Werbung
Die Lokale des Monats

Food

Die Lokale des Monats

  • Text: Anna Böhler
  • Bilder: Mirjam Kluka, Pascal Berger, Larissa Schneider, Loris Costacurta, Judith Stadler, LiTaiPe, Widder Hotel, Grit Hoffmann, Kim Pham, Tibits

Basels neuer Italiener überzeugt mit einer geschmacklichen Reise durch das ganze Land und das Tibits serviert seit zwanzig Jahren vegetarische und vegane Köstlichkeiten. Das sind die Lokale des Monats.

In der Rubrik «Now Open» stellt annabelle die schönsten Geschäfte, Bars und Restaurants vor, die in den letzten sechs Monaten eröffnet oder komplett umgebaut wurden. Füllen Sie auf annabelle.ch/anmelden das Bewerbungsformular aus, oder schicken Sie Ihre Unterlagen mit einem professionellen Foto an: annabelle, Now Open, Heinrichstrasse 267, 8005 Zürich. Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für die eingesandten Unterlagen und behält sich eine Auswahl vor.

Werbung

1.

Zürich — Luxus-Fondue
Jalapeños im Käsefondue, ernsthaft? Und ob! Sternekoch Heiko Nieder hat sich anlässlich des Pop-ups Krug-Carnotzet auf der Terrasse des «Dolder Grand» einen wagemutigen Geschmacksknüller einfallen lassen. Das geschärfte Fondue aus vier verschiedenen Käsesorten des Schweizer Maître-Fromager Rolf Beeler kommt mit eingelegten Wachteleiern, Trüffelsalami und einer Flasche Krug-Champagner.
Dolder Grand, Kurhausstr. 65, 8032 Zürich, Tel. 044 456 60 00, thedoldergrand.com

2.

Zürich — Fleischloses Pop-up
Im Zürcher Kreis 4 gibt es eine neue Adresse für vegane und vegetarische Burger. Zu empfehlen ist aber auch alles andere, vor allem aufs Dessert darf man hier auf keinen Fall verzichten. Die Churros, längliche Krapfen mit Dulce de Leche und Vanilleparfait, sind unbeschreiblich. Fedt gibt es noch bis Mitte Dezember an der Brauerstrasse. Fedt, Brauerstrasse 37, 8004 Zürich, Tel. 044 888 88 08, fedt.ch

3.

Zürich — Italianità.
Ehrliche «Cucina Popolare», so lautet das Motto von fünf Freunden, die mit dem «Ribelli» im «25 Hours Hotel» in Zürich-West kein ruhiges, romantisches Restaurant schaffen wollen – sondern eines, das lebt. Neunzig Prozent der Ware für die neapolitanischen Köstlichkeiten kommen direkt aus Italien – und das schmeckt man.
Ribelli, 25 Hours Hotel, Pfingstweidstrasse 102, 8005 Zürich, Tel. 044 577 22 22, ribelli-restaurant.com

4.

Basel — Eleganter Italiener
Nicht weit vom Bahnhof Basel hat das neue Restaurant L’Ambasciatore seine Türen geöffnet. Wir starten mit einem Antipasto (warmer Makrelensalat), dann kommt die Pasta (Ravioli mit geschmortem Rind, zergehen auf der Zunge) und als Höhepunkt butterzarte Entenbrust. Zuletzt noch ein Gläschen Amaro – auf Empfehlung des Chefs – und wir erinnern uns wieder daran, dass wir ja in Basel sind und nicht in Italien.
L’Ambasciatore, Elisabethenstrasse 33, 4051 Basel, Tel. 061 228 70 80, lambasciatore.ch

5.

Zürich — Für Heim-Baristas
Die Brüder David und Daniel Sanchez haben eine Mission: Sie wollen Zürich mit fair gehandeltem, aussergewöhnlichem Kaffee versorgen. Nach ihrem Flagshipstore an der Zürcher Brauerstrasse gibt es nun Miró Central mitten in der Bahnhofshalle mit hierzulande geröstetem Kaffee und Barista-Equipment für den bestmöglichen Kaffee zuhause.
Miró Central, Bahnhofshalle, Hauptbahnhof, 8001 Zürich, Tel. 043 548 35 37, mirocoffee.co

6.

Zürich — Hochgenuss aus den Bergen
Im Dezember übernimmt das renommierte Zermatter Bergrestaurant Chez Vrony das achtzig Meter höher gelegene «Paradies» und wird dort Schweizer Spezialitäten mit Köstlichkeiten aus aller Welt fusionieren. Bis es so weit ist, profitiert Zürich von einem exklusiven Vorgeschmack: Bis zum 31.12. ist das «@Paradise by Chez Vrony» zu Gast in der «Wirtschaft zur Schtund» im Hotel Widder. Als Gastgeber in Zermatt walten derweilen Loredana Zurbriggen, die acht Jahre im «Chez Vrony» gearbeitet hat, und ihr Mann Elia, als Sohn von Skilegende Pirmin Zurbriggen selbst ehemaliger Skirennfahrer, und ausserdem Vronys Neffe.
@Paradise by Chez Vrony, Augustinergasse 28, 8001 Zürich, Tel. 044 224 24 28, widderhotel.com

7.

Zürich — Einfach gut
Das Konzept ist simpel: kleine Karte, frische Produkte, mit Liebe serviert. Zum Aperitif lohnt sich ein No-groni mit alkoholfreiem Wermut, zum Hauptgang die hausgemachten Pappardelle ai Porcini mit Steinpilzen, getrocknetem Ricotta und Bio-Eigelb. Im Hintergrund laufen italienische Canzoni ab Vinyl.
Brera, Kanzleistrasse 126, 8004 Zürich, Tel. 044 240 22 55, brera.ch

8.

Untersiggenthal (AG) — Das Blaue vom Himmel
Im herzigen Café Wolkenblau geniesst man Kaffee und Kuchen und kann nebenbei auch noch Kunst bestaunen und kaufen. Sei es ein Bild an der Wand oder Designer-Geschirr – was gefällt, kann einfach bezahlt und mitgenommen werden.
Café Wolkenblau, Stroppelstrasse 18, 5417 Untersiggenthal, Tel. 079 922 63 63, wolkenblau.ch

9.

Still Open
Luzern— Alter Chinese!

Es gilt als das älteste Chinarestaurant der Schweiz: Das «Litaipe» in Luzern bietet bereits seit 1959 typische Pekinger Küche an. Neben klassischen Gerichten mit Fisch und Fleisch gibt es auch vegetarische und vegane Optionen, wie zum Beispiel «vegetarische Ente» – in Sojasauce geschmortes Tofu, das aussieht wie Ente.
Litaipe, Furrengasse 14, 6004 Luzern, Tel. 041 410 10 23, litaipe.ch

10.

Still Open
Zürich — Unkompliziert fleischlos

Fleisch kam im Tibits in zwanzig Jahren nie auf den Teller, dafür ein bunter Reigen kreativer vegetarischer und veganer Gerichte. Am Buffet wählt jeder selber – abgerechnet wird nach Gewicht. Ein unkompliziertes Konzept, das bis heute gut ankommt.
Tibits, Falkenstrasse 12, 8008 Zürich, Tel. 044 260 32 22, tibits.ch

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner