Den Big Apple entdecken

Lieblingsadressen in New York

Text: Katrin Roth

  • «I wanna wake up in a City, that doesn't sleep» – New York war nicht nur Frank Sinatras Herzensstadt. Auch wir lieben den Big Apple.

New York ist immer eine Reise wert. Wir stellen Ihnen unsere Lieblingsadressen in der Stadt der Städte vor. 

Zwei Nächte, drei Tage: Eigentlich könnte ich für diese kurze Zeit nur mit Handgepäck reisen. Oder auch nicht, denn schliesslich geht es nach New York.

Die Qual der Wahl

Unnötig zu erwähnen, dass sich die Liste mit Einkaufstipps beliebig verlängern lassen würde, da New York zu recht den Ruf als Shoppingparadies geniesst. So wie New York zu recht auch als Kulturstadt, als Schmelztiegel der Nationen, als perfektes Ziel für Familienreisen und vieles mehr gilt.

Oder anders gesagt: Beim riesigen Angebot in New York kommt jeder auf seine Kosten. Und genau das ist die grosse Herausforderung, denn in New York gibt es derart viel zu sehen, dass ich mir jedes Mal viel mehr vornehme als letztlich möglich ist. Unter anderem, weil ich als eidgenössisches Provinzei in schöner Regelmässigkeit nicht nur die Distanzen, sondern auch die Menschenmengen total unterschätze.

Eine kleine Krise – «Was machen all diese Leute genau hier, wo ich durchmöchte? Das halte ich echt nicht mehr aus!» – gehört darum bei mir genauso zum Programm wie dieser völlig unkontrollierbare Ausbruch von Glückshormonen, der sich immer wieder einstellt. Beim Anblick der Skyline von Manhattan etwa, die man von der NYC Ferry für weniger als zehn Dollar geniessen kann. In der Oper, wo es auf den oberen Rängen durchaus erschwingliche Tickets gibt, beim Spaziergang über die Brooklyn Bridge oder beim Zuckerschock nach dem dritten Cupcake von der Magnolia Bakery. Und natürlich jedes Mal, wenn ich, schlaflos vom Jetlag, zu früher Morgenstunde eine Runde im Central Park drehe und mich spätestens beim anschliessenden Kaffee to go für einen klitzekleinen Moment als einen Teil dieser unglaublichen Stadt fühle.

Sehenwürdigkeiten

NYC Ferry
Weil es ganz schön kalt werden kann auf dem Deck der NYC Ferry, empfiehlt sich für die Überfahrt ein warmes Outfit. Zur Belohnung gibt es spektakuläre Blicke auf Manhattan – zu einem Bruchteil des Preises, den man für eine klassische Sightseeing-Tour auf dem Touristenboot zahlen würde.
www.ferry.nyc

Brooklyn Bridge
Beim Spaziergang über die Brooklyn Bridge – am schönsten ist es beim Eindunkeln! –  wird selbst dem grössten Grossstadt-Skeptiker plötzlich ganz warm ums Herz.

The Frick Collection
Wenigstens einmal sollte man in New York ins Museum gehen – sei es ins berühmte MoMA, oder, wer es lieber etwas ruhiger mag, in die Frick Collection beim Central Park. Besonders hübsch: Die Sammlung wird in den Privaträumen von Henry Clay Frick (1849 – 1919) gezeigt. (1 E 70th St, New York).
www.frick.org

Aussicht

48 Stockwerke über dem Touristen-Gewusel auf dem Times Squares gibt es in der Bar des Hotel Marriott Marquis neben guten Drinks eine traumhafte Aussicht auf das Zentrum von Manhattan.
(New York Marriot Marquis, 1535 Broadway, New York).
www.theviewnyc.com

Beauty

Lip Lab
Farbe, Textur, Geschmack: Im Lip Lab des kanadischen Naturkosmetik-Labels Bite Beauty kann man sich mit Hilfe der Profis seinen persönlichen Lippenstift machen lassen.
(Lip Lab, 174 Prince Street, New York).
www.bitebeauty.com

Mani and Martini
Der Name ist Programm: Bei Mani and Martini gibt es für wenig Geld eine Manicure und einen Drink.
(231 E 14th St, New York).
www.thebeautybar.com

Kulinarische Spezialitäten

Zabar's
Das Traditionsgeschäft in der Upper West Side ist ein Paradies für Feinschmecker und Gourmets, die hier eine unfassbar grosse Auswahl an Lebensmitteln aus aller Welt finden.
(2245 Broadway/80th St, New York).
www.zabars.com

Dominique Ansel
Obwohl der hysterische Hype um die Cronuts mittlerweile abgeflacht ist, sollte man sich am Morgen rechtzeitig eine der berühmten Kalorienbomben holen, denn sonst heisst es wieder einmal: «Sorry, we’re sold out».
(Dominique Ansel, 189 Spring Street zwischen Sullivan and Thompson, New York).
www.dominiqueansel.com

The Russian Tea Room
Dita von Teese gibt hier gern mal ein Interview über den Mittag und auch sonst ist das Luxus-Restaurant The Russian Tea Room ein beliebter Treffpunkt für Künstler, Schauspieler, Politiker und Intellektuelle. Einerseits wegen der hervorragenden Küche – der Kaviar ist legendär –, und andererseits wegen der einmaligen Atmosphäre in diesem Lokal, wo man sich dank der üppig-opulenten Einrichtung wie in einer anderen Welt fühlt.
(The Russian Tea Room, 150 West 57th Street, New York).
www.russiantearoomnyc.com

Empfehlungen der Redaktion

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox