Werbung
10 Brauen-Tipps vom Profi

Beauty

10 Brauen-Tipps vom Profi

  • Text: Sandra Huwiler
  • Bilder: Imaxtree, ZVG, Illustration: Sarah Parsons

Was tun, wenn die Augenbrauen nicht den Wünschen entsprechen? Wir haben bei einem Profi nachgefragt: Make-up Artist Jared Bailey ist Brauenexperte für das amerikanische Beauty-Label Benefit, das seit über vierzig Jahren für innovative Brauenprodukte bekannt ist.

  1. Dünne Brauen voller erscheinen lassen
    Mit einem dünnen Augenbrauenstift lassen sich feine, haarähnliche Striche aufzeichnen, um mehr Textur zu erhalten. Anschliessend sorgt ein Fibre Gel für mehr Volumen. Das Gel enthält Mikrofasern, die sich um die Haare schmiegen und so eine zusätzliche Schicht bilden.
  2. Überzupfte Brauen auffüllen
    Jahrelanges Brauenzupfen kann dazu führen, dass die Haarfolikel zerstört sind und die Brauen nicht mehr nachwachsen. Brauenfärben hilft, um überzupfte Brauen voller erscheinen zu lassen, da die Farbe auch die feinsten Härchen erwischt. Dies sollte man am besten in einem Kosmetiksalon professionell machen lassen, für eine schöne Form – aber auch aus Sicherheitsgründen, da man nah den Augen mit Farbe arbeitet.
  3. Fehlende Härchen zum nachwachsen anregen
    Wenn man die Blutgefässe stimuliert, kann dies dabei helfen, dass die Haare wieder besser wachsen. Dafür einfach bei der Augenpflege die Augenbrauenpartie miteinbeziehen und mit tupfenden Bewegungen eine halbe Minute lang die Augenpflege einarbeiten. Seren mit Soja- und Karotin-Proteinen können zudem den Haarwuchs fördern.
  4. Sehr helle Brauen intensivieren
    Hier kann man mit Brauen-Puder arbeiten, am besten mit einer Palette, die verschiedene Töne enthält. Zuerst sollten die Brauen mit einem Brauenwachs in Form gebracht werden. Das Wachs dient zudem als Basis für den Brauen- puder, dessen Farbton durch die Feuchtigkeit des Wachses intensiviert wird und zudem länger hält. Zurückhaltend beginnen, denn überschüssige Farbe wieder zu entfernen, ist nicht ganz einfach.
  5. Graue Brauen verstecken
    Um graue Härchen in den Brauen zu verstecken, eignet sich ein getöntes Brauengel. Damit werden die grauen Haare zwar abgedeckt, man sieht aber immer noch einen Hauch der Naturfarbe. Dies lässt die Brauen mehrdimensional und somit natürlicher aussehen, ganz so als hätte man feine Highlights in den Brauen.
  6. Widerspenstige Brauen zähmen
    Um rebellische Brauen zu zähmen, sollte man ein flexibles Brauengel verwenden, welches formt, die Brauen aber nicht starr fixiert. Man kann ein transparentes Gel benutzen, wenn man die Haare lediglich in Form bringen möchte – oder ein getöntes Gel für mehr Farbintensität. Durch strengeres Bürsten lässt sich mit Gel ausserdem ein Laminated-Brows-Look kreieren. Widerspenstige Brauen sollte man zudem regelmässig professionell trimmen lassen. Der Vorteil einer Behandlung im Salon ist, dass die Spezialistin jeweils die ganze Brauenpartie im Blick hat und so die bestmögliche Form erzielen kann – das gilt übrigens nicht nur fürs Trimmen, sondern grundsätzlich für jegliches Formen der Brauen.
  7. Permanent-Make-Up kaschieren
    Früher wurden Brauen in Kosmetikstudios mit einer Art Tattoo-Technik nachgezeichnet, der Effekt hält für mehrere Jahre. Heute werden von Hand mithilfe feiner Nadeln Härchen aufgezeichnet – das sogenannte Microblading hält bis zu 18 Monate. Falls man mit dem Resultat nicht – oder nicht mehr – glücklich ist: Zuerst überdecken, was nicht mehr gefällt. Mit einem matten Concealer werden die Brauen quasi umrahmt, und die gewünschte Brauenform wird dadurch betont. Dann werden mithilfe eines Microfilling-Stifts die Brauen modelliert. Microfilling-Stifte haben den Vorteil, dass das Produkt durch haarfeine, gleichmässige Striche den Effekt von natürlich aussehenden Brauen erzielt.
  8. Brauen definierter erscheinen lassen
    Highlighter, der einen Ton heller ist als der eigene Hautton, betont Brauen zusätzlich und lässt diese definierter erscheinen. Je nach gewünschtem Effekt kann man für einen natürlicheren Look einen matten Highlighter verwenden oder einen glänzenden Highlighter, der dank Schimmer-Effekt den Blick noch mehr auf die Brauen lenkt.
  9. Die passende Farbe für Brauenprodukte
    Wichtiger als die Farbe selbst ist der Unterton, der passend zur Haarfarbe gewählt werden soll. Haben die Haare einen kalten Unterton, sollte dies unbedingt auch bei der Farbe des Brauenprodukts der Fall sein. Bei einem warmen Unterton gilt dasselbe. Sind die Haare hingegen gefärbt oder hat jemand Highlights in den Haaren, empfiehlt sich ein neutraler Unterton. Bei der Farbe selbst sollte man eher eine stärker pigmentierte, sprich dunklere Farbe wählen, das Produkt dafür zurückhaltend verwenden und je nach Wunsch Schritt für Schritt intensivieren.
  10. Die passenden Brauen für jede Gesichtsform
    Die Ausgangslage bildet immer der «Goldene Schnitt» (siehe unten).
    Die Regel lässt sich noch anpassen, um die Gesichtsform zu optimieren:
    – Ein rundes Gesicht erscheint dank etwas längeren Brauen schmaler
    – Ein herzförmiges Gesicht wirkt sanfter, wenn man keinen zu harten Brauenbogen formt
    – Ein langes Gesicht wirkt kürzer, wenn die Brauen geradliniger sind, ohne ausgeprägten Bogen
    – Ein schmales Gesicht wirkt dank etwas kürzeren Brauen voller
Werbung

Der Goldene Schnitt: Die Formel für harmonisch wirkende Augenbrauen.

Werbung
Werbung

A – Brauenanfang: Vom Nasenflügel her eine imaginäre, senkrechte Linie nach oben ziehen, et voilà, genau dort soll die Augenbraue beginnen. Will man optisch die Nase etwas schmaler tricksen, kann man den Brauenanfang um einige Millimeter gegen die Gesichtsmitte hin verschoben ansetzen.

B – Brauenbogen: Vom Nasenflügel her eine imaginäre Linie durch die Augenmitte nach schräg oben ziehen: dort sollte die höchste Stelle der Braue, der Brauenbogen, sein. Dieser bildet den grössten Abstand zwischen Auge und Braue und öffnet die Augenpartie.

C – Brauenende: Vom Nasenflügel her eine imaginäre Linie am äusseren Ende des Auges vorbei ziehen, das ergibt das optimale Ende der Augenbraue.

Hat man diese Eckpunkte – Brauenanfang, -bogen und -ende – ermittelt, kann man mit einem feinen Augenbrauenstift die Punkte verbinden und so rundherum die Brauen umrahmen, um die optimale Augenbrauenform zu definieren. Zupfen sollte man danach allerdings nur die Härchen, welche klar ausserhalb der Linie liegen. Und zupfen Sie sanft, um die Haarfollikel nicht zu verletzen, ansonsten könnten die Haare irgendwann aufhören nachzuwachsen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments