Stadtsommer

Der Feierabend ruft

Text: Vanessa Votta; Fotos: Mark Niedermann, Flavia Vergani, Claudia Hoffmann 

Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
Feierabendbars Schweiz Tipps
e
f

Leandra Nef, Junior Online Editor:

«Mein Lieblingsplätzchen für einen Afterwork-Gin-Mule im Sommer? Frau Gerolds Garten! Der Stadtgarten bei der Hardbrücke ist nicht nur Garten, sondern auch Bar, Restaurant, Sonnenterrasse, Hipster-Spielplatz. Den Gin Mule am besten auf der Terrasse mit Blick auf die Gleise oder – noch besser – mit Blick auf die künstlichen Wellen samt Surfer hinter dem «Gerolds» geniessen, dazu Hummus essen.»

Frau Gerolds Garten, Geroldstrasse 23, Zürich 

Michelle Schmid, Praktikantin Beauty:

«Ich liebe es, im «Mill'Feuille» auf der Terrasse zu sitzen, nah dem Plätschern der Springbrunnen und der Reuss, um bei Sonnenschein eines ihrer feinen Ingwerbiere zu trinken. Ich finde das Menü super, und im Sommer hats bis spätabends Sonne. Der Ausblick auf das Chateau Gütsch und die Reuss ist traumhaft!» 

Mill'feuille, Mühlenplatz 6, Luzern 

Annette Keller, Freelancer Bildredaktion:

«Das «Caffè» in der Kaffeebar Sattler steht nicht nur für den vielleicht besten Kaffee in Bern, es steht eben auch für Italianità. Diese zu exportieren ist gern mal ein Wagnis, denn da müsste noch so viel mehr mit, damit es funktioniert. Beim «Sattler» stimmen die wichtigsten Ingredienzen: der erwähnte Caffè, der Prosecco und das Lamentieren auf der Terrasse zu jeder Tageszeit. Man vermisst fast die lauten Motociclette.»

Caffé Bar Sattler, Mittelstrasse 15, Bern

Vanessa Votta, Praktikantin Reportage:

«Während man sich im «Dock 14» auf alte Reisekoffer setzt, kann man seinen Mojito, Eistee oder sein Bier unter freiem Himmel geniessen. Die schöne Aussicht über den See und auf die Altstadt  haut mich jedes Mal aufs Neue um. Man kann dabei zusehen, wie Dampfschiffe am Steg Passagiere aufladen und beobachten, wie die Sonne untergeht. Für mich ein absolutes Goldstück von Luzern.»

– Dock 14, Europaplatz, Luzern 

Kerstin Hasse, Online Editor:

«Das «Calanda» kennt jede Churerin und jeder Churer. Hier trifft man sich nach der Schule oder einem langen Arbeitstag, um einen Apéro zu geniessen. Denn im Sommer lässt es sich im «Calanda»-Gärtli prima unter den Platanen sitzen und ein – Sie ahnen es schon – Calanda schlürfen. Die Kartoffelspäne sind auch lecker, genauso wie das Freilandpoulet aus dem Ofen.»

Restaurant Calanda, Grabenstrasse 19, Chur 

Geraldine Capaul, Produzentin:

«Wir sind oft in Vira, einem kleinen, herzigen Ort in Gambarogno, im Tessin. Und einer der sommerlichen Places to be ist die am See gelegene Shaka-Bar. Über eine holzige Mini-Hängebrücke ist sie von der Seebadseite her erreichbar. Alles wirkt hier wunderbar provisorisch und unkompliziert. Die Bar ist lauschig und klein. Dementsprechend wenig Leute hat es, trotz der perfekten Aussicht auf den Lago Maggiore. Den Apérol Spritz, die Stange, das Glace oder den Burger kann man auch mit an den Strand nehmen.»

– Shaka Beach, Vira, Gambarogno

Jacqueline Krause-Blouin, Stv. Chefredaktion:

«Meine Lieblingsbar kann beides: Café tagsüber und Bar nach Sonnenuntergang. Am liebsten mag ich sie in lauen Sommernächten, wenn man draussen am Wasser sitzen kann. Ich habe aber auch schon so manchen regnerischen Sonntagnachmittag im «Le Raymond» verbracht. Auf die kompetenten Barkeeper kann ich mich immer verlassen – ich habe das Gefühl, sie wissen schon, was ich trinken will, wenn sie mich nur anschauen. Weiterer Pluspunkt: «Le Raymond» ist kein Banker-Hotspot!»

Le Raymond Bar, Bleicherweg 8, Zürich 

Julia Heim, Leitung Online:

«Der Weg ist das Ziel! Nach einem kurzen Spaziergang entlang der Gleise gelangen Sie zu einer ganz besonderen Location: Im Sommer sitzen die Gäste von «Les Wagons» auf einem Perron, im Winter nehmen sie Platz in den ausrangierten Trieb-, Personen- und Gepäckwagen der Sihltal-Zürich-Üetliberg-Bahn. Einmal in der Woche gibt es ein mehrgängiges Menü, an den restlichen Tagen stehen Ihnen kühle Getränke und eine unkomplizierte Abendkarte zur Verfügung – genau der richtige Ort für einen Feierabend-Apéro in Winti!»

Les Wagons, Lagerplatz 17a, Winterthur

Nathalie de Geyter, Fashion Editor:

«In Basel geniesst man sein Feierabendbier am besten direkt am Rhein, an einem der vielen Buvettes. Mein Favorit: Das Flora Buvette im Kleinbasel zwischen Mittlerer Brücke und Johanniterbrücke. Eines der kleinsten Buvettes, aber eines mit viel Charme. Unbedingt das leckere Hummus mit frisch getoastetem Brot bestellen und dabei den Rheinschwimmern und dem Sonnenuntergang zusehen.»

Flora Buvette, Unterer Rheinweg, Basel 

Wenn die Temperaturen sommerlicher werden, steigt auch die Lust auf ein geselliges Beisammensein nach einem anstrengenden Arbeitstag. Wo geht das besser als auf einer sonnigen Terrasse? Wir stellen Ihnen unsere Lieblingsbars für einen stresslosen Feierabenddrink vor.

Wer liebt sie nicht, diese lauschigen Sommerabende, an denen man in guter Gesellschaft und mit einem Drink in der Hand den Tag ausklingen lässt. Egal ob mit Blick auf den Lago Maggiore, beim Apéro in einer alten Bergbahn oder mit einem Glas Wein in einem lauschigen Stadtgarten: Diese Schweizer Feierabendbars eignen sich perfekt, um mit Freundinnen und Arbeitskollegen die Sommerabende zu geniessen.

Vanessa Votta

«Die Reportagen-Praktikantin interessiert sich für die Turbulenzen des Lebens und die Geschichten, die dahinter stecken. Sie schreibt gerne über Menschen und deren Ideen und Träume, denn sie ist selbst auch eine kleine Träumerin»

Alle Beiträge von Vanessa Votta

Empfehlungen der Redaktion

Interview mit Gastro-Experte

«Jeder Gast hat das Gefühl, dass er eine Beiz eröffnen könnte»

Von Kerstin Hasse

Mehr aus der Rubrik

Neueröffnungen

Now Open: Neue Lokale im September

Von Leandra Nef