Werbung
Reisetipp der Familianistas – City Moms in Paris

Body & Soul

Reisetipp der Familianistas – City Moms in Paris

  • Text: Nicole Gutschalk und Andrea Bornhauser

Wer könnte für einen anstehenen Städtetrip mit Kids bessere Tipps geben, als coole Frauen, die da mit ihren Familien wohnen? Exklusiv für Familianistas gibt City Mom und annabelle-Korrespondentin Tanja Ursoleo Einblick in ihre Heimatstadt Paris, mit vielen kinderfreundlichen Tipps – die garantiert in keinem Reiseführer zu finden sind.


«Bonjour, ich bin Tanja, 37 Jahre alt und mein Sohn Moses wird im September 3 Jahre alt. Aufgewachsen in Bern, bin ich vor rund 15 Jahren als freie Journalistin in Paris angekommen. Ohne feste Auftraggeber, dafür mit einer guten Portion jugendlicher Motivation und viel Leidenschaft für die Mode. Unterdessen arbeite ich seit über zehn Jahren als Korrespondentin für die annabelle, informiere über Trends aus der französischen Hauptstadt, stelle Kontakte zu wichtigen PR-Agenturen und Designhäusern her und organisiere Kleider für Fotoshootings. Neben meinem Korrespondenten-Job bin ich seit rund einem Jahr stolze Mitbesitzerin und Mitgründerin von AjoieSpa im jurassischen Puntrut. Das Spa ist neben Moses mein zweites Baby, mein persönliches Hide Away vom Pariser Alltag, mitten in der Natur. In unserm Spa geniesse ich die Behandlungen und die Design-Suiten mit herrlicher Panorama-Aussicht immer wieder gerne. Und, in Puntrut habe auch ich meine Liebe fürs Wandern und für das Reiten mit meiner Familie entdeckt. Eine wunderbare Abwechslung zu meinem manchmal hektischen Job.»

Tanja, warum lebt es sich in deiner Stadt mit Kids besonders gut?
Frankreich liebt Kinder! Ich habe Paris immer als kinderfreundliche Stadt erlebt. In jedem Quartier gibt’s Spielplätze und das sind keine Alibi-Spielplätze, sondern grosse kinderfreundliche Plätze in grünen Parks mit tollen Kletterinstallationen. In meinem Job in der Modebranche gibts viele Frauen, die auch Mütter sind. Deshalb ist es undenkbar wichtige Presse-Konferenzen, Lancierungen oder ähnliches an einem Mittwoch oder während der Schulferien zu organisieren. Denn da würde niemand kommen! Während der Fashionweek, die meist am Wochenende stattfindet, nehmen die Pariser Redaktorinnen sonntags auch mal das Kind an eine Show mit. Als Moses ganz klein war und mein Au-Pair noch nicht angereist war, hatte ich ihn einfach auf meine Termine mitgenommen. So hat Moses mit 4 Monaten bereits den Modedesigner Azzedine Alaïa getroffen!

Was nervt dich an deiner Stadt?
Jede Grossstadt hat ihre Vor- und Nachteile. Die Pariser sagen, «du bist eine Parisienne d’adoption»: ich habe diese Stadt gewählt! Wichtig ist einfach auch mal raus zu fahren und Landluft zu schnuppern.

Hier kann man gut mit Kindern essen:
Zugegeben, mit kleinen Kindern ist das Auswärtsessen oft ein abenteuerliches Unternehmen. Aber hier wird niemand die Augen verdrehen, wenn man mit einem Kind kommt. Im Gegenteil: Der Hochstuhl wird sofort angeboten und sogar das angesagte Hotel Costes bietet ein Kindermenu. Gerne gehe ich auch ins 400 coups, das ist total auf Eltern mit Kinder eingestellt. Ein Pariser Klassiker mit Babies oder kleinen Kindern ist auch das Poussette Café, mit Spielecke und Boutique.

Hier kann man gut mit Kids shoppen:
Ich arbeite viel und verbringe deshalb meine freie Zeit mit meinem Kind mit anderen Aktivitäten, als im Einkaufshaus.

Das ist mein Lieblingsort mit Kids:
Unser Quartier, Canal Saint Martin. Hier sind wir zuhause und sobald die sonnigen Tage kommen, sind wir am Canal oder spielen im Park nebenan. Am Sonntag ist der Canal eine reine Fussgängerzone und ideal für Kinder zum Rumtollen.

Hier finde ich immer tolle Sachen für mein Kind:
Petit Bateau, Gap, American Apparel, Little Marc Jacobs

Hier finde ich immer tolle Sachen für mich:
Meinem Budget entsprechend bei Gerard Darel, Belair, Sandro, Maje oder Comptoir des Cotonniers. Wenn ich mir mal was leisten will bei Paule Ka, Tara Jarmon, Céline oder bei Isabel Marant. Ich bin total verliebt in meine Willow-Sneakers der Pariser Designerin!

Hier gehe ich aus, wenn ich mal einen kinderfreien Abend habe:
Kinderfreie Abende unter der Woche sind ausschliesslich für berufliche Events reserviert. An den Wochenenden geniesse ich die Familien-Zeit in vollen Zügen. Dann treffen wir uns meistens privat mit Freunden, die auch Kinder haben, dann können die Kids zusammen spielen und die Eltern reden.

Dieses Hotel würde ich Freunden mit Kindern in meiner Stadt empfehlen:
Grundsätzlich ein Hotel im Herzen von Paris: rund um den Louvre, Concorde oder Opéra. Dann kann man alles zu Fuss und auch mit dem Kinderwagen machen. Leider sind die Hotels in Paris relativ teuer und nicht durch ihren besonders ausgeprägten Service bekannt. Einen ausgezeichneten Service bieten natürlich die Edelhotels wie das Meurice, Georges V oder das Hotel Bristol. Eine gute Alternative ist das Hotel Victoires Opéra im lebhaften Montorgueil-Quartier bei Etienne Marcel, hier ist man mitten im Pariser Leben!

Die beiden Familianistas


Als einstige annabelle-Lifestyleredaktorinnen sind Andrea Bornhauser und Nicole Gutschalk bekennende Fashionistas. Privat sind sie begeisterte Familienfrauen. Beides vereinen sie nun im Onlinemagazin Familianistas.ch, einer Plattform, auf der es nicht nur, aber auch um Kindermode geht. Neu werden Andrea Bornhauser und Nicole Gutschalk einmal in der Woche auf www.annabelle.ch/familianistas über Kindermode, Wohnen, Reisen und anderen Familiengeschichten schreiben.

Mehr über Andrea Bornhauser mit Sohn Teo, links, und Nicole Gutschalk mit Tochter Liv, rechts im Bild, erfahren Sie hier: Kindermode MuKi-Styling: Aus Fashionistas werden Familianistas.

 

Werbung

1.

Das Poussette Café mit Spielecke und Kinderboutique

2.

Spielplätze gibts in jedem Park.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner