Werbung
(Don’t) Believe the Hype: The Heavenly Holy Hemp im Test

Beauty

(Don’t) Believe the Hype: The Heavenly Holy Hemp im Test

  • Text: Vanja Kadic, Niklaus Müller
  • Bild: ZVG; Gif: annabelle

In unserer Rubrik «(Don't) Believe the Hype» testen wir für euch Beauty-Produkte, die gerade alle haben wollen. Volltreffer oder Enttäuschung? Dieses Mal im Check: The Heavenly Holy Hemp von I Want You Naked.

Mein erster Gedanke, als ich den Cleanser von I Want You Naked auspackte: Ui, das mit mir und dem Pinsel wird schwierig. Ich bin faul – meine tägliche Skincare-Routine muss so schnell wie möglich gehen und ausserdem unkompliziert sein. The Heavenly Holy Hemp verlangt allerdings ein bisschen Geduld: Er kommt im Keramiktiegel (schwer, schön, hochwertig) daher und in Begleitung eines Kabuki-Pinsels, mit dem der feste Cleanser aufgeschäumt wird.

Es hat sich gelohnt, meine Bequemlichkeit zu überwinden: Denn der Cleanser reinigt mild und porentief und hinterlässt ein angenehmes Gefühl. Dank Bio-Hanfsamen-Öl trocknet er die Haut nicht aus. Zugegeben, der Cleanser blieb aufgrund des Extraschritts in seiner Handhabung an einigen besonders faulen Tagen auch schon unberührt auf dem Lavabo liegen. Seit ich ihn in die Dusche verlagert habe, kommt er aber täglich zum Einsatz.

Werbung
Werbung

Das meint der Experte:

«Vor sieben Jahren gründete Aline Werr zusammen mit ihrem Mann in München die Naturkosmetikmarke I Want You Naked. Sie wollte Produkte, die ausschliesslich aus natürlichen Inhalts- und Wirkstoffen hergestellt werden und trotzdem sinnlich und ästhetisch sind. Das ‹Naked› im Markennamen steht für den konsequenten Verzicht auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Inzwischen gibt es mehr als fünfzig Produkte in der Linie, die einmal mehr beweisen, dass Naturkosmetik auch sexy sein kann.» – Niklaus Müller, Leitung Beauty

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments