Veranstaltungskalender

Es ist Oktober! Was wir diesen Monat nicht verpassen dürfen

Redaktion: Vanja Kadic; Bilder: Focus Features, Netflix, Unsplash, T + T Fotografie

Welche Serie Sie sehen müssen, welches Pop-up-Restaurant besuchen, welche Ausstellung sollten Sie sich nicht entgehen lassen? Monat für Monat gibt unser Team Kultur- und Veranstaltungstipps. Dieses Mal mit Redaktorin Vanja Kadic.

Der Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. Draussen riechts herrlich nach Marroni, man kann endlich wieder schöne Mäntel und coole Boots tragen und es sich bei kalten Temperaturen cozy zuhause gemütlich machen. Weil Letzteres auf Dauer langweilig werden kann, haben wir einige Kultur-Tipps für den Oktober zusammengetragen.

Was wir diesen Monat ...

... anschauen: Noch bis zum 4. Oktober findet das Zurich Film Festival (ZFF) statt. Ein Film, den ich nicht verpassen will, ist «Kajillionaire» von meinem Forever-Crush Miranda July. Es geht um das Gaunerpaar Theresa und Robert , das seine einzige Tochter Old Dolio (gespielt von der wunderbaren Evan Rachel Wood) von klein auf zur Gaunerin ausgebildet hat. Schon der Trailer ist herrlich schräg, verträumt und berührend. Ich freue mich auf den Film, der am ZFF am 2. oder 4. Oktober läuft.

... anschauen (ja, noch mehr schauen!): Wenn das Wetter schlecht ist, wird Netflix zu meinem besten Freund. Als echter Horror-Fan freue ich mich im Oktober besonders auf die Serie «The Haunting of Bly Manor». Die erste Staffel der Netflix-Serie, die «Spuk in Hill House» hiess, habe ich vor zwei Jahren in einem Zug durchgesuchtet. Die Geschichte der Crain-Familie, die in ein creepy Haus voller Geister zieht, ist super gruselig und sehr spannend. Jetzt erscheint – natürlich kurz vor Halloween – am 9. Oktober endlich die Fortsetzung der Serie. Ideal, um in spooky Stimmung zu kommen.

... erleben: Seit Jahren will ich auf die Jucker-Farm, dieses Jahr hab ich es mir fest vorgenommen. Meinen nächsten grösseren Wochenend-Spaziergang mache ich deshalb auf dem Erlebnisbauernhof: Mit der Kürbisausstellung, dieses Jahr unter dem Motto «Unterwasser», gebe ich mir die volle Dröhnung Herbst-Feeling. 

... essen: Es geht nichts über einen richtig guten Burger. Vom 8. bis 11. Oktober findet in der Halle 622 in Zürich zum vierten Mal das Burger-Festival statt. An mehr als 15 verschiedenen Burger-Trucks- und Ständen gibts mehr als fünfzig Burger-Variationen auszuprobieren. Yum.

... besuchen: Wann ist ein Mann ein Mann? Am 15. Oktober eröffnet die Wechselausstellung «Der erschöpfte Mann» im Landesmuseum Zürich – ein Rundgang durch die europäische Kulturgeschichte des Mannes. Die Gastkuratoren Stefan Zweifel und Juri Steiner illustrieren das Ringen um den Männlichkeitsbegriff und gehen dafür zurück bis in die Antike. Dabei werden Rollenbilder infrage gestellt – und auch die die weibliche Sicht wird miteinbezogen. Die Ausstellung mit Objekten von Andy Warhol und Juergen Teller will ich auf keinen Fall verpassen. 

... ansehen: Ja, ich weiss. Musicals gelten jetzt nicht unbedingt als die coolste Event-Form ever. Mir machen sie trotzdem gute Laune, weshalb ich mir diesen Oktober nach langer Zeit wieder mal eins ansehe. Ein Freund von mir spielt im Konzert-Theater Bern im neuen Stück «Paradise City» mit. Im Musical, in dem unter anderem die Schweizer Schauspiel-Ikone Heidi Maria Glössner zu sehen ist, geht es um ein Einkaufszentrum, dem der Untergang droht. Der Soundtrack: Schweizer Eurovisionsbeiträge der letzten fünfzig Jahre. Ein Traum für Kitsch-Lover wie mich.

... shoppen: Spätestens seit dem Lockdown wissen wir wohl alle, wie wichtig ein schönes Zuhause ist. Wer sich für die eigenen vier Wände noch nach etwas mehr Grün sehnt, sollte unbedingt das Pflanzenfestival Botanica in Basel besuchen, das vom 21. bis 24. Oktober in der Padel-Halle stattfindet. Während vier Tagen dreht sich in Talks, Workshops, musikalisch, kulinarisch und im Shop alles rund um das Thema Pflanzen und Botanik. So gibts etwa eine Mini-Balkongartenausbildung von Urbanroots, einen Zimmerpflanzen-Workshop oder, süss!, eine Listening Session des extra für Pflanzen komponierten «Mother Earth's Plantasia»-Albums von Mort Garson. 

... geniessen: Sechs Restaurants auf sechs Etagen: Vom 8. Oktober bis zum 7. November ist das Restaurant Drei Stuben als eines von sechs Lokalen im neuen Pop-Up «Chambre Séparée» im Zürcher Hotel Ambassador zu Gast. Je ein Gastro-Team betreut sechs bis acht Zimmer einer Hoteletage. Cool: Als Gast reserviert man die Séparées einzeln und verbringt den Abend somit im «eigenen» Zimmer. Ob Fondue oder Rindstatar mit Züri Trüffel – jedes Stockwerk bietet eine andere kulinarische Welt. Eine Vielzahl an weiteren Veranstaltungen für Foodies – vom Schoggi-Tasting über Mezze-Kochkurs bis zur Tavolata aus Insektengerichten – findet an der «Food Zurich» vom 22. Oktober bis 1. November statt.  

Empfehlungen der Redaktion

Kultur

Die 7 interessantesten Dokufilme am ZFF

Von Marie Hettich

Mehr aus der Rubrik

Kultur

6 Uhrenmuseen, die einen Besuch wert sind

Von Monique Henrich