«Eight Hour Cream» von Elisabeth Arden im hübschen Winterkleid

Text: Katrin Roth

Wegen ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten gilt die Eight-Hour-Cream von Elisabeth Arden als Beauty-Ikone. In diesen Tagen gibt es eine limitierte Ausgabe mit besonderer Verpackung.

Sie hat 81 Jahre auf dem Buckel, aber von Alterserscheinungen keine Spur, im Gegenteil: Die legendäre Eight-Hour-Cream von Elisabeth Arden erstrahlt in diesem Winter in neuem Glanz. Rubinrot, glänzend, festlich – passend zur Vorweihnachtszeit. Das glamouröse Äussere sollte aber nicht von den inneren Werten des Pflege-Klassikers ablenken. Ein wahrer Beauty-Tausendsassa, der sich allseits grösster Beliebtheit erfreut, weil er extrem vielfältig einsetzbar ist: Um raue Hände zu verwöhnen, um Nagelhäute zu pflegen, um Augenbrauen zu bändigen, um Rötungen und Irritationen zu mildern oder um Spannungsgefühle im Gesicht wegzucremen. Kein Wunder, geniesst das Produkt Kultstatus, bei den Promis genau so wie bei jenen, die den roten Teppich nur aus Glamour-Magazinen kennen. Die Eight-Hour-Cream von Elisabeth Arden: Demokratisch, praktisch, gut – und in diesem Winter in besonders hübschem Kleid.

Die limitierte Ausgabe «Juwel»-Kollektion der Eight Hour Cream ist im Fachhandel erhältlich und umfasst die Eight Hour Cream Skin Protectant (im Topf zu 28g für ca. 32 Franken), den Eight Hour Cream Lip Protectant Stick SPF 15 (zu ca. 32 Franken) und die Eight Hour Intensive Moisturizing Hand Cream (zu 28g für ca. 18 Franken)

Mehr aus der Rubrik

Inside Beauty

Blass vor Vernunft

Von Olivia Goricanec