Werbung
Diese Dinge wollen wir jetzt

Stil

Diese Dinge wollen wir jetzt

  • Text: Vanja Kadic

Der Vorteil unseres Jobs bei annabelle? Wir kommen mit allerhand zauberhaften Dingen in Kontakt. Der Nachteil: Die persönliche Shoppingliste wird von Woche zu Woche länger. Einmal pro Woche verrät eine unserer Redaktorinnen, was sie sich gerade wünscht. Heute: Vanja Kadic träumt von einem Trip nach Texas.

Werbung

1.

Wo wir gerade bei Fernweh sind: Alte Fotos von früheren Reisen anzuschauen, verschlimmert die Sehnsucht nur. Ich sah mir kürzlich Bilder von meiner letztjährigen Reise nach Marfa an und hatte sofort Lust, mich wieder in die verschlafene texanische Kleinstadt zu beamen. Deshalb liebäugle ich momentan mit einem besonderen Duft: Das Ehepaar John und Clara Molloy entwickelte den Parfum-Brand Memo Paris als eine Hommage an seine Liebe zum Reisen: Die beiden kreieren Düfte, die sie an besuchte Orte erinnern – darunter auch Marfa. Das Parfum enthält Noten von Mandarinenöl, Orangenblütenabsolue, Agavenakkord, Tuberosenabsolue, Ylang-Ylang-Öl, Sandelholz, Zedernöl, Vanille und weissem Moschus. Vorteil: Das Parfum ist immer noch günstiger als ein Flugticket.
Eau de Parfum «Marfa» von Memo, ca. 265 Fr. bei Osswald

2.

In meinen Tagträumen von unendlichen Wüsten, schummrigen Honky-Tonk Bars und abgelegenen Ranches trage ich natürlich das passende Outfit – logo, oder? Dazu gehören unbedingt schöne Cowboy Boots, die ich dann easy peasy zu einem Kleid kombiniere. Die herzigen Western-Stiefel aus Leder in Pastellfarbenen von Asos haben es mir besonders angetan.
Cowboy Boots aus Leder ca. 82 Franken bei Asos 

3.

Das wunderschöne Maxikleid von Who What Wear lässt sich zum Glück auch in Zürich gut tragen. Das bunte blumige Kleid macht mir irgendwie sofort gute Laune, wenn ich es ansehe. Und hat ein bisschen den Frida-Kahlo-Vibe, was nie verkehrt ist. 
Maxikleid von Who What Wear, ca. 190 Franken bei Zalando  

4.

Vor wenigen Tagen haben wir aus der annabelle-Redaktion Ihnen unsere Badi-Essentials vorgestellt. Unsere Stv. Chefredaktorin Kerstin Hasse verwies dabei auf Shorts des Schweizer Labels Lamarel. Ich sah mir die Webseite an und war sofort hooked: Einmal gerne alles bitte! Wer wie ich gute Basic-Teile liebt, sollte sich den Shop unbedingt ansehen. Der graue Sweater wandert bei mir wohl bald in den Warenkorb.
Grauer Pullover von Lamarel, ca. 70 Fr.  

5.

Zum Schluss noch ein Beauty-Produkt, das es mir auf den ersten Blick bei Instagram angetan hat. Wie. Herzig. Ist. Bitte. Das. Packaging?! Ich bin ein Packaging-Opfer und hoffnungslos verloren, wenn die Verpackung eines Produkts mich anspricht. Ich brauche wirklich, wirklich, wirklich keinen weiteren Lip Balm in meinem Leben – aber die neue Lippenpflege «Dear Diary» von Neighbourhood Botanicals sieht zu entzückend aus. Der Londoner Clean-Beauty-Brand ist eh grosses Kino: Die Produkte sind nicht nur schön verpackt, sondern können auch was. Und: Die Formulierungen sind zu hundert Prozent natürlich, cruelty free und vegan.
Lip Balm «Dear Diary» von Neighbourhood Botanicals, ca. 14 Franken

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner