Der eigene Anbau

Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten

Redaktion: Florina Schwander (aktualisiert); Fotos: Florina Schwander (5), Jardin Suisse (3)

Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
Tipps für Tomaten auf dem Balkon oder im Garten
e
f

Die Solena-Red-Cherry-Tomaten sind eine beliebte Tomatensorte und wachsen auch besonders gut in Töpfen auf sonnigen Balkonen

Stützen Sie Ihre Tomatenpflanze mit Bambusstäben oder einem geschwungenen Metallstab

Herzförmige Riesentomate, noch unreif an der Pflanze (Pro Specie Rara)

Die wunderschöne Pro-Specie-Rara-Sorte «Rosa Grapefruit». Im reifen Stadium ist die Frucht aussen dunkelgelb und innen zartrosa.

Frisch gewaschen und bereit zum Verzehren: Knackige «Rosa Grapefruit»-Tomaten

Aus dieser wunderschönen Blüte entsteht die Frucht. Tomatenpflanzen auf dem Balkon geben optisch durchaus etwas her.

Mit grossen Blumentöpfen lassen sich gleich mehrere Pflanzen in einen Topf stellen. Aber Achtung: Immer den Mindestabstand beachten!

Wenn Ihre Früchte den Sommer hindurch nicht reifen mögen, dann sammeln Sie die grünen Früchte ein und lassen Sie sie auf dem Fensterbrett nachreifen.

Tomaten haben bald wieder Hochsaison und strahlen dann in verschiedensten Farben und Formen in unseren Töpfen. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie schon mal die Zucht für nächstes Jahr vorbereiten und wie man Tomaten generell pflegen sollte.

Man könnte meinen, Tomaten seien das einfachste Gemüse der Welt zum selber Anbauen, sind die roten Kugeln doch tagaus, tagein in jedem Supermarkt in Hülle und Fülle vorhanden. Doch ganz so einfach ist der eigene Anbau nicht und man sollte ein paar wichtige Regeln befolgen:

– Tomaten mögen keinen Regen. Stellen Sie Ihre Pflanzen so gut wie möglich an einen vom Regen geschützten Ort oder bauen Sie ihr ein Dach.

– Wie so viele Pflanzen mögen Tomaten viel Sonne und Wasser. Giessen Sie die Pflanze wenn nötig mehrmals am Tag, sollte sie an einem besonders hellen und heissen Standort stehen.

– Auch beim Giessen ist Vorsicht geboten. Die Pflanzen mögen es nämlich auch nicht sonderlich, wenn beim Giessen Wasser aufs Laub tropft. Giessen Sie nur den Boden.

– Geben Sie der Tomate genügend Raum! Die Devise lautet: Je grösser der Topf, desto besser. Im Idealfall natürlich steht die Pflanze im Freien und kann sich unterirdisch durch so viel Erde schlängeln, wie sie möchte.

– Bei mehreren Tomaten-Setzlingen umbedingt genug Abstand zwischen den Pflanzen halten. Mindestens 60 Zentimeter sind für eine gute Luftzirkulation notwendig.

– Helfen Sie der Tomate ihre Kräfte zu bündeln und entfernen Sie unnötige Triebe. Stoppen Sie beispielsweise einzelne Äste und zwacken Sie Zwischentriebe zwischen Hauptstamm und Ast komplett ab. (Googeln Sie nach «ausgeizen» für genauere Anleitungen.)

– Stützen Sie die Tomate mit Bambusstäben oder einem geschwungenen Metallstab. Wenn Sie dabei Bast zum Anbinden benützen, achten Sie darauf, den Knoten nicht an der Pflanze, sondern aussen zu machen.

– Normale und pflegeleichte Cherry-Tomaten-Stecklinge können Sie in jedem Supermarkt kaufen. Wenn Sie etwas ausgefallenere Sorten möchten, lohnt sich ein Besuch in einer Gärtnerei oder auf speziellen Tomaten-Setzlings-Märkten von Pro Specie Rara.

– Sie können auch versuchen, selber Stecklinge zu ziehen, indem Sie einige Körner aus reifen Früchten herauspulen und trocknen lassen.

– Wenn Ihre Früchte den Sommer hindurch nicht reifen mögen, bis kältere Temperaturen anbrechen, dann sammeln Sie die grünen Früchte ein und lassen Sie sie auf dem Fensterbrett nachreifen. Gerne zusammen mit einem Apfel, der gibt reifebegünstigende Stoffe ab.

– Wenn gegen Ende der Erntezeit die Wurzeln der Tomate freiliegen, dann bedecken Sie diese unbedingt wieder mit frischer Erde.

– Düngen Sie Ihre Tomaten regelmässig. Es gibt handelsüblichen Bio-Dünger speziell für Tomaten, da diese oft einen Calcium-Mangel aufweisen.

– Falls Sie an Ihrer Pflanze braune Blätter oder Früchte entdecken, unbedingt sofort entfernen. Die Pflanze ist krank und kann sich nur erholen, wenn Sie die verseuchten Teile abnehmen.

– Die geernteten Tomaten wenn möglich nicht im Kühlschrank aufbewahren. Dadurch verlieren sie nämlich ihr Aroma. Am besten in einer Schale bei Zimmertemperatur an einem luftigen und schattigen Ort platzieren.

Viel Spass beim Pflanzen und wenn Sie auch den ein oder anderen Tomaten-Tipp haben, bitte her damit!

Empfehlungen der Redaktion

Garten

Früher Obst, jetzt Pflanzen: Blumenkiste basteln für den Balkon

Mehr aus der Rubrik

Fab Five Biodiversität

So bringen Sie Vielfalt in den Garten

Von Verena Edinger