Werbung
Fashion Weekly: Ranunkeln von Jacquemus – und ein unbezahlbares Collier von Chanel

Fashion

Fashion Weekly: Ranunkeln von Jacquemus – und ein unbezahlbares Collier von Chanel

  • Text: Barbara Loop
  • Bild: Instagram

In unserer Rubrik «Fashion Weekly» schaut unsere Lifestyle-Chefin Barbara Loop zurück auf die Mode-Woche – und versorgt euch mit Gossip, Trends und den wichtigsten News.

Schneeglöckchen, Tulpen, Krokusse und Narzissen – so langsam keimt draussen auf den Wiesen und in den Gärten die Blumenpracht. Der Frühling preist den Neuanfang – und wir vergeben Blumen, wem Blumen gebühren.

Lippenstift und Bundfaltenhose

Sie war eine Pionierin der Schweizer Modeszene und eine charismatische Figur. Vergangenen Sonntag wurde bekannt, dass Ursula Rodel bereits am 5. März mit 75 Jahren nach einem Unfall gestorben ist. 1972 gründete sie mit Sissi Zöbeli und Katharina Bebié das Modelabel Thema Selection. Die gleichnamige Boutique im Zürcher Niederdorf wurde zum Treffpunkt für Künstlerinnen und Kreative. Nur ein Jahr nach der Einführung des Frauenstimmrechts entwarf Ursula Rodel Mode für selbstbestimmte und selbstbewusste Frauen – und rüttelte kräftig am Frauenbild der Schweiz. Sie liebte Frauen, die weiblich und stark waren. Und sie machte auch international Karriere, arbeitete als Kostümdesignerin, etwa für Filme von Fellini, Claude Berri oder Lars von Trier. Sie pflegte innige Freundschaften mit Berühmtheiten wie Serge Gainsbourg und Catherine Deneuve.

Lesetipp: Gina Bucher: Female Chic. Thema Selection. Geschichte eines Modelabels. Edition Patrick Frey, ca. 75 Franken

Werbung
Werbung

Knochen und Bohnen

Elsa Peretti war Innenarchitektin und Model, sie tanzte im New Yorker Studio 54 – und entwarf bald ikonische Schmuckstücke für Tiffany & Co. Darunter Halsketten und Ohrringe im legendären, weichen und kurvigen «Bean Design». Und natürlich das Bone-Armband, das erst im vergangenen Jahr zum 50. Geburtstag mit neuen Versionen gewürdigt wurde. Die Schmuckdesignerin starb am 18. März im Alter von achtzig Jahren in Katalonien.

Werbung
Werbung

Jacquemus

Nachdem Simon Porte Jacquemus kurz vor der Pandemie sein zweites Restaurant in Paris eröffnet hat, wendet er sich jetzt einem neuen Geschäftsfeld zu: «les Fleurs». In Zusammenarbeit mit der Familiengärtnerei Les Fleurs de Paul und der Agentur Yoann & Marco verkauft der Modedesigner Blumenbouquets, genauer Ranunkeln. Eingepackt in Stoffe aus vergangenen Jacquemus-Kollektionen, werden die Sträusse zwischen dem 27. März und dem 3. April per Onlinebestellung zu euch nachhause geliefert. Gilt leider nur dann, wenn ihr in Paris lebt. Tja, trotzdem danke für die Blumen.

Der Duft der Steine

Die einen sagen es mit Blumen, die anderen mit Diamanten: Zum 100. Geburtstag des Parfum-Klassikers N°5 hat Chanel eine Haute-Joaillerie-Kollektion entworfen, die dem Duft und seinem ikonischen Flacon gewidmet ist. Das Herzstück der Kollektion bildet das Collier 55.55 mit einem perfekt achteckig geschliffenen, 55.55-Karat schweren Diamanten, in Reinheit und Farbe von höchster Güte. Eine Halskette, die man für Geld nicht kaufen kann.

Reste-Feste

Erst überzeugte The Real Real, Onlineplattform für Luxusmode aus zweiter Hand, Highfashion-Brands von den Möglichkeiten im Resale-Bereich. Jetzt will das 2011 gegründete Unternehmen die Reste-Politik der Industrie verändern. Mit dem Programm Recollection sollen kaputte oder aussortierte Kleider zu Luxus-Klamotten upcycelt werden. Die erste Kollektion kommt am 1. April in den Verkauf – entworfen wird sie von acht Designerinnen und Designern: Stella McCartney, Balenciaga, A-Cold-Wall, Dries Van Noten, Jacquemus, Simone Rocha, Ulla Johnson und Zero + Maria Cornejo. Ein zweiter Drop mit upcycelter Loungewear ist für Ende April angekündigt. Für so viel nachhaltige Innovation winden wir ein Kränzchen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments