Victoria Beckham

Fashion Week New York: Die neue Kollektion von Victoria Beckham und schrille Neunziger-Looks

Text: Silvia Binggeli; Fotos: Image.net/Getty Images

Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Victoria by Victoria Beckham
Joanna Mastroianni
Joanna Mastroianni
Iris Apfel und Joanna Mastroianni
Designer Michael Kors
Michael Kors
Michael Kors
Gant
Gant
Gant
Jeremy Scott
Jeremy Scott
e
f

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Victoria by Victoria Beckham

Joanna Mastroianni

Joanna Mastroianni

Iris Apfel und Joanna Mastroianni

Designer Michael Kors

Michael Kors

Michael Kors

Gant

Gant

Gant

Jeremy Scott

Jeremy Scott

Beim zweitletzten Tag der Fashion Week New York zeigte sich einmal mehr die grosse Spannweite der Mode: Hier elegante Mode von Victoria Beckham, dort schrillste Outfits von Jeremy Scott in Anlehnung an die verrückten Neunziger.

Victoria by Victoria Beckham

Die neue Kollektion von Victoria Beckham, Victoria by Victoria Beckham, ist ebenso elegant wie ihre Hauptlinie. Allerdings mischt die Designerin den Looks einen Touch Coolness bei, indem sie die Models nicht wie bei ihr sonst üblich in super Highheels steckt, sondern sie in Bikerboots über den Laufsteg schickt.

Fussballer-Gatte David Beckham sass übrigens in der ersten Reihe - Familie Beckham unterstützt sich gegenseitig.

(Mehr zum Erfolg und Geheimnis von Victoria Beckham gibt es übrigens in einer der nächsten annabelles - man darf gespannt sein!)


Michael Kors

Clark Gable und Carole Lombard, John F. Kennedy Junior und Carolyn Bessette, Brat Pitt und Angelina Jolie: Glamouröse Paare, die sich aber auch gerne leger geben waren Michael Kors Inspiration für seine aktuelle Kollektion. Das Setting: Ein nobler Wintersportort wie Aspen, wo man ebenso fabulös aussehen wie wohlig warm eingepackt sein will. Aus enstprechend angenehmen Materialien sind Michael Kors Kreationen, elegante knielange Kleider in schwarz-rot Karo, Röcke aus Spitze mit Mohair durchsetzt, anschmiegsame Capes, Tops aus weichem Leder, üppige Mäntel aus Wolle und Pelz – Pelz ist ohnehin vielerorts ein Thema – bei Michael Kors gabs Mäntel, Schals, Taschen und Stiefel aus Fuchs und Kojote.

Insgesamt ein gelungener Mix aus Outdoor und Glamour, einer der Michael Kors Höhenflug kaum stoppen wird. Am Tag seiner Show wurde bekannt, dass seine Aktien um 27 Prozent gestiegen sind - und dass der Designer Flagshipstores in Rom, Berlin, Frankfurt, Moskau und der Schweiz eröffnen möchte.
 

Joanna Mastroianni

Designerin Joanna Mastroianni hatte sich Grosses vorgenommen: Ihre Inspiration war die Innendekorateurin, Künstlerin und Fashion-Ikone Iris Apfel, die höchstpersönlich in der ersten Reihe ihrer Show sass, mit ihrer typisch übergrossen runden schwarzen Brille, den silbernen kurzen Haaren und dem üppigen Schmuck. Auf eine fiktive Reise schickte Joanna Mastroianni Iris Apfel, vom Central Park ausgehend, über Paris und schliesslich nach Asien. Mit ins Gepäck gab sie ihr Kleider, denen es nie an einem auffälligen Details fehlt: Federn, Strassapplikationen, Gold oder ein pinkes Innenfutter in einem Mantel aus Leoprint. Der Höhepunkt kam allerdings zum Schluss der Präsentation, als die Designerin bei der über 90-jährigen Iris Apfel bedankte und mit ihr über den Laufsteg schritt. Für den Auftritt dieser aussergewöhnlichen Frau gabs Standing Ovation.

Im Nachhinein wurde bekannt, dass die Show zugleich Schauplatz eines traurigen Ereignis wurde: Die 95-jährige Zelda Kaplan, New Yorker Nighlife-Legend, starb während der Show in der Front Row, wie die New York Daily News verkündet.
 

Gant

Den Soundtrack für die aktuelle Kollektion von Michael Bastian für Gant lieferte Caviare Days: Honey gib mir dein vierblättriges Kleeblatt/Ich gebs dir in jedem Moment des Tages zurück/Champagner fliesst, wenn du rüberkommst/du bringst mir jeden Tag Glück. Michael Bastian erinnerte sich an seine Tage als Student in Boston, wo er mit Freunden rumhing und Abends in Mods-Clubs feierte. Er zeigte eine coole Preppy-Kollektion mit dem gewissen modischen Etwas: Poloshirts, verwaschene Jeans, Polohemden, Wollcapes, Shetland Blazer und Tartan-Hosen.
 

Jeremy Scott

Für Farbe sorgte die Präsentation von Jeremy Scott. Der Designer machte eine Reise in die 90er-Jahre und erklärte, dass die Vergangenheit in Zeiten von Google nie vorbei ist. Wie also sahen die 90er die 70er? Am Ende gabs viel Metallic, knallige Farben, psychedelische Muster, kurze Röcke, Schlaghosen, Models mit punkigem farbigem Haar. Und: Eine Hommage an den ultimativen Helden der 90- er Jahre – Homer Simpson – in Form von Prints.
 

Proenza Schouler

Schutz war das Thema von Lazaro Hernandez und Jack McCollough. Ihre Models trugen hoch geschlossen Blusen, Pullover und Jacken, in Oversize und mit asymmetrischer Linie. Unten durften sie Bein zeigen – in einer Saison, in der die Rocklänge sonst fast überall bis zum Knie reicht, erlauben sich Proenza Schouler einen eigenen Stil. Auch dem Handwerk, einem ihrer Markenzeichen, aufwändigen Applikationen, bleiben sie treu, diesmal liessen sie sich von Asien inspirieren, «aber mit einem Touch New York». Eine eigenständige sehr schöne Kollektion.
 

Alberta Ferretti

Designerin Alberta Ferretti, die ihre Zweitlinie Philosophy in New York zeigt, dachte beim Kreieren an moderne junge Businessfrauen und präsentierte ihrer potentiellen Klientel, unter den Gästen viele Upper East Side-Ladies, schnörkellose, für Ferrettis Verhältnisse (die Designerin ist sonst eher bekannt für ihren Hang zu Romantik) fast schon klinisch saubere Kreationen. Immerhin blieb sie den feinen Tönen treu und zeigte Kostüme, Mäntel und Kleider in Crème, Nude und Grau. Der neue Stil steht ihr nicht schlecht.
 

Insidertalk:

Lillian Bassman: Die grosse Fotografin verstarb am Montag 94-jährig im Kreise ihrer Familie. Bassman förderte in den 40er- bis 60er-Jahren als Art Directorin von Junior Bazaar und später Harpers Bazaar Karrieren von Fotografen wie Richard Avedon, Robert Frank und Arnold Newman und wurde ausserdem bekannt für ihre eigene Bildsprache als Fotografin, etwa die sinnliche Fotografie von Unterwäsche, in einer Zeit als diese sonst nur spartanisch neutral abgelichtet wurde. Später wandte sich Bassman der Kunstfotografie zu – sie übte ihren Beruf bis zum Schluss aus. Hier gehts zum Artikel über Lillian Bassman.

Fashion Week New York

Hier finden Sie alle Highlights der Fashion Week New York

Empfehlungen der Redaktion

Fashion Week New York

Digitale Post

Das Beste aus unserer Redaktion jede Woche in Ihrer Mailbox

Mehr aus der Rubrik

Nachhaltige Mode

Der grüne Faden