Fashion Week

Das war Mailand: Exzess und Nostalgie

Redaktion: Viviane Stadelmann; Fotos: Imaxtree

Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
Das war Mailand: Exzess und Nostalgie
e
f

Dolce & Gabbana, Gucci, Prada

Schon ein wenig verrückt, diese Zeitreise bei Gucci irgendwo ins Barocke...

... oder doch zurück in die Zukunft?

Designer Alessandro Michele (Gucci) ist kein Mann der feinen Andeutungen

Stefano Dolce und Domenico Gabbana zeigten wie immer eine riesige Kollektion...

... mit vielen Looks und eindrücklicher Kulisse.

Dabei zelebrierte Dolce & Gabbana das Dolce Vita und typisch italienisch: Spagetthi...

...genauso wie Gelati...

...und Pizza! Hunger?

Miuccia Prada zeigte bunte, kleingemusterte Prints

Sommerparty unter Palmen

Die Schuhe und Accessoires bei Prada stachen sofort ins Auge

Die Show von Bottega Veneta überzeugte mit modernen Elementen und Materialien

Das Topmodel von heute und von damals: Gigi Hadid mit der 72-jährigen Lauren Hutton

Berührend: Designer Tomas Maier feierte sein 15-jähriges Jubiläum bei Bottega Veneta und holte zum Schluss dafür sein ganzes Team auf die Bühne

Die Kollektion von Arthur Arbesser wurde unter anderem von alten Schuluniformern inspiriert...

... und mit modernen Elementen kombiniert

Fun Fact: Die Eltern von Arthur Arbesser sassen in der Frontrow. Als sich der Designer nach dem Finale auf dem Runway zeigte, versuchte seine Mutter ein Foto ihres Sohnes zu machen. Der aber rannte zum Schluss so schnell über den Laufsteg, dass sie ihn nicht erwischte.

Mailand zelebriert die Mode: Während bei Dolce & Gabbana Pizzaprints und Spaghettis zu sehen waren, entführte Gucci die Zuschauer auf eine Zeitreise. Wir haben die Highlights für Sie zusammengefasst.

In Italiens Modestadt ist einiges los: Alessandro Michele klopft für Gucci den Staub aus der Traditionsmarke, Dolce & Gabbana feierte mit Pizzaprints eine Party unter Palmen, Modechefin Daniella Gurtner fiel die neue Harmonie bei Prada auf, und Lifestyle-Redaktorin Barbara Loop hat Newcomer Arthur Arbesser besucht. Wir haben die verrücktestens Trends und schönsten Kollektionen der Milan Fashion Week für Sie im Rückblick.

Zauberhafte Zeitreise

«Alles passiert in deiner Vorstellung», so das Motto bei Gucci. Und da passierte viel: Die Kollektion von Alessandro Michele für Gucci war exzessiv und auffällig. Die Looks der Models schienen Zeitsprünge zu machen und zogen den Zuschauer in den Bann seiner Imagination.

Pizzaparty bei Dolce & Gabbana und neue alte Elemente bei Prada

Dolce & Gabbana präsentierte seine Kollektion unter Palmen. Das war aber nicht das Einzige, das Sommerferienfeeling und gute Laune versprühte: Viele der Kleider zierten verspielte Prints mit Pizza, Pasta und Co. – und brachten so (neben der Mode) Italiens wohl berühmteste Exporte auf den Laufsteg.

Prada zeigte einen Mix aus seiner Vergangenheit und fügte neue Elemente hinzu: Klein gemusterte Retro-Prints, ein wenig 70er-Jahre und Pyjamas waren auf dem Runway zu sehen. Für Modechefin Daniella Gurtner war das Motto der Kollekion «Past Forward» zutreffend: «Anders als die Jahre zuvor setze Miuccia weniger auf das Bruchstückhafte zwischen Schönem und Hässlichem. Die Kollektion erschien sehr harmonisch, auch feminin.»

Berührender Abschluss bei Bottega Veneta

Bottega Veneta sorgte besonders gegen Ende für berührende Momente, als beispielsweise Lauren Hutton, Supermodel aus den 70ern, schön wie eh und je über den Laufsteg schritt. Mit ihren 72 Jahren stahl sie Gigi Hadid dabei sogar beim gemeinsamen Walk die Schau. Zudem feierte der Designer Tomas Maier sein 15-Jahr-Jubiläum als Creative Director des Brands. Als Geste der Dankbarkeit holte er nach der Show seine Mitarbeiter auf den Laufsteg.

Interessanter Newcomer: Arthur Arbesser

Lifestyle-Redaktorin Barbara Loop war in Mailand und begeistert von Arthur Arbesser: «Die Kollektion von Arthur Arbesser war von Uniformen, auch von alten Schuluniformen, wie sie seine Grosseltern in Wien noch getragen haben, inspiriert. Er verwendet spannende Materialien. Er gilt als konzeptueller Designer, findet eine interessante Balance zwischen einem Bezug zur Vergangenheit, weil er Dinge mag, die überdauern, und einer innovativen, farbenfrohen, arty Gegenwart». Lesen Sie hier das Interview mit dem österreichischen Designer.

Viviane Stadelmann

Die stellvertretende Online-Leiterin liebt die grenzenlosen Möglichkeiten der digitalen Welt. Sie schreibt besonders gern über die kleinen und grossen Absurditäten des Alltags, genauso wie über Mode, Literatur und Kunst.

Alle Beiträge von Viviane Stadelmann

Empfehlungen der Redaktion

Fashion Week

Mamma mia! Die schönsten Street Styles aus Mailand

Von Viviane Stadelmann

Mehr aus der Rubrik

Modelexikon

Ein Foulard für alle Fälle

Von Barbara Loop