Werbung
Diese Bands müssen Sie hören

Leben

Diese Bands müssen Sie hören

  • Redaktion: Miriam Suter; Fotos: Melanie Smith, mudkissphotography.co.uk  (1)

Vom 14. bis 16. April findet in Zürich das M4music-Popmusikfestival statt. Wir zeigen Ihnen, bei wem Sie genauer hinhören sollten.

Das Festival des Migros-Kulturprozent bildet den Auftakt der Schweizer Festivalsaison und verwandelt den Zürcher Schiffbau und den Club Exil in eine musikalische Fundgrube für Neues und Altbekanntes. Das Programm zeichnet sich durch grosse Vielfalt und liebevolle Zusammenstellung aus: Neben bekannten Bands wie den Londoner Indierockern The Vaccines findet man im Line-up auch eher unbekannte Musikperlen. 

Unsere Lieblinge sind die Schweizer Musikerin Mara Miccichè alias Iokoi, die beiden Genferinnen The Chikitas, Stefanie Fehr alias Samsara, derzeit eine der umtriebigsten DJanes der Zürcher Clublandschaft, die Zürcher Songwriterin Verena von Horsten, die britische Sängerin Viv Albertine, ehemalige Frontfrau der englischen Punkrockband The Slits, Julian Pollina alias Faber und die Berliner Band Grossstadtgeflüster. Warum wir uns auf genau diese Musikerinnen und Musiker am meisten freuen, lesen Sie in unserer Bildergalerie.

Weitere Informationen auf www.m4music.ch

 

 

 

Wie gefällt dir der Artikel?

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Werbung

1.

Mara Miccichè aus Geroldswil nennt sich Iokoi und berührt mit ihren elektronisch verträumten Songs. Die sphärische Stimme der Musikerin, die zwischen Mailand und Zürich pendelt, klingt wie eine Mischung aus PJ Harvey und Björk und lässt uns die Welt um uns herum für einen Moment vergessen.
Freitag, 15. April um 23.45 Uhr, Exil

2.

Die DJane Stefanie Fehr alias Samsara ist Teil des Musiker-Netzwerks Miteinander Musik. Nun lässt sie das Publikum des M4music-Festivals zu Deep- und Tech-House abtanzen.
Freitag, 15. April um 4 Uhr, Exil Zürich

3.

Die Zürcher Musikerin klingt wie eine junge Patti Smith mit der Rotzigkeit von Nirvana – und verarbeitet auf ihrem aktuellen Album «Alien Angel Super Death» den Suizid ihres Bruders: Eine Rock-Ode an das Leben.
Samstag, 16. April um 21 Uhr, Moods in Zürich 

4.

Die Musikerin ist eine der zentralen Figuren der englischen Punkbewegung. Darüber, und über ihr Leben nach dem Punk, schreibt sie in ihren Memoiren «A Typical Girl», die im Mai auf Deutsch erscheinen: Ein Leben, das geprägt war von privaten Krisen, einer Krebserkrankung und zerbrochenen Liebschaften – und dem Weg zurück zur Musik. Am M4music erzählt Viv Albertine aus diesem schillernden Leben.
Samstag, 16. April um 13.30 Uhr, Moods Zürich, Eintritt kostenlos

5.

Julian Pollina nennt sich Faber und hat seine ersten Songs kurzerhand Sophie Hunger vorgesungen, nachdem er sie an einem Konzert von Stiller Has im Publikum erblickte. Die war so begeistert von dem 22-Jährigen, dass sie ihn als Support für ihre Tour engagierte. Faber hat eine Stimme, die nach zu viel Whiskey klingt, und singt über irrsinnige Geschichte – und die Liebe.
Samstag, 16. April, um 1.45 Uhr, Moods

6.

Geflüstert wird hier nicht, eher klar und deutlich die Meinung gesagt: Diese drei Berliner lieben Krawall und sind unser Tipp für Fans von Bands wie Deichkind und elektronischer Musik mit einer Prise Punk-Energie. 
Freitag, 15. April, um 00.45 Uhr, in der Halle im Schiffsbau