Werbung
Wo die Promis baden gehen

Body & Soul

Wo die Promis baden gehen

Erholung der Luxusklasse: annabelle-Reporterin Stefanie Rigutto testete das Grand Hotel Bellevue in Gstaad.

Umgebung: Das Fünfsternehotel Bellevue mit seinem romantischen Park und dem luxuriösen Interieur ist der perfekte Übernachtungsort in Gstaad. Das Celebritydorf wartet nicht nur mit einer hochkarätigen Einkaufsmeile, sondern auch mit einem Topskigebiet auf.

Architektur: Das Haus aus dem Jahr 1914 wurde 2002 renoviert. Aussen würdigte man die Tradition, innen jedoch ist alles topmodern, von den Zimmern bis zum Club 911 mit Porsche-Memorabilia.

Spa & Beauty: 2500 Quadratmeter Erholung im japanischen Stil – der Besitzer des Hauses, der Baselbieter Thomas Straumann, ist bekennender Japanfan. Das Spa wartet unter anderem mit einem Hallenbad, beruhigenden Behandlungsräumen und einem japanischen Luxusbad auf.

Treatment: Die Bellevue-Signature-Massage (90 Min./280 Fr.) entspricht ganz den Bedürfnissen der gehobenen Klientel – das Körperöl ist mit 25-karätigen Blattgoldpartikeln versetzt!

Fitness: Alles da, was es braucht, um den Körper zu stählen. Die Geräte sind auf dem neusten Stand der Technik, der Fitnesstrainer stellt ein individuelles Programm zusammen.

Küche: Das Michelin-Restaurant Prado ist eines von zwei Gourmetlokalen in Gstaad. Kein Wunder also, sind immer wieder mal Prominente wie Roger Moore zu Gast. Der Chefkoch bietet übrigens Kurse an.

Fazit: Beste Erholung in luxuriöser Atmosphäre – inklusive Celebrity-Watching.

Grand Hotel Bellevue, Hauptstrasse, Gstaad, Tel. 033 748 00 00, , DZ inkl. Frühstück ab 450 Franken, Bellevue-Dinner (4-Gang-Menü) ab 85 Franken pro Person

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner