Werbung
Wie wir fremdgehen: 8 verschiedene Seitensprünge

Liebe & Sex 

Wie wir fremdgehen: 8 verschiedene Seitensprünge

  • Text: Sven Broder, Stephanie Hess
  • Bild: Stocksy

Die Paarberaterin Bettina Disler verrät, wie wir fremdgehen – und warum wir es tun.

1.

Die Zufalls-Affäre

Die Zufalls-Affäre wird nicht bewusst gewünscht. Sie ergibt sich ohne vorherige konkrete Absicht, oft am Arbeitsplatz oder auf Geschäftsreise.

2.

Die Don-Juan-Affäre

Die Don-Juan-Affäre suchen Personen, die sich ihren Marktwert fortwährend mit vielen One Night Stands beweisen müssen.

3.

Die Hilfeschrei-Affäre

Eine Hilfeschrei-Affäre geht man ein in der Hoffnung, dass sie auffliegen möge und sich die bestehende Beziehung dadurch verbessert.

4.

Die Vergeltungs-Affäre

Die Vergeltungs-Affäre will meist Untreue heimzahlen. Oder das desinteressierte Gegenüber eifersüchtig und auf sich aufmerksam machen.

5.

Die Selbstmedikations-Affäre

Die Selbstmedikations-Affäre ist ein Seitensprung mit Wellnesscharakter, um sich neben der festgefahrenen Beziehung etwas zu gönnen.

6.

Die Erkundungs-Affäre

Was wäre, wenn …? Führt die Angst, etwas zu verpassen, zu Sex ausserhalb der Partnerschaft, dann ist das eine Erkundungs-Affäre.

7.

Die Dreiecks-Affäre

Eine Dreiecks-Affäre liegt dann vor, wenn jemand heimlich eine Zweitbeziehung führt. Sie dauert typischerweise über einen längeren Zeitraum.

8.

Die Ausstiegs-Affäre

Seitensprünge können sich zu einer Ausstiegs-Affäre entwickeln. Diese wird kaum mehr verheimlicht. Die Botschaft: Für uns gibt es keine Zukunft mehr.

Werbung

Bettina Disler ist systemische Paar- und Sexualberaterin mit eigener Praxis in Zürich

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner
Subscribe
Notify of
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Maria

Selten so etwas oberflächliches gelesen.

M.B.

Bravo! Damit kann man auch endlich aus der Welt räumen, dass Seitensprünge nur kaputten Beziehungen „passieren“.