Werbung
Lea (27): «Noch traue ich mich nicht, in der Badi ein Bikini zu tragen»

Body & Soul

Lea (27): «Noch traue ich mich nicht, in der Badi ein Bikini zu tragen»

In unserer Rubrik «Bodybuilding» zeigt sich eine Frau nackt – und erzählt, welches Verhältnis sie zu ihrem Körper hat.

«Mit 24 wurde ich unverhofft schwanger. Ich hatte eine wundervolle Schwangerschaft, eine sanfte Geburt, und doch bin ich seither vom Leben fürs Leben gezeichnet. Ab dem siebten Monat riss die Haut an meinem Bauch. Bei jungen Frauen passiert das wohl häufiger, weil ihre Haut noch so straff ist. Vor der Schwangerschaft habe ich mich nie wirklich mit meinem Körper auseinandergesetzt. Und plötzlich verändert sich so viel in so kurzer Zeit – ich habe am eigenen Körper erfahren, dass Schönheit vergänglich ist.

Mir ist bewusst, dass unser Schönheitsideal gesellschaftlich bedingt ist und durch Werbung und Social Media manifestiert wird. Ich wünsche mir, dass es sich wandelt, diverser wird. Gern würde ich mit gutem Beispiel vorangehen, und doch möchte auch ich diesem vermeintlichen Ideal ein Stück weit entsprechen.

Werbung

«Ich möchte meinem Körper liebevoll begegnen»

Lea (27), Name geändert

Mittlerweile hat eine Laserbehandlung meine Haut etwas gestrafft. Die Diskrepanz zwischen der Wunschvorstellung von einer Welt ohne Schönheitsideal und meiner persönlichen Realität wurde grösser, mein Leidensdruck dafür kleiner.

Ich möchte meinem Körper liebevoll begegnen. Meinen Bauch crème ich regelmässig ein, berühre ihn, spreche über ihn. So lerne ich, ihn zu akzeptieren; noch traue ich mich nicht, in der Badi ein Bikini zu tragen. In einer Sommernacht war ich mit einem Freund im Rhein schwimmen, habe ihm meinen Bauch gezeigt. Er strich über die Haut und verglich die Narben mit den Wellen des Meeres. Ein schönes Bild.»

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments