Autotest

Luxuriös durch den Winter

Text: Dieter Röösli; Foto & Video: Ford

Ford Edge Testfahrt Dieter Röösli

Filmreife Szenen mit annabelle Art Director Dieter Röösli: Von seiner Testfahrt mit dem neuen Ford Edge brachte er uns ein Roadmovie mit.

Es war die Zeit meiner ersten Fahrstunden in den 1980er-Jahren. Während der Woche hatte ich ein bis zwei Lektionen bei einem wuseligen Fahrlehrer. Das Wochenende aber wurde genutzt, um mit Papa und seinem sandfarbenen Ford Sierra das Gelernte zu vertiefen. Am Stadtrand in einer Gewerbezone, die parallel zur Hauptstrasse verlief, gab es ein längliches Bürogebäude mit verspiegelten Fenstern. Jedes Mal, wenn wir da vorbeifuhren, konnte ich es mir nicht verkneifen, einige Blicke zur Seite zu werfen. Die Spiegelung erlaubte mir, meine Fahrkünste zu betrachten. Den Anblick fand ich cool. Ich und der Wagen als Hauptdarsteller, mit achtzig Sachen unterwegs, in einem imaginären Werbespot.

Mehr als dreissig Jahre später sitze ich im hohen Norden im neuen Ford Edge: 238 PS, Achtgang-Automatikgetriebe, intelligenter Allradantrieb, Farbe Ruby Red. Zusammen mit einem Kollegen von der Fachpresse als Beifahrer erkunde ich die Gegend rund um Åre in Schweden, wo soeben die Ski-Weltmeisterschaft zu Ende gegangen ist.

Bei zweistelligen Minustemperaturen in verschneiter Landschaft starten wir fröstelnd unseren Trip. Die Sitz- und Lenkradheizung wirkt schnell gegen meine klammen Finger. Die hochwertige Ausstattung des SUV wirkt durch das Licht von oben (Panoramadach!) hell und freundlich: Nicht nur die zehnfach elektrisch verstellbaren Fahrer- und Beifahrersitze sind mit kaschmir- und anthrazitfarbenem Leder bezogen, sondern fast das ganze Interieur, inklusive Armaturenbrett. Luxus pur.

Uns begleitet das magische Licht der noch tief stehenden Sonne. Ideal, um die ersten Fotos von Auto und Umgebung zu machen. Erst jetzt beachte ich die Frontseite genauer. Das eigenwillige Design des Kühlergrills überzeugt mich ebenso wie die diversen Chromdetails an der markanten Karrosserie. Mütze, Schal und Jacke verstaue ich fürs Foto im Kofferraum, der über 600 Liter Platz bietet. Geöffnet wird er sensorgesteuert mit einer Fussbewegung.

Vor der Weiterfahrt hantieren wir am Touchscreen mit sprachsteuerbarem Kommunikations- und Entertainmentsystem. Wir aktivieren das nächste Ziel im Navi: ein Flugplatz, der als Übungsgelände genutzt wird – mit schneebedeckter Eispiste und einem Offroad-Areal. Unterwegs dorthin probieren wir die Premium-Soundanlage von Bang & Olufsen aus, die den hohen Erwartungen gerecht wird.

Bevor ich nun den Edge durch einen Parcours steuern soll, wird an der Frontscheibe eine Kamera angebracht, und auch neben und über uns soll die Fahrt aufgezeichnet werden. Also: Film ab! Waldiges, unebenes Terrain mit Buckeln, Löchern, Gräben und einer Auto-Wippe erfordern meine ganze Konzentration, sodass ich die Kameras total vergesse. Dann gehts auf Eis und Schnee. Ein Instruktor steigt ein, gibt Anweisungen und erklärt mir zwei von vielen Sicherheits- und Fahrer-Assistenzfunktionen, die im Notfall abbremsen würden oder helfen, auszuweichen. Der Edge hat auch unter diesen Bedingungen eine solide Bodenhaftung.

Zwei Tage später sitze ich wieder in der Redaktion. Im Posteingang ein E-Mail mit Betreff «Dieter driving the Edge». Gespannt öffne ich den Anhang: ein perfekt geschnittener Film mit Vor- und Abspann, winterlicher Landschaft, dem Edge und mir in den Hauptrollen. Wow! Etwa so hatte ich mir damals meinen Werbespot vorgestellt –  aber sehen Sie doch selbst.

Modell: Ford Edge Vignale
Motor: 2.0 Liter Eco Blue Bi-Turbo Diesel
Fahrleistung: 238 PS, von 0 auf 100km/h in 9.0 s
Höchstgeschwindigkeit: 216 km/h
Masse: Länge 4.83 m, Breite 1.93 m, Höhe 1.73 m
Leergewicht: 2235 kg
Kofferraumvolumen: 602 l
Verbrauch: 7.1 l/100 km 
CO2-Emission: 32 g/km
Energieeffizienz: G
Preis: ab 46 900 Fr. (Modell Trend),
Testmodell: ab 62 900 Fr.
Infos: ford.ch

 

Empfehlungen der Redaktion

Autotest

Rrrroam!

Von Leandra Nef

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Autotest

Sterne Niveau

Von Silvia Binggeli