Wissenschaft

Bin ich ein Super-Recognizer?

Text: Stephanie Hess; Bild: Kaique Rocha, Pexels

  • I know your face

    Es gibt Menschen, die sich Gesichter von Personen, die ihnen begegnen, besonders gut merken können. 

Manche erinnern sich an jedes Gesicht – selbst noch nach Jahrzehnten. Wie viele Menschen über dieses Supertalent verfügen, weiss die Wissenschaft noch nicht. Finden Sie heraus, ob Sie dazu gehören!
 

Kathrin Wicki vergisst kaum ein Gesicht. Nicht jenes der Pöstlerin aus dem Quartier, wo sie aufgewachsen ist. Nicht das des Taxi­fahrers, der sie vor Jahren an den Flughafen fuhr. Nicht das der Forscherin, über die sie mal einen Artikel in der Zeitung las. Und auch nicht das Gesicht des Kassierers, bei dem sie als Kind ein Weggli kaufte. Es ist nicht so, dass Kathrin Wicki sich diese Gesichter bewusst einprägen würde. Es ist der Gesamteindruck eines Gesichts, der sich bei ihr einbrennt. Auf Anhieb. Damit gehört Kathrin Wicki zu jenen wenigen Menschen auf der Welt, die die Wissenschaft Super-Recognizer nennt, Super-Erkennerin.

Dass es überhaupt Frauen und Männer mit dieser speziellen Begabung gibt, ist eine erst zehn Jahre alte Erkenntnis der Neurowissenschaft. In der Schweiz forscht Neurowissenschafterin Meike Ramon rund um dieses Phänomen – und arbeitet dafür auch mit diversen Polizeiabteilungen zusammen, unter anderem mit der Kantonspolizei Freiburg oder dem Landeskriminalamt Berlin. Im Internet schwirren einige nicht immer seriöse Tests herum für Menschen, die sich selber auf die Begabung testen wollen. Neurowissenschafterin Meike Ramon rät daher zum Test von Lara Petersen, die mit ihrer Doktorarbeit eine deutsche Version normiert hat. 

Den ganzen Artikel «Vergiss mein nie» über Neurowissenschafterin Meike Ramon und die Super-Recognizer gibt es in annabelle Nr. 6.

Empfehlungen der Redaktion

Kriminalpsychologin im Interview

Das Böse in uns

Von Claudia Senn

Mehr aus der Rubrik

Fab Five

Einfach goldig - fünf Herbstwanderungen in der Schweiz

Von Lara Marty