Werbung
Vollmond im Zwilling und Mondfinsternis: Vom Ich ins Wir

Astro

Vollmond im Zwilling und Mondfinsternis: Vom Ich ins Wir

  • Text: Alexandra Kruse; Bild: Unsplash

Wir haben mit dem Vollmond nicht weniger vor uns, als den letzten kosmischen Joyride. Jetzt gilt es, die inneren Antennen neu zu justieren – und ganz genau hinzuhören.

Whooop Whoooop! Wer dachte, dass – nur weil es so merkwürdig ruhig ist – der Himmel für 2020 mit seinen kosmischen Knallbonbons durch ist, der hat die Macht der Eklipsen unterschätzt. Eklipsen sind immer Game-Changer. Sie markieren Wendepunkte, Endpunkte und Durchbrüche, plötzliche Überraschungen oder positive Lebenswendungen. Mondfinsternisse sind dreimal so stark wie ein «normaler» Vollmond und oft hyper-emotional.

Alles, was in den nächsten Wochen in uns und um uns herum angeblich «zufällig» geschieht, hat mehr oder weniger mit Karma zu tun (auch nur ein Konzept, ich weiss). Wer jedenfalls weiterhin nach Ursachen und Wirkung suchen möchte: Viel Glück. Denn: Der letzte kosmische Joyride für 2020 hat es in sich.

Alles hat eine wichtige Message

Aber mal ganz langsam und sorgfältig: Was genau ist eine Eklipse und was hat sie mit mir zu tun? Genau genommen ist eine Eklipse (lat. eclipsis: Ausbleiben) eine Finsternis. Erste Regel: Eklipsen kommen immer in Paaren. In diesem Fall: Die Mondfinsternis am 30.11 mit dem Vollmond kommt mit einer (partiellen) Sonnenfinsternis am 14. Dezember zum Neumond zusammen. Zweite Regel: Eklipsen wirken sechs Monate im Voraus, das heisst, sie hallen nach (man kann man überlegen, was seit Ende Mai und Anfang Juni «Thema» war und was sich geändert hat.) Also: Alles, was zum Zeitpunkt einer Finsternis zu uns «kommt» und einfach «passiert», hat eine wichtige Message. Bei Mondfinsternissen sind das oft eher Frauen- (Mütter-)Themen, bei Sonnenfinsternissen (in zwei Wochen dann!) eher Männer- (Vater-)Themen. Dritte Regel: Finsternisse finden immer auf sogenannten Achsen statt, manchmal sogar mehrmals hintereinander auf derselben (die zweite Runde Zwilling-Schütze folgt am 26.5.2021 mit einer Mondfinsternis in Schütze gefolgt von einer Sonnenfinsternis im Zwilling am 10.06.2021).

Und die letze Serie an Finsternissen auf dieser Achse ist 19 Jahre her. Auch hier gerne zurückschauen: Was habe ich an gutem Kommunikations-Karma kreiert, welche Geschenke habe ich gemacht und bekommen, welche freundlichen Worte gesprochen, an welcher Stelle habe ich vermittelt, wie ist meine Kommunikation nach Innen und Aussen? Wo habe ich bewusst ja gesagt, wo Nein?

Zeit für Rückzug

Die Zwillinge sind das Sternzeichen, das sich nach Kommunikation, Anregung und Austausch sehnt, sodass wir vermutlich Alle gemeinsam die Notwenigkeit spüren werden, uns gleichzeitig auszudrücken. Nur, wenn alle gleichzeitig reden, bringt das ausser BLABLA gar nichts. Der Vollmond in Zwillinge am 30.11.2020, ganz genau um 10.29 Uhr, wird also dafür sorgen, dass wir uns uns selber zuwenden, reflektieren und sanft vom ICH zum WIR finden. Die Sonne im Schützen weckt dazu in aller Regel starkes Fernweh. Die Autorin dieser Zeilen hatte schon einen 58 Stunden Flug nach Bali buchen wollen, um ihrer neuentdeckten Liebe zum Töpfern nachzugehen, ein paar frische Mangos zu essen und ein paar verlorenen Seelenenateile zu suchen. Bis es ihr doch etwas zu gewagt erschien, auch in Anbetracht der Tatsache, dass sie schon angestrengt war, nachdem sie das Haus verliess, um das Nötigste zu besorgen. Und das seit März!

Die Sonne im Schützen bringt nicht nur Fernweh, auch die Suche nach hohen Idealen und nach neuem Wissen. Sowohl der Zwilling als auch der Schütze sind recht extrovertierte Tierkreiszeichen – doch vermutlich ist es eher die Zeit des Rückzugs, Zeit für einen Blick hinter die Kulissen. Und: Reisen kann man auch im Geiste. Und mit Netflix. Oder nach Oerlikon, in die tolle Tutanchamun-Ausstellung. Alte Königreiche sind immer inspirierend.

Ein unliebsames Omen

Und ja, wenn Sie ein Zwilling sind und schon doppelt sehen – no surprise. Finsternisse im eigenen Zeichen sind knallhart und nichts für Anfänger. Wundern Sie sich also bitte wirklich nicht, wenn all das, was Sie sich sorgfältig (wieder) zusammen geklebt haben, wieder in 1000 Teile zerfällt. Das Gleiche gilt übrigens auch für (Schützen-)Geburtstage, die auf Finsternisse fallen. Es gibt gute Gründe, warum die Menschheit pre google Eklipsen als ein unliebsames Omen gedeutet haben. Für uns alle gilt nun ganz besondere Sorgfalt. Und Selbstfürsorge. Und alles immer schön prüfen, sacken lassen und ja nicht überreagieren. Der Zwilling hat eine Tendenz zum Gossip Girl zu mutieren – dem darf jetzt keine Chance gegeben werden. Gerüchte, Gebitche und Lästereien sind wirklich das Allerletzte, was wir auf unserem gemeinsamen Weg jetzt brauchen.

Genau hinhören und die Antennen justieren

Die Fragen des Moments: Was denkst Du über Dich selbst? Was denkst Du über die Anderen? Mit wem sprichst Du wie? Was kannst Du an deiner Kommunikation ändern?

Es ist Zeit, die inneren Antennen neu zu justieren, Telepathie und Kommunikation auf geistiger Ebene zu üben. Zufällige Begegnungen, synchrone Erlebnisse und Überraschungsnachrichten werden eintreten, wenn wir sie am wenigsten erwarten und auch wenn man gerne von «Schicksal» spricht, gilt es diese Momente wirklich ernst zu nehmen und ganz genau hinzuhören. Und bis das mit der Telepathie klappt, vielleicht jemandem einen Brief zu schreiben. Klassisch. Mit der Hand. Und sich daran zu erinnern, dass es manchmal eben dunkel werden muss, damit es danach wieder hell werden kann.

P.S.: An alle Kristall- und Magic-Freunde – die besonders grossartige Astrologin Aliza Kelly hat noch mal extra betont, dass es absolut NICHT zu raten ist, die Steine unter diesen Vibes im Mondlicht zu laden, auch besser kein Mondwasser herzustellen und keine grossen Manifestationsrituale durchzuführen, was total Sinn macht. Besser: Alles mal ganz in Ruhe sacken lassen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner