A Digital Girl in a digital World

Portabler Sound: Wir haben den neuen Sonos Move getestet

Text: Kerstin Hasse, Foto: zVg, Kerstin Hasse

SONOS MOVE

Der Sonos Move verspricht über 11 Stunden Akkulaufzeit und ausgezeichnete Soundqualität – egal, ob über Bluetooth oder Wlan. Wir haben den Speaker dem Familien-Gartenfestli-Test ausgesetzt.  

Produktetests machen mir immer dann am meisten Spass, wenn ich das zu prüfende Produkt einer kleinen Ausnahmesituation aussetzen kann. Einen portablen Speaker bei mir zu Hause in der Wohnung zu testen, ja, das kann man machen – hab ich auch gemacht – aber richtig interessant wird es ja erst draussen. Unterwegs. Also packe ich den Sonos Move für mein Familienfest in Graubünden ein. Es ist das erste Mal dieses Jahr, dass die ganze Familie sich in diesem crazy Pandemie-Jahr wiedersieht und wir wollen all die Feten nachholen, die wir verpasst haben. Ich bin für Deko und Musik verantwortlich – challenge accepted.

Den Sonos Move gibt es in Schwarz und Hellgrau

3kg schwer, dafür robust

Der Sonos Move erhalte ich in edlem «Lunar White», was einem sehr hellen Grau entspricht. Die Installation geht, wie immer bei Sonos, ganz einfach, auch wenn meine beiden Neffen neben mir sitzen und jeden Schritt kommentieren. Als Test, ob die Box funktioniert, müssen wir dann auch sogleich ihren Lieblingssong von «Den Ärzten» hören – sie sind zufrieden und tanzen in der Küche. 

Der Speaker lässt sich sowohl via Wlan mit Streamingdiensten verbinden als auch via Bluetooth. Damit kann der Lautsprecher – wie es der Name schon verrät – optimal auch unterwegs eingesetzt werden. Den 3kg-Speaker von der Küche in den Garten zu tragen, ist kein Problem, länger wird es dann aber – trotz Griffmulde hinten – schon mühsamer. Dafür ist der Move sehr robust und wetterfest, weder Staub noch Regen oder starke Sonneneinstrahlung können ihm zusetzen. 

Test bestanden

Das Wichtigste bei einem Speaker ist natürlich der Sound. Wir platzieren den Move neben unserem Haus, etwa sechs Meter von dem Gartentisch entfernt. Der Bass ist tief und satt und erfüllt problemlos den ganzen Garten aus. Meine Grossmutter (92!) nickt anerkennend, sowas hätte sie auch gern zu Hause, sagt sie. Meine Neffen tanzen weiter über den Rasen. Sie steuern schon zu Hause ihre Sonos-Box selbstständig, sie kennen sich also bestens mit der App aus. Da der Speaker bis zu 11 Stunden Akkuzeit hat, bleibt er den ganzen Abend über Kabellos im Garten stehen. Am Ende der Party packe ich ihn unter den Arm und trage ihn wieder in die Küche – abwaschen geht so viel leichter mit Sound im Hintergrund. Die Familie ist sich einig, der Sonos Move hat den Test bestanden.

Vom Schlafzimmer in die Küche und von der Küche auf die Ladestation im Esszimmer

Mit rund 429 Franken hat der Speaker seinen stolzen Preis. Gerade für Leute, die einen Garten oder eine Terrasse haben und – so wie ich – bis anhin nur eine kleine Boombox als mobilen Speaker besassen, lohnt sich das Investment aber durchaus. Ich habe den Speaker mit meinem Google Nest Assistent verbunden, was die Bedienung noch einfacher macht. Ich trage ihn vom Schlafzimmer in die Küche und von der Küche auf die Terrasse. Während ich diese Zeile schreibe, steht er grad auf der Ladestation im Esszimmer. Mein absoluter Lieblingssong diesen Sommer ist übrigens «Ocean» von Dontask – auch der macht sich prima mit dem Move. 

– Sonos Move, ab ca. 429 Franken bei Sonos

Empfehlungen der Redaktion

Wishlist

Diese Dinge wollen wir jetzt

Von Kerstin Hasse

Mehr aus der Rubrik

A Digital Girl in a digital World

Hey, Google! Wir haben das neue Google Nest Wifi getestet

Von Kerstin Hasse