Léa Seydoux

Nachgefragt bei Léa Seydoux, Testimonial von Prada Candy

Text: Christina Schildknecht

Léa Seydoux
  • Léa Seydoux

Léa Seydoux ist das Testimonial der Prada-Düfte Candy und Candy L’Eau und hat in Cannes soeben die goldene Palme für «la vie d'Adèle» gewonnen. Die französische Schauspielerin über Beauty und mit welchem Mann sie unbedingt einmal vor der Kamera stehen möchte.

Léa Seydoux, welches war Ihr erster Duft?
Ein Disney Cinderella Duft. Ich war zehn Jahre alt und liebte diese Süsse.

Und was riechen Sie heute am liebsten?
Ich liebe den süchtig machenden Geruch von Schokolade im Ofen.

Welche Beautyprodukte sind immer in Ihrer Handtasche?
Der Eight Hour Lipbalm von Elizabeth Arden, ein Yves Saint Laurent Concealer und natürlich das Prada Candy L’Eau.

Was bedeutet Beauty für Sie?
Natürlich bleiben.

Verraten Sie uns ein Beautygeheimnis?
Gesund sein. Das bedeutet, gesund zu essen und die Sonne zu meiden. Und wie es die Franzosen lieben: Das Leben geniessen!

Apropos Frankreich: Sie verkörpern den Pariser Chic. Wie funktioniert er und was lieben Sie daran?
Das Geheimnis ist, dass Französinnen natürlich sind, aber gleichzeitig auch chic. Bei diesem Stil geht es aber nie um eine grosse Show oder darum,  anzugeben. Es geht um Authentizität.

War es schon immer Ihr Traum, Schauspielerin zu werden?
Prädestiniert war ich nicht, es war wirklich meine eigene, persönliche Entscheidung. Als Kind wollte ich eigentlich Opernsängerin werden.

Mit wem möchten Sie unbedingt einmal vor der Kamera stehen?
Leonardo DiCaprio. Er ist ein sehr schöner, eleganter und gefühlvoller Mann und der interessanteste Schauspieler meiner Generation.

Und wer sollte dabei die Regie spielen?
Der spanische Regisseur Pedro Almodóvar, er ist ein Genie.

Der Werbespot zum Parfum haben Wes Anderson und Roman Coppola gemacht:

Empfehlungen der Redaktion

Rezept de Luxe

Tourist-Schokolade für Schleckmäuler

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Schweizer Macherinnen

Die Chemie stimmt

Von Niklaus Müller