Werbung

Monatshoroskop

Monats-Horoskop: Was die Sterne jetzt für euch bereithalten

  • Text: Alexandra Kruse
  • Collage: Augustynka @ Cosmopola

Unsere Astrologin Alexandra Kruse verrät, was euch zwischen 25. Juni und 15. Juli erwarten könnte.

Wassermann (21. Januar – 19. Februar)

Die letzten Wochen haben dir ganz klar – trotz und wegen diverser rückläufiger Planeten – einen gewissen Schwung unter den goldigen Flügeln verliehen: Du dürftest in einigen (Herzens-)Angelegenheiten neue Perspektiven und/oder Aussichten gewonnen haben. Jetzt geht es darum, diese Erkenntnisse so zu verankern, dass dir dieses ganze Wissen nicht einfach wieder davon fliegt. Also, such und finde einen Anker, der dich immer wieder daran erinnert, dass du hier auf Erden einen Auftrag hast. Bei aller Liebe zu deinen Visionen – es geht in der zweiten Jahreshälfte um die praktische und ganz konkrete Umsetzung deiner Fantasien. Also, los!

Fische (20. Februar – 20. März)

Die Krebssonne ist die Sonne, die das Wasser in den Tierkreis bringt. Endlich bist du wieder mehr als sonst mit deinen Gefühlen verbunden und in deinem Element. An dieser Stelle steht es noch mal ganz klar und deutlich: Du bist und bleibst ein Wasserzeichen! Und das ist auch gut so! Du darfst in diesen vier Wochen deine Gefühle noch deutlicher zum Ausdruck bringen und ganz offiziell deine goldenen Tränen vergiessen. Es gibt nun mal Dinge, die sind schlicht und ergreifend zum Heulen. Also, raus damit! Mein kluger Sohn hat schon mit vier Jahren befunden, dass Tränen nicht im Herzen bleiben dürfen. Zur Not schauen mit Absicht den traurigsten Film, den du kennst.

Widder (21. März – 20. April)

Halleluja, eine weitere Runde des rückläufigen Merkurs haben wir hinter uns und an dieser Stelle müssen wir zugeben: Es war wirklich nicht so einfach. Ein unglaubliches Ausmass an Missverständnissen. Jedenfalls, wir haben es geschafft, die Sonne scheint jetzt aus dem hyperemotionalen und extrem sensitiven Krebs, da bleibt kein Auge trocken. Nein, auch kein Widder-Auge! Lass zu, dass es Dinge gibt, die dich einfach bewegen, schmerzen und betreffen – Mitgefühl ist eine der schönsten menschlichen Regungen überhaupt. Dieses Thema zeigt sich übrigens ganz besonders vom 4. bis zum 7. Juli – pack ein paar Taschentücher extra ein. Du wirst nicht die einzige Heulsuse sein.

Stier (21. April – 20. Mai)

Nicht nur der rückläufige Merkur, auch ein etwas garstiger Mars-Saturn-Einfluss hat es in den letzten Wochen ein bisschen auf dein liebes Sparschweinchen abgesehen. Sorg dafür, dass mögliche Engpässe genauso schnell wieder verschwinden, wie sie erschienen sind. Generell gilt in diesen Tagen: Lass dich nicht provozieren – von nichts und niemandem, schon gar nicht von den berühmten roten (Hermès-)Tüchern, die man dir ständig vor die Nase hält. Bleib ganz bei dir. Rund um den 7. Juli lieber Extravorsicht walten lassen – da sind besonders viele rote Tücher am Start.

Zwillinge (21. Mai – 21. Juni)

Schwups, ist sie schon wieder vorbei, die Zeit der Zwillingssonne. Damit deine Geburtstagsmessage hängen bleibt, schreib dir deine Learnings der letzten Wochen auf. Wetten, schon in einem halben Jahr wirst du dich wundern, was da so zum Vorschein kam? Ganz sicher sogar, denn wenn die Sonne am 4. Dezember im Schützen steht, haben wir eine totale Sonnenfinsternis – und am 19. Dezember einen Vollmond im … na? Richtig, im Zeichen der Zwillinge! Also, bitte diese kleinen Hausaufgaben einfach machen, auch wenn es erst mal nervt.

Krebs (22. Juni – 22. Juli)

Happy birthday to you, happy birthday to me (ich bin eben auch Krebs)! Da sind wir endlich angekommen in den heiligen Gewässern unseres Sonnenzeichens, das ja sowohl vom Mond als auch vom Wasser regiert wird. Der Krebs ist das erste Wasserzeichen des Zodiaks – kein Wunder, dass wir so nah am Wasser gebaut sind. Und: Logisch, dass die eigentliche Idee zur Rejuveneszenz, der Verjüngung, nur ein Nacktbad im Mondschein sein kann. Selbstverständlich in einer Quelle inmitten Ihrer liebreizendsten Freundinnen. Vielleicht lässt sich zumindest ein Spa-Wochenende planen, verdient hätten wir es. Ganz besonders der Neumond im Krebs am 10. Juli lädt zu jeder Menge Nacktplanschen ein – ein Bad in purer Le-bensfreude und absoluter Freiheit.

Löwe (23. Juli – 23. August)

Im Moment scheint die Sonne aus dem Sternzeichen des Krebses. Das Wasserelement, in dem der Krebs zuhause ist, ist auch ein Sinnbild für Emotionen – die kommende Zeit lädt also zu einem wirklich herzlichen und sehr saftigen Deep Dive in die Unterwelten deiner Gefühle ein. Schwimm tapfer durch die sanften Gewässer und ebenso tapfer durch die Strudel, auch wenn es mal grau und nebelig wird und meterhohe Wellen vor dir auftauchen. Die beiden Planeten Saturn und Pluto, die sich in der Rückläufigkeit befinden, unterstützen dein intuitives Verlangen, an der richtigen Stelle ganz besonders tief nach verlorenen Perlen zu tauchen.

Jungfrau (24. August – 23. September)

Mit der Krebssonne kommt die fast schon automatische Sehnsucht nach Salz auf unserer Haut, dem Meer, endlosen Ferien und allem, was fliesst. Wir haben gefühlt drei Sommer verpasst, die gilt es jetzt nachzuholen, auch wenn dich dein Terminkalender und die Pflicht vermeintlich zu rufen scheinen und alles im Weltlichen massiv dagegen spricht. Auch Jungfrauen haben das Recht auf Erholung, Sinnsuche und Liegestuhl! Es ist in Ordnung, dass auch du, die Heilerin des Tierkreises, einfach ganz in Ruhe regungslos auf dem Boden der Tatsachen liegen möchtest. Nimm dir die Zeit. Am besten klappt das um den Neumond am 10. Juli herum.

Waage (24. September – 23. Oktober)

Der Neumond am 10. Juli im Zeichen der absoluten Übermutter des Tierkreises lässt uns eindeutig erkennen, dass wir eine Neudefinition von vielem brauchen – ganz besonders aber von der Art, wie wir mit Familien- und Kinderthemen umgehen. Der Lockdown hat unmissverständlich klar gemacht, dass es neue Zeiten, neue Ideen und neue Modelle braucht. Als Waage bist du auf gewisse Weise immer dazu aufgefordert, Dingen die richtige Form zu verleihen, ganz besonders, was gesellschaftliche Themen angeht. Wir brauchen dein Talent, für Balance zu sorgen. Und selbst wenn du zuerst deinem inneren Kind hilfst, ist schon viel getan! Kauf ihm einen Lolli! Oder benutz in der Badi einfach mal wieder die Rutschbahn.

Skorpion (24. Oktober – 22. November)

Der Planet Neptun ist einer der sogenannten modernen Planeten und gilt als eine Art kosmischer Schutzengel, als hingebungsvoller Verschmelzer, der die ewige Ganzheit sucht, allerdings auch relativ schnell für Illusionen sorgt. Dieser Neptun haut am 25. Juni jetzt (neben Pluto und Saturn) auch noch den Retourgang rein – und spricht damit eine sehr herzliche Einladung aus, kritisch zu schauen, wie wir Grenzen überschreiten und wo unsere Grenzen überschritten werden. Seine Stimme ist leiser, sehr viel subtiler als die der anderen Planeten – als Skorpion dürftest du seine Botschaften aber ganz besonders leicht entschlüsseln können.

Schütze (23. November – 21. Dezember)

Die Zeit der hochemotionalen Krebssonne möchte von uns allen, von den Schützen unter uns allerdings ganz speziell, dass wir unsere Vorstellungen von Familie weiterentwickeln und begreifen, dass sie bei Weitem mehr sein darf als Mama-Papa-Kind. Besonders um den Neumond am 10. Juli sind Sie vom Universum herzlich dazu eingeladen, Familienthemen im weitesten Sinne ganz neu zu denken, zu erforschen und ja, auch zu kreieren. Wer in deinem System fühlt sich vielleicht ausgeschlossen, wen könntest du an welcher Stelle besser integrieren und wo lässt sich (endlich) Frieden schliessen? Wen zählst du wirklich zu deiner Familie? Und wen eben nicht? Deep, deep work.

Steinbock (22. Dezember – 20. Januar)

Am 24. Juni war der Mond prallvoll – und das in deinem Zeichen! Da kann es schon mal etwas drunter und darüber gehen, was du als Steinbock nicht so gern hast, zumal dein Planeten-Chef, der Saturn, nach wie vor in der Rückläufigkeit ist. Denk daran: Das Universum macht auch nur seinen Job! Nutz die nächsten Tage bis zum Neumond am 10. Juli, um etwas Ordnung ins Chaos zu bringen und das eine oder andere Thema nochmal mit einer Lupe und im schlimmsten Fall auch nach dem Einsatz eines Skalpells anzuschauen. Es muss nicht immer alles auf deinen Schultern lasten – verteil die Verantwortung!

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments