Süchtig nach Glas

Glashandwerk von Matteo Gonet

Text: Line Numme; Fotos: Andreas Zimmermann

Glashandwerk von Matteo Gonet
Glashandwerk von Matteo Gonet
e
f

Poetisches Spiel mit der Zerbrechlichkeit des Materials: Die Leuchte Ballon von Matteo Gonet

Matteo Gonets Welt ist klein, heiss und anstrengend. Die Kunst, die er in seiner Glasmanufaktur bei Basel kreiert, reist aber in die grosse Welt.

Matteo Gonets Glaskunst wird gut verpackt in Länder aller Kontinente geliefert – rund achtzig Prozent seiner Arbeiten gehen auf Weltreise. Hierzulande kennt man den 37-jährigen Westschweizer ausser in Fachkreisen (noch) nicht so gut. Fragt man ihn, wie man ihn bezeichnen soll – als Künstler oder als Designer –, kommt schnell und entschieden die Antwort: als Glasmacher. Und zwar mit Betonung auf Macher. In erster Linie verstehe er sich eben als Handwerker, als einer mit ausgeprägtem Flair für Kunst und Design.

Für Matteo Gonet war es nie eine Frage, dass er mit seinen Händen arbeiten wollte. Und der Beruf des Glasbläsers reizte ihn nicht zuletzt deshalb besonders, weil die Ausbildung ihn bereits als 15-Jährigen ins Ausland führte – das Handwerk wird in der Schweiz seit dreissig Jahren nicht mehr gelehrt. Im Anschluss an seine Lehrzeit in Deutschland studierte er Design an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam, wo er seine Leidenschaft für die künstlerische Verarbeitung von Glas entdeckte. Leidenschaft – ein treffender Begriff im Zusammenhang mit der Glasbläserei, denn das Glasblasen ist ein harter Job. Aber einer, ohne den er sich sein Leben trotzdem nicht mehr vorstellen kann: «Mittlerweile bin ich süchtig danach.»

Sein Können hat sich herumgesprochen, und so klopfen heute grosse und kleine Auftraggeber an die Tür von Glassworks in Münchenstein BL. Ausser seiner Liebe zur Materie und der Faszination für den Entstehungsprozess mache seinen Erfolg sicherlich auch aus, dass er mit dem Handwerk eine Nische gefunden habe, vermutet er. Nebst Auftragsarbeiten für Künstler, Architekten und Designer kreiert Gonet mit seinem siebenköpfigen Team eigene Objekte, die er im neu eröffneten Showroom in Basel präsentiert. Eindrücklich zeigt sich dort die Gestaltungsvielfalt von Glas.

Show Fenster, Grafikbistro Sempacherstrasse 51, Basel
Vernissage: Donnerstag, 21. Januar 2016, 18.00-21.00 Uhr

Infos: www.grafikbistro.ch, www.matteogonet.com

 

Line Numme

Die Wohnredaktorin interessiert, was gutes Design ausmacht und wer dahintersteckt. Privat ist sie seit kurzem auch B&B-Gastgeberin in zwei gemütlichen Holzwagen in Zürich.

Alle Beiträge von Line Numme

Empfehlungen der Redaktion

Heft 20/15

Das Dorf der Hoffnung: Flüchtlinge im süditalienischen Riace

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Wohnen

Die Designerinnen von Mailand

Von Line Numme