Werbung
Es ist Juni! Was wir diesen Monat nicht verpassen dürfen

Popkultur

Es ist Juni! Was wir diesen Monat nicht verpassen dürfen

  • Text: Vanja Kadic
  • Bilder: FX Networks, Farbfilm Verleih, ZVG; Collage: annabelle

Monat für Monat gibt unser Team Kultur- und Veranstaltungstipps. Dieses Mal mit Co-Leiterin Digital Vanja Kadic.

Kino

Ich war vielleicht 14 Jahre alt, als ich zum ersten Mal Peaches’ Album «The Teaches of Peaches» hörte und mich sofort in den Electroclash-Sound der Kanadierin verliebte. Die Doku «Teaches of Peaches» zeigt nun anhand von Archivmaterial, Konzertaufnahmen und Interviews mit Weggefährt:innen wie Feist (Peaches und sie waren mal WG-Gspänli!) den Aufstieg von Peaches – bürgerlich Merrill Nisker – zur international etablierten Künstlerin. Der Dokumentarfilm thematisiert ihren jahrzehntelangen Kampf gegen Genderstereotype und für LGBTQIA+ Rechte. Und dürfte, zumindest gemäss Trailer, auch ein visuelles Feuerwerk sein – die hemmungslosen Bühnenshows der Musikerin sind schliesslich legendär. Der Film läuft im Kino!

Cute Date Idea für den Sommer: Open-Air-Kinos gibt es in den kommenden Monaten viele zu besuchen. Ich mag besonders das Hofkino im Zürcher Landesmuseum. Im Sommergarten gibts vom 13. Juni bis 7. Juli täglich Gastro-Betrieb mit Gelati, Kafi, Drinks, Znacht und abends werden ausgewählte Open-Air-Kinofilme gezeigt. Zum Beispiel Sofia Coppolas «Priscilla» oder «Challengers» mit Zendaya in der Hauptrolle (ich kann beide Filme empfehlen), das ganze Programm findet ihr hier.

Frauenstreik 2024

Am 14. Juni findet wieder der feministische Streiktag statt. Vielerorts gibt es rund um die Demos ein umfangreiches Rahmenprogramm: In Zug gibt es vor der Demo ein Picknick, Malen von Schildern und gemeinsames Fraulenzen. In Schaffhausen wartet ein feministisches Fest mit verschiedenen Artists. Und in Bern gibt es neben der Übergabe von Forderungen etwa Poetry Slam und Live Musik. Was am 14. Juni in eurer Nähe läuft, seht ihr beispielsweise hier in der Übersicht.

Zurich Pride Festival 2024

Juni ist Pride Month! Am 14. und 15. Juni findet in Zürich das Zurich Pride Festival auf der Landiwiese statt mit Acts wie Nemo und Felix Jaehn. Und am Samstag zieht der Demonstrationsumzug durch die Stadt. Alle Infos zur Demo-Route und zum Rahmenprogramm findet ihr hier.

Food

Das Street Food Festival feiert zehnjähriges Jubiläum und das an gleich zwei Standorten in Zürich. Bis am 8. Juni gibt es auf der Werft in Wollishofen Food & Drinks mit Blick auf den See. Kulinarische Köstlichkeiten umfassen hier etwa Dumplings, Samosas, nordafrikanische Wraps. Auf der Hardturmbrache könnt ihr euch vom 1. Juni bis 14. Juli durchschlemmen – wer will, kann hier zudem den Festivalteil für Public Viewing während der Fussball-EM besuchen. Mehr Infos findet ihr hier.

Musik

In Brig-Glis findet vom 20. bis 23. Juni das Frauenstimmen Festival statt, das – der Name verrät es – einen gegenwärtigen Blick auf das musikalische, tänzerische und theatralische Schaffen von Frauen wirft. Am kleinen Festival, das es seit 2010 gibt, treten sowohl renommierte und international tätige als auch junge Künstler:innen und Compagnies aus der ganzen Schweiz auf. Das Programm und weitere Infos findet ihr hier.

Kunst

Freund:innen der Kunst sind im Juni gut beschäftigt: An der Volta Basel könnt ihr vom 10. bis 16. Juni etwa eine sorgfältig kuratierte Auswahl an zeitgenössischer Kunst von 45 Galerien aus 24 Ländern entdecken.

Die Ausstellung «Virtual Beauty» untersucht die Auswirkungen der neuesten digitalen Technologien auf die Definition von Schönheit und wie sie unsere Vorstellungen von Geschlecht, Sexualität und Identität radikal verändern. Die teilnehmenden Künstler:innen stellen mit ihren Werken die Frage, was Schönheit heute bedeutet. Spannend! Vom 8. Juni bis 18. August im HEK (Haus der Elektronischen Künste) in Basel.

In Zürich findet derweil vom 7. bis 9. Juni das Zurich Art Weekend statt. An drei Tagen gibt es über 75 Ausstellungen und mehr als 130 Events an über 65 Locations zu entdecken. Mehr als 180 etablierte und neue Künstler:innen präsentieren ihre Werke – vorbeischauen lohnt sich also. Ich freue mich zum Beispiel auf die Ausstellung «Modern Masters», die Hauser & Wirth vom 7. Juni zeigt – mit Werken von Jean-Michel Basquiat und Louise Bourgeois.

Streaming

OMG – endlich erscheint die dritte Staffel: Mitglieder des «The Bear»-Fanclubs wissen ja bereits, wie süchtig die Serie macht und wie gut die Drama-Komödie ist. In den neuen Episoden eröffnet der junge Gourmetkoch Carmy (gespielt von Forever-Crush Jeremy Allen White) nun mit Sydney (Ayo Edebiri) und dem Rest seines Teams das eigene Restaurant «The Bear». Wie gelingt die Eröffnung? Kann sich das Lokal bewähren? Und schafft es Carmy, seine Freundin Claire (Molly Gordon) zurückzugewinnen, nachdem er es sich mit ihr im letzten Staffelfinale mit einem harschen Monolog grandios vergeigt hat? Fragen über Fragen – in Kürze gibts (hoffentlich) Antworten, am 27. Juni startet die dritte Staffel in den USA. Das Schweizer Startdatum dürfte ebenfalls bald folgen.

Weitere Tipps aus der Redaktion:

Kunst: Johanna Hullár – Mimicry

Sie erforscht Materialien und Aggregatzustände, liebt Brüche und Reibungen. Johanna Hullàr fotografiert so, dass sie sich selbst und unsere Sehgewohnheiten herausfordert. Ihre Disziplin ist die Still-Life-Fotografie. Für ihre Kunstprojekte baut sie merkwürdige, humorvolle und sinnliche Landschaften. In solchen Installationen hat sie in der Vergangenheit auch für annabelle Parfums oder Accessoires inszeniert. Mit dem Projekt «Mimicry – As if objects were meanings» ist sie in der Kategorie Fotografie für den Swiss Design Award 2024 nominiert. Die Arbeit, die aus Fotografie, Videos und 3-D-Installationen besteht, ist während der Art Basel, vom 10. bis 16. Juni, in der Halle 1.1. zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.

Pop-up Event: «Bronx Bodega Basel»

Hier trifft Kunst und Design auf einzigartige kulinarische Erlebnisse: Während der Art Basel findet vom 10. bis 16. Juni das Pop-up Event «Bronx Bodega Basel» in Zusammenarbeit mit dem kulinarischen Kollektiv Ghetto Gastro (USA) und den Schweizer Kochtalenten Elif Oskan und Markus Stöckle statt. Auf dem Novartis-Campus in Basel wartet, inspiriert von New Yorks kultigen Convenience Stores, täglich ein immersiver Hub, in dem Kunst, Design und Essen zusammenkommen – zum Entspannen, Knüpfen neuer Kontakte, Geniessen und Feiern.

Kunst: «The End of Aging»

Ein wenig fühlt man sich beim Betreten von Michael Schindhelms abgerocktem Krankenhaus wie in einem Horrorfilm: So hat der preisgekrönte Dokumentarfilmer und ehemalige Direktor des Theater Basel sein Gespür für eindrucksvolle Szenerien genutzt und eine dystopische Kulisse rund um des Menschen Gier nach ewigem Leben kreiert. Mal zynisch, mal lustig, bedrohlich und absurd – der studierte Quantenphysiker lädt auf eine vielschichtige Reise ein, die zum Nachdenken anregt und im Aufwachraum mit gezeigten Interviews internationaler Wissenschaftler:innen zum Thema endet. Must-See. Noch bis 21. Juli in der Kulturstiftung Basel H. Geiger.

Design: Vendita

Auf zum Begegnungsort für vielfältiges schweizerisches Design-Handwerk: Am 22. und 23. Juni findet im Kunstraum Walcheturm in Zürich die Vendita statt, der Salon leidenschaftlicher Gestalter:innen. Hier stellen ausgewählte Designer:innen ihre neuesten Produkte vor. In den Ateliers und Studios der eingeladenen Gestalter:innen werden Kollektionen in kleinen Auflagen und in feinster Qualität angefertigt – entgegen dem Mainstream-Markt. Zu entdecken gibt es Kleider, Accessoires, Schmuck und Designunikate, mehr Infos findet ihr hier.

 

Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments