Werbung
Business Talk: Businesscodes, die entscheidenden Karriereskills

Leben

Business Talk: Businesscodes, die entscheidenden Karriereskills

  • Text: Martina Monti; Fotos: Lukas Lienhard

Nächster Business Talk am 10. April in Zürich: Businesscodes – Dresscodes, Behavioral Codes, Cultural Codes. Was hat sie, was ich nicht habe? Die entscheidenden Karriere-Skills.  

Vor dem Erfolg sind nicht alle gleich – trotz vergleichbarer Ausbildung und Qualifikation. Da ist die eine, die bereits nach kurzer Zeit zum oberen Kader gehört, sich dort einen Namen macht, der in der ganzen Branche hoch gehandelt wird. Und da ist die andere, deren Name trotz fachlicher Kompetenz und makellosem Leistungsausweis noch nie in einer Beförderungsrunde genannt wurde. Ihr fehlt, was die andere hat: die Fähigkeit, Karriere zu machen.

Aber was sind die wesentlichen Skills, die man mitbringen muss, um nach oben zu kommen und auch oben zu bleiben? Dass man keine zweite Chance für den ersten Eindruck bekommt, ist eine Binsenweisheit. Aber nach wie vor gültig. Nur: Worauf kommt es heute bei diesem ersten Eindruck eigentlich an, worauf achten Headhunter und HR-Chefs? Ist Individualität, ist Authentizität okay; wenn ja, wie viel darfs denn sein? Vor allem: wie weiblich? Nicht zu unterschätzen in diesem Zusammenhang: der Dresscode. Denn manchmal scheitert eine Bewerbung immer noch am falschen Outfit. Und dann: Wer oben ist, bleibt es nicht unbedingt. Da ist ein exzellenter Studienabschluss keine Sicherheit, auch die fachliche Kompetenz ist nur die halbe Miete. Ganz oben lauert eine Vielzahl von Bewährungsproben, die kaum besteht, wer Kultur und Rituale der Macht nicht kennt. Wie diese Bewährungsproben zu bestehen sind, auch das sollte wissen, wer – nachhaltig – Karriere machen will.

Kurz gesagt: Karriere muss man nicht nur wollen, sondern auch können. Business Talk annabelle geht der Frage nach, welche die entscheidenden Karriereskills sind, die die Spreu vom Weizen trennen.


Mittwoch, 10. April 2013, ab 18 Uhr, im Kaufleuten Zürich

DAS PROGRAMM

18 Uhr: Türöffnung und Apéro im Kaufleutensaal, Pelikanplatz, Zürich
19 Uhr: Podiumsdiskussion unter Leitung von Sonja Hasler
20.30 Uhr: Ungezwungener Erfahrungsaustausch bei Häppchen und Getränken
22 Uhr Offizielles Ende der Veranstaltung

ANMELDUNG UND TICKETS

Im Vorverkauf auf Starticket: 40 Fr.
Abendkasse: 45 Fr.
annabelle-Abonnentinnen und Mitglieder Wirtschaftsfrauen Schweiz: 35 Fr.

HAUPTSPONSOREN

 

 

NEBENSPONSOREN
 

 

VERANSTALTER
 

Werbung

1.

Sie startete im Oktober 2010 als Head of Corporate Human Resources bei Franke Kitchen Systems. Heute ist die erfahrene HR-Managerin Head of Corporate Human Resources der Franke Group und Mitglied der Konzernleitung. Das im aargauischen Aarburg ansässige Unternehmen ist weltweit führender Anbieter intelligenter Systeme für Küche, Gastronomie und Sanitärtechnik und beschäftigt 8500 Mitarbeitende. Quintessenz ihrer internationalen Karriere ist für Gisela Müller das Motto «per aspera ad astra» – mit Leidenschaft und Einsatz zum gewünschten Ziel.

2.

Nach seinem BWL-Studium an der Universität Lausanne startete der gebürtige Walliser seine Karriere im Personalmanagement, unter anderem beim damaligen Schweizerischen Bankverein. Bis zur Fusion der Energieunternehmen Atel und Eos zur Alpiq Holding fungierte Michel Praplan als Head of HR der Eos Holding. Seit 2009 ist er für das Change Management bei Alpiq verantwortlich. Die Frage nach den Voraussetzungen für eine Karriere stelle sich Männern wie Frauen. Nur sei die Antwort eine andere, «solange hauptsächlich Männer über die Besetzung von Führungspositionen und Beförderungen entscheiden.»

3.

Die promovierte Ökonomin und Psychologin leitet seit 2004 das Beratungsunternehmen Wüst Consulting in Basel und ist international als Beraterin, Trainerin, Referentin und Buchautorin tätig. Ihre Schwerpunkte: Self Branding, Selbstmarketing, Kommunikation und Leadership. Zudem unterrichtet sie an mehreren Hochschulen, unter anderem an der Universität Lausanne und der Hochschule Luzern. Drei Dinge empfiehlt sie Frauen für den Karriere-Erfolg: Sich selbst in den Vordergrund rücken, Beziehungen nutzen, im Konkurrenzkampf nicht alles persönlich nehmen.

4.

Der gebürtige Norweger ist Doktor der Wirtschaftswissenschaften und begann seine Executive-Search-Berater-Karriere 1980 als Vice President bei Spencer Stuart in Zürich. 1993 gründete er das global operierende Executive-Search Unternehmen Dr. Bjørn Johansson Associates. Seither hat er über 600 hoch qualifizierte Führungsskräfte in Unternehmen und Organisationen in mehr als 30 Ländern platziert. Er ist überzeugt, dass man Karriere lernen kann – vorausgesetzt, die Einstellung stimmt. Und dazu bräuchte es unter anderen eine Eigenschaft, die heute mehr denn je gefragt ist auf dem Weg nach oben: Charakterstärke.

5.

Die Bernerin begann ihre Karriere im Print, wechselte dann als Sport- und Newsredaktorin zum Radio und übernahm 2001 die Leitung des «Tagesgesprächs» bei Radio SRF. 2006 stiess sie zur «Rundschau», die sie heute ebenso moderiert wie die Polit-Talksendung «Arena».

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner