Silvester-Rezept

Glückskekse selber machen

Redaktion: Karin Messerli; Styling: Karin Aregger; Fotos: Nadia Neuhaus

e
f

Schritt für Schritt zum Glücksgebäck

1. Der Tuiles-ähnliche Teig ist einfach delikat. Je nach Lust kann er mit Farben und Aromen aufgepeppt werden.

2. Butter in einem Pfännchen schmelzen. Für nussigen Geschmack bei kleiner Hitze weiterköcheln, bis braune Partikel auf dem Pfannenboden zu sehen sind. Von der Platte ziehen, auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Wenn man die helle Butter verwendet, kann man den Teig aromatisieren, bei der Nussbutter brauchts kein weiteres Aroma, da reicht der Eigengeschmack.

3. Geschmolzene Butter, Zucker, Eiweiss und Aroma nach Wahl weisslich-schaumig rühren. Mehl dazu-sieben, glatt rühren. Für den grünen oder schoggigen Basicsteig ohne Aroma glatt rühren. Am Schluss Matchapulver und Orangenblütenwasser oder Kakaopulver und Espresso beifügen. Zugedeckt 60 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4. Wünsche oder Sprüche auf Papier schreiben. Papier in Streifchen schneiden. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Schachtel oder Tasse und Muffinblech fürs Formen der gebackenen Guetsli bereitstellen. Beschichtetes Backblech dünn fetten oder eine Kunststoffbackmatte verwenden. Kein Backpapier.

5. Knapp 1 EL grosse Portionen Teig – am besten immer nur zwei Stück aufs Mal – auf Blech oder Matte verteilen. Mit dem Löffelrücken gleichmässig dick und möglichst flach zu Kreisen streichen. Blech in die Mitte des Ofens schieben, 9 bis 12 Minuten backen.

6. Sobald die Kanten bräunlich werden, herausnehmen. Einige Sekunden abkühlen. Einen Papierstreifen in die Mitte des Guetsli legen, dieses in der Hälfte überschlagen, Kanten leicht festdrücken.

7. Sofort über die Kante der Tasse oder der Schachtel biegen.

8. In ein Muffinblech zum Auskühlen legen. Variante: Die Version mit Öl kommt den gekauften sehr nahe. 

Ein Bisschen Glück: Nie schmecken die guten Wünsche fürs neue Jahr so lecker wie mit selbst gebackenen Fortune Cookies.

Zarte Hülle mit weiser Füllung

Der Brauch, gute Wünsche ins Gebäck zu schieben, stammt nicht wie oft behauptet aus China, sondern aus Japan. Bereits Jahrzehnte vor ihrem Siegeszug durch Amerika und Europa werden die Glückskekse oder Tsujirura senbei nämlich in der japanischen Literatur erwähnt. Später reichten japanische Immigranten in den USA die Fortune Cookies zum Tee und servierten sie in ihren Restaurants. Unsere Glückskekse mit ihren verschiedenen Farben und Aromen sind wie gemacht für die Silvesterparty. Die Herstellung braucht etwas Übung und Fingerspitzengefühl – aber der Aufwand lohnt sich. So kann jede pünktlich um Mitternacht einen Wunsch ins neue Jahr mitnehmen.

ZUTATEN

Für 18 bis 20 Guetsli

Basisteig:
50 g Butter; 120 g feinster Zucker; 3 grosse Eiweiss, ca. 100 g; 60 g Mehl

Aromen:
1⁄2 TL Vanille-, Mandel- oder Kaffee-Extrakt; 1–2 Tropfen Orangen- oder Zitronenöl; 1⁄2 TL Five-Spice Powder * oder andere Gewürzmischung

Farben:
Grün: 1 EL Matchateepulver; einige Tropfen Orangenblütenwasser Braun: 2 TL ungezuckertes Kakaopulver; einige Tropfen Espresso

* Five-Spice Powder ist eine chinesische Gewürzmischung aus Sternanis, Zimt, Ingwer, Fenchel und Sichuanpfeffer. Die Mischung gibt es fertig zu kaufen.

2 Eiweiss mit 3 EL Sonnenblumenöl und 3 EL Wasser schaumig rühren. 65 g Mehl, 11/2 TL Maizena, 1 Prise Salz und 115 g Zucker beifügen, glatt rühren. Backen, formen und auskühlen lassen wie im Rezept auf Seite 1 beschrieben.

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox