Fab Five

Showtime in Milano

Redaktion: Nathalie De Geyter, Fotos: Imaxtree (4), Getty Images (1)

e
f

Moncler Genius by Pierpaolo Piccioli

Moncler Genius geht in die zweite Runde. Das traditionelle Modehaus lud auch diese Saison verschiedene Designer dazu ein, für Moncler Capsule-Kollektionen zu entwerfen. Ganz unter dem Motto «one house, different voices». Valentino-Designer Pierpaolo Picciolis Interpretation war unser Highlight: Bodenlange gesteppte Couture-Kleider und Mäntel mit afrikanischen Mustern – so haben wir Daunenmäntel noch nie gesehen! Die Kollektion entstand übrigens in Zusammenarbeit mit dem äthiopischen Model Liya Kebede, die mit ihrem Label Lemlem afrikanische Schneiderkunst fördert und unterstützt.

Bottega Veneta by Daniel Lee

Ein Ticket für die Bottega-Veneta-Show war diese Saison heiss begehrt! Denn nachdem Kreativchef Thomas Meier nach vielen Jahren das Haus verlassen hatte, warteten nun alle gespannt auf das Runway-Debüt des 32-jährigen Daniel Lee, der früher unter Phoebe Philo bei Céline gearbeitet hatte. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Lee interpretierte die Bottega-Veneta-Frau völlig neu, ohne dabei die DNA des Hauses zu missachten: starke Lederlooks, frische Farben, modernes Layering und Accessoires zum Habenwollen. Wir freuen uns über ein neues Kapitel beim Traditionshaus!

Wishlist: Jil Sander Accessoires

Lucie und Luke Meier meistern die Balance zwischen feminin und maskulin, für die das Modehaus Jil Sander schon immer bekannt war. Ein besonderes Highlight waren diese Saison die Accessoires: runde Taschen, Sockenstiefel, Boxtaschen und weiche Clutches. Wir fangen schon mal an zu sparen!

The Attico

Die Präsentationen des jungen Mailänder Labels The Attico fanden in den letzten Saisons immer in luxuriösen Dachwohnungen statt, denn Attico ist Italienisch und heisst Mansarde. Dieses Mal trafen wir die Models in einer Garage an, glamourös gekleidet und an alte Porsches lehnend. Die Designerinnen Giorgia Tordini und Gilda Ambrosio haben die Attico-DNA gefunden und bleiben ihr treu: ultrakurze Discokleider, Pailletten, Federn und ganz viel Sexiness. Eine aufregende Welt, in die wir jedes Mal gern eintauchen.

Karl Lagerfelds Abschied bei Fendi

Nur zwei Tage nach Karl Lagerfelds Tod wurde in Mailand die Fendi-Herbst/Winter-Kollektion präsentiert. Zum ersten Mal seit 1965 war am Ende der Show kein winkender Karl Lagerfeld zu sehen. Stattdessen ging das Licht aus, und ein Video wurde abgespielt, das den deutschen Modedesigner bei seiner Lieblingsbeschäftigung zeigt, beim Skizzieren: Er wird gefragt, was er bei seinem ersten Arbeitstag für Fendi trug, und er fängt an, sich selbst zu zeichnen. Im Raum wurde es still, und als die Lichter wieder angingen, lagen sich die Chefredaktorinnen in der ersten Reihe in den Armen. Karl Lagerfeld, du wirst eine grosse Lücke hinterlassen!

Grosse Gefühle an der Mailänder Modewoche: Fashion Editor Nathalie De Geyter war bewegt von der Lebenslust der Kollektionen und vom Abschied von Karl Lagerfeld. In unseren Fab Five verrät sie ihre Mode-Highlights für Herbst/Winter 2019/20.

Die Nachricht von Karl Lagerfelds Tod kam am Vorabend des Auftakts der Mailänder Fashion Week. Und natürlich prägte sie die Stimmung an den diesjährigen Modetagen. Die US-«Vogue»-Chefredaktorin Anna Wintour sagte ihre Teilnahme in Mailand kurzerhand ab. Mailand ist normalerweise der Sonnenschein unter den Modewochen, italienisches Dolce Vita lebt in den Kollektionen der vielen traditionellen Modehäuser. So war es auch dieses Mal, obwohl der Abschied eines der prägendsten Designer der Welt in jedermanns Kopf war. Genau so hätte es Karl Lagerfeld denn auch gewollt: ein Paukenschlag der Mode zu Ehren seines Todes.

annabelle-Reminder: Neues aus Fab Five

Empfehlungen der Redaktion

Streetstyle

Gürtel-Trends auf Mailands Strassen

Von Chiara Schawalder

Mehr aus der Rubrik

Keypiece

Das grosse Comeback der Schluppenbluse

Von Nathalie De Geyter