Apple

Das iPad Air: Getestet mit einem lachenden und einem weinenden Finger

Text: Florina Schwander

Im Test: das neue iPad Air
iPad Air
Apps für iPad Air
Apps für iPad Air
Apps für iPad Air
Apps für iPad Air
Apps für iPad Air
Apps für iPad Air
e
f

Das neue iPad Air in Spacegrau

iPad Air mit Smartcase von Apple
 

TED
 

Pinterest

Chefs Feed
 

Fotocollagen kann man zum Beispiel schön mit der App Fotor erstellen
 

Flipboard

Strava

Gut Ding will Weile haben oder: Abschied nehmen fällt schwer. Der Digital-Test des iPad Air war auch eine Phase des Trauerns.

Der Computerriese Apple stellt uns regelmässig Testgeräte zur Verfügung, die wir alle jeweils mit grosser Freude testen.  (Lese-Tipp: Hier finden Sie alle bisher erschienenen Test-Berichte über Apple-Geräte.) Beim aktuellen Test des neuen iPad Air hat sich meine Begeisterung über das Testangebot allerdings in Grenzen gehalten. Denn: Ein neues Testobjekt heisst gleichzeitig auch Abschied nehmen vom alten Gerät. Und das war bei mir das iPad mini, das ich wirklich heiss geliebt habe (der interessierte Leser möge hier klicken: Mis, mis, mis).

Nun also halte ich das neue iPad Air in den Händen und bin zuerst wirklich überrascht von der neuen Leichtigkeit des Geräts. Das war nämlich immer der Hauptgrund, warum ich das kleine iPad dem grossen vorgezogen habe. Und so überzeugt mich das iPad Air zuerst einmal mit rund 30 Prozent weniger Gewicht als es das normale iPad hat. Natürlich ist es weniger handlich als die kleine Variante, aber es passt immer noch in fast jede Handtasche. Zudem wirken die Filme, die ich mir vor allem bei längeren Reisen gerne anzuschauen pflege, auf dem grossen Retina-Display dann doch besser.

Ohne jetzt einen abgedroschenen Grössen-Witz als Analogie an den Nerd-Haaren herbeiziehen zu wollen, sei hier einfach gesagt: Was die Grösse beim iPad mini ausmacht, gilt genau so auch fürs iPad Air. Handlich und klein das eine, immer noch handlich, grösser und eben auch mit grösserem Bildschirm das andere. Es bleibt Geschmacksache, doch ich bin erst einmal beruhigt, dass zumindest das Gewicht nicht so stark ins Gewicht fällt - um doch noch ein bisschen Phrasen zu dreschen. Zum Vergleich: Das alte iPad mini wog 308 Gramm, das normale iPad 601 und das iPad Air 469 Gramm.

Abgesehen vom Grössenunterschied kann ich über das neue iPad Air nur Löbliches berichten. Die neue Kamera ist der Hit (auch wenn ich Facetime immer noch als Audioversion bevorzuge, um meine Mitmenschen vor morgendlichen Frisurdesastern zu verschonen), und ich bilde mir ein, dass der neue A7-Chip die Geschwindigkeit des Geräts ganz hervorragend im Griff hat. Der neue M7-«Bewegungsmesser»-Prozessor, der auch im neuen iPhone 5s vorkommt, liefert dem Nutzer spannende Daten zum Beispiel in Zusammenhang mit einer Schrittzähl-App oder ähnlichem.

Nächste Seite: Hüllen zu gewinnen und meine Lieblings-Apps fürs iPad Air

Meine Lieblings-Apps fürs iPad Air

Von den mittlerweile rund 475'000 speziellen Apps für iPads sind das hier meine Favoriten:


Flipboard
Die App wirkt vor allem auf Tablets sehr gut. Man kann sich seine eigene Tablet-Zeitung zusammenstellen, inklusive animierten Bildstrecken, Videos und mehr. (kostenlos)

                           


Ted
Die berühmten Ted-Talk-Videos wirken auf dem iPad dank des grosszügigen Retina-Displays, als ob man in der ersten Reihe sitzen würde. (kostenlos)

 


Pinterest
Auch Pinterest, die gluschtig-machende Bilder-Übersicht für alle Ästhetik-Fans kommt auf dem iPad Air perfekt zur Geltung. Hier gehts zu den Pinboards von annabelle. (kostenlos)

 


Strava
Die Strava-Run-App kann als Schrittzähler genutzt werden oder zeichnet auch spezifisch Spaziergänge (oder Läufe, wer denn mit dem iPad rennen geht) mithilfe des Bewegungs-Prozessors und GPS auf. (kostenlos)

 


Fotor
Schöne Fotocollagen oder andere Bildbasteleien gelingen mit der App Fotor. Weiterlesen: Weitere Foto-Apps für Smartphones & Co. (kostenlos)

 

Weitere Apps, die ich regelmässig nutze: AirBnB (übernachten in fremden Wohnungen statt im Hotel), Touchnote (Postkarten von den eigenen Fotos versenden), Facetime (kostenlos über Wlan mit anderen Apple-Nutzern telefonieren, egal in welchem Netz und Land), iPhoto (für Bildbearbeitungen direkt in der App) und viele mehr.

Mich interessiert Ihre Meinung: Haben Sie schon Erfahrung mit dem neuen iPad Air? Und welches sind Ihre Lieblings-Apps? Schreiben Sie mir auf florina.schwander (at) annabelle.ch oder direkt als Kommentar auf diesen Artikel. Zudem verlosen wir sechs Hüllen von Logitech für das neue iPad Air. Hier gehts zum Wettbewerb.

Das iPad Air gibt es in Spacegrau und in Silber, mit oder ohne SIM-Karte und in den Speichergrössen 16, 32, 64 oder 128GB. Im Apple-Store ist es ab 549 Franken. Hier können Sie es direkt bestellen

Empfehlungen der Redaktion

Heft 03/14

Gewinnen Sie eine Logitech-Hülle für das iPad Air

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

DIGITAL MOM

Werden Sie zu Mentoren für Ihre Kinder

Von Tanja Ursoleo