Werbung
Fashion Weekly: Kylie Jenners Tochter gründet ihr erstes Label

Fashion

Fashion Weekly: Kylie Jenners Tochter gründet ihr erstes Label

  • Text: Barbara Loop
  • Bild: Instagram kyliejenner

In unserer Rubrik «Fashion Weekly» schaut unsere Lifestyle-Chefin Barbara Loop zurück auf die Mode-Woche – und versorgt euch mit Gossip, Trends und den wichtigsten News.

The Queen is back

Da kann Marie Kondo einpacken. Die News der Woche dürfte wohl dafür gesorgt haben, dass sich die Kleiderschränke tausender Frauen von New York bis St. Petersburg in Windes Eile geleert haben. Alles was kein Joy mehr versprühte, flog raus – schliesslich brauchen sie Platz für Phoebe Philos neuste Kollektion. Die Designerin, die 2017 die letzte Kollektion für Céline präsentierte, hat ihren erste eigenen Brand gegründet. LVMH soll sich bereits einen kleinen Anteil an der Marke gesichert haben, viel mehr weiss man derzeit noch nicht. Auch wann genau Phoebe Philo die ersten Looks zeigen wird, ob im regulären Fashion-Kalender während der Fashion Weeks im Februar oder nicht, ist unklar. Klar ist aber, dass die von vielen so schmerzlich vermisste Designerin von ihren Fans mit offenen Armen und Schränken empfangen werden wird.

Werbung
Werbung

Ist das…?

Ja, das ist Haute-Couture. Entworfen hat sie Kerby Jean-Raymond. Der Designer von Pyer Moss ist der erste afroamerikanische Designer, der in den offiziellen Kalender der Haute-Couture aufgenommen wurden. Gezeigt hat er seine Kollektion nicht wie sonst üblich in Paris, sondern in der Villa Lewaro in Irvington NY, dem einstigen Wohnsitz von Madam C.J. Walker, die in eine Sklavenfamilie geboren und mit Beauty-Produkten zur Selfmade-Millionärin wurde. Jean-Raymonds Kollektion «Wat U Iz» war eine Hommage an die People of Colour, die mit ihren Erfindungen die US-amerikanische Geschichte prägten – und dafür kaum gewürdigt wurden. Nur folgerichtig stellte sich Jean-Raymond selber gleich auch als einer der Designer vor, der die Haute-Couture neu erfindet: Anstatt Stickereien gab es Magnetbuchstaben auf einem Kühlschranktür-Kleid, statt Kaschmirmäntel ein Cape aus Lockenwicklern, und statt einem Traum aus Tüll eine grosse dunkle Hand, die einen Wischmmopp umgreift. 1893 erfunden von Thomas Stewart.

Werbung
Werbung

Boss Baby

Ein weiterer grosser Moment dieser Woche der Mode ist diese News: Stormi, die Tochter vo Kylie Jenner und Travis Scott, macht ernst und startet ihr eigenes Business. Sie soll sogar ein eigenes Büro haben. Die Mutter teilte der Öffentlichkeit mit, dass die 3-Jährige bald eine geheimen, kleinen Brand lancieren werde, an dem sie schon eine Weile arbeiten würden. Wir sind gespannt! Ach ja, kleiner Tipp – falls Sie sich für einen Job beim jüngsten Fashion-Brand der Welt interessieren: Süssigkeiten könnten Ihnen beim Bewerben durchaus zum Vorteil gereichen.

Kollaboration von Julia Seemann und Iouri Podladtchikov

Die Modedesignerin und der Olympia-Sieger haben für eine Kampagne von Allianz Suisse und der Schweizer Sporthilfe eine limitierte Upcycling-Kollektion entworfen. Sie basiert auf Sporttrikots, gespendet von 100 Schweizer Spitzensportler:innen, darunter etwa das Trikot, in dem Roger Federer 2015 Wimbledon gewann. Pro Trikot-Einsendung spendete Allianz 500 Franken an die Schweizer Sporthilfe. Kaufen kann man die textilen Erinnerungstücke der Schweizer Sportgeschichte nicht, sie werden verlost. Die erste Verlosung fand am 12. Juli statt, ab diesem Zeitpunkt gibt es bis zum 5. September alle zwei Wochen 25 neue Shirts zu gewinnen. Hier geht es zur Verlosung.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Laura

Liebes Annabelle-Team. Das ist kein „Scheisshaufen“ von Pyer Moss sondern eine dunkelhäutige Hand. Ausserdem habt ihr den Name des Labels falsch geschrieben.

Kerstin Hasse

Liebe Laura! Jesses! Da ging etwas ordentlich schief! Vielen Dank für deinen Input.