Werbung
Gourmet-News: Was wir jetzt essen, trinken und geniessen

Food

Gourmet-News: Was wir jetzt essen, trinken und geniessen

Wir testen für euch die neusten Produkte aus der Gourmetwelt: Was hat uns geschmeckt, welches Produkt hat uns begeistert? Dieses Mal verrät unsere stellvertretende Chefredaktorin Kerstin Hasse ihre Favoriten.

Was wir diesen Monat … 

… essen: In der Vorweihnachtszeit nach St. Moritz? Das ist in den kommenden Wochen nicht mehr zwingend mit einer Zugfahrt in die Berge verbunden. Vom 18. November bis 23. Dezember wird das Bauschänzli in Zürich zur St. Moritz Weihnachtsinsel. Auf die Gäste warten Marktstände, Fondue- und Raclette-Spezialitäten aus der Sennerei in Pontresina und ein Selfie-Schlitten aus St. Moritz. Zur Foto-Motivation lässt sich das klassische «Cheeeseee» übrigens auch gut durch ein «Allleeeegraaaa» ersetzen.

… kaufen: Anna Pearsons Verlag Edition Gut hat in Zusammenarbeit mit der Zürcher Schmuck-Designerin Nicole Hana Kim eine Pasta-Schmuck-Kollektion herausgebracht, die mich sehr entzückt. Die goldenen Hörnli, Orecchiette und Pipe werden von Hand in der Schweiz hergestellt. Ein sehr herziges Weihnachtsgeschenk – garantiert al dente.

Werbung
Werbung

… ausserdem kaufen: Zwei Wochen lang servierte Spitzenkoch Nenad Mlinarevic in der «Neuen Taverne» in Zürich seine kulinarischen Kreationen auf ihnen, jetzt können sie für zu Hause erworben werden: Die Teller der «SamePlateDifferent»-Kollektion, die der Geräte-Hersteller Miele in Zusammenarbeit mit Schweizer Künstler:innen hergestellt hat. Der Maler Pascal Möhlmann, die Walliser Künstlerin mit italienischen Wurzeln Cécile Giovannini und die Zwillingsbrüder vom Künstler-Kollektiv Huber.Huber haben ausrangierter Tableware einen neuen Look verpasst. Das Beste an der Upycling-Kollektion aber ist, dass ihr euch mit diesem Kauf nicht nur selbst und der Umwelt Gutes tut, sondern auch euren Mitmenschen. Denn Miele spendet den gesamten Erlös an die Organisation «Tischlein deck dich», welche Food Waste bekämpft und zur Vernichtung bestimmte Lebensmittel an Bedürftige verteilt. (Im Miele-Onlineshop erhältlich ab dem 18. November)

Werbung
Werbung

… entdeckt haben: Fancy Gläser sind hoch im Kurs. Wer sich beim Austrinken über eine kleine Überraschung freuen will, trinkt in Zukunft am besten nur noch aus den Gläsern von Ichendorf Milano. Da verstecken sich nämlich kleine Tierchen auf dem Glasboden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Eisbären passend zum Wintereinbruch?

… getestet haben: Die Vertuo Next Maschine von Nespresso verspricht Kaffee mit einer einzigartigen Crema zuzubereiten und das nur mit einem Knopfdruck. Der Barcode auf den Kapseln sorgt dafür, dass jeder Kaffee passend zu Tassengröße, Druck, Temperatur und Brühzeit aufgebrüht wird.

Das sagen wir nach dem Test: An den Sound der Maschine muss man sich zuerst gewöhnen, er ist nicht zu laut, einfach ungewohnt. Als würde ein ganz kleiner Helikopter in der Küche landen. Die Crema ist tatsächlich sehr cremig und üppig. Die mittlere Tassengrösse dürfte für meinen Geschmack noch ein wenig heisser sein, dafür ist der Espresso-Schaum schön dick. Häuft man ein wenig Zucker darauf, sinkt dieser ganz langsam hindurch – und genau so muss das ja auch sein. 4 von 5 Sternen für eine Kapselmaschine! (Vertuo Next, ab ca. 150 Franken bei Nespresso)

… ganz zauberhaft finden: Wenn es dunkel wird draussen, kuscheln sich Harry-Potter-Fans zu Hause für den winterlichen Potter-Film-Marathon ein. Wem das noch nicht reicht, der kann sich nun J.K. Rowlings Welt auch in die eigene Küche holen. «Le Creuset» bringt in Kooperation mit «Warner Bros. Consumer Products» eine Harry-Potter-Kollektion heraus. Von Tellern mit den Wappen der Hogwarts-Häuser, über Becher mit magischen Botschaften bis hin zu Kochkellen im Zauberstab-Design. Rezepte gesucht? Hier gibt es ein inoffizielles Harry-Potter-Kochbuch. Viel Spass beim Verzaubern!

… kauen: Dave und Leif sind zwei Freunde, die bei einem Bier über die Welt sinnierten. Dabei redeten sie auch über Kaugummi und fragten sich, ob es denn wirklich nötig ist, dass wir alle auf Plastik kauen müssen? Seither haben sie alles daran gesetzt, einen plastikfreien, 100 Prozent natürlichen, nachhaltigen und in der Schweiz hergestellten Kaugummi auf den Markt zu bringen. Mit Tree Gum verfolgen sie auch noch ein weiteres Ziel: Pro verkaufte 12er-Packung wird in Zusammenarbeit mit «Grow my Tree» einen Baum gepflanzt. Zusammen haben sie bereits eine Fläche von 500’000 Quadratmetern mit Bäumen bepflanzt.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments