniert. Noch bis Ende Dezember.
Qwstion, 12–14, rue Étienne- Dumont, 1204 Genf, qwstion.com

STILL OPEN
Basel — Unverwechselbar

Seit 31 Jahren gibt es Mode von Raphael Blechschmidt: Jedes Kleidungsstück wird von Hand und ausschliesslich in der Schweiz im eigenen Atelier angefertigt. Blechschmidt kreiert Kleidung aus edlen Stoffen, mit schlichten Schnitten und viel Liebe zum Detail. Jedes Jahr entwickeln der Designer und sein Team zwei Kollektionen, die dann an der eigenen Modeschau gezeigt werden. Raphael Blechschmidt, Bäumleingasse 22, 4051 Basel, Tel. 061 271 25 26, raphaelblechschmidt.ch

Am Bellevue in Zürich gibt es jetzt Vintage Couture und in Luzern muss man Alltagsgegenstände nicht mehr kaufen, sondern kann sie ganz einfach ausleihen. Das sind die Shops des Monats.

In der Rubrik «Now Open» stellt annabelle die schönsten Geschäfte, Bars und Restaurants vor, die in den letzten sechs Monaten eröffnet oder komplett umgebaut wurden. Füllen Sie auf annabelle.ch/anmelden das Bewerbungsformular aus, oder schicken Sie Ihre Unterlagen mit einem professionellen Foto an: annabelle, Now Open, Heinrichstrasse 267, 8005 Zürich. Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für die eingesandten Unterlagen und behält sich eine Auswahl vor.

Empfehlungen der Redaktion

now open

Die Shops des Monats

Von Céline Geneviève Sallustio

Mehr aus der Rubrik

Wishlist

Diese Dinge wollen wir jetzt