Werbung
annabelle.eBalance.ch: Heisse Marroni für kalte Tage

Stil

annabelle.eBalance.ch: Heisse Marroni für kalte Tage

  • Text: Claudia Müller; Foto: Freeimages.com

Für die anstehenden Kältetage empfiehlt annabelle.eBalance.ch heisse Marroni. Sie sind reich an Nahrungsfasern und fettarm – und deshalb für die leichte Küche gut geeignet. Direkt vom Rost geben sie zudem einen Snack ab, der den Magen füllt und wärmt.

In der Südschweiz waren Marroni einst ein «Essen für arme Leute». Im Herbst wurden von diesen Baumfrüchten grosse Vorräte angelegt, die bis in den Januar eine ausreichende Versorgung mit Kohlenhydraten gewährleisteten. Als der Kartoffelanbau grossflächiger, Mais und Reis billiger wurden, verschwanden Marroni aber mehr und mehr vom Speiseplan.

Marroni – fettarm und leicht verdaulich

Heute gelten Marroni als Delikatesse. Sie schmecken indes nicht nur gut, sie haben auch ernährungsphysiologisch etwas zu bieten. Ihr Nahrungsfaseranteil ist verglichen mit anderen Stärkelieferanten hoch, sie sind deshalb gut sättigend, gleichzeitig fettarm und leichtverdaulich. Auch in der leichten Küche eigenen sie sich also als Zwischenmahlzeit oder Beilage gut, für die Zubereitung von Desserts ebenso. Voraussetzung: Man geht mit dem Zucker sparsam um.

Aus Marroni kalorienarme Vermicelles zaubern

Vermicelles sind als beliebtes Marroni-Dessert zwar fettarm, in Restaurants wird für die Zubereitung aber üblicherweise viel Zucker verwendet. Dasselbe gilt für die fertige Vermicelles-Masse im Detailhandel. Deshalb können Vermicelles nicht als kalorienarme Zwischenmahlzeit oder Dessert empfohlen werden, zumal sie meistens mit Vanilleglace und Schlagrahm serviert werden, was die Süssspeise erst recht zu einer Kalorienbombe macht. Doch die Köstlichkeit lässt sich auch kalorienarm geniessen, sofern sie aus der eigenen Küche stammt.

Vermicelles-Rezept

Für das leichte Vermicelles-Rezept braucht es nur tiefgefrorene, geschälte Marroni und Süssstoff. Kochen Sie die Marroni im Dampfkochtopf etwa 15 Minuten. Pürieren Sie anschliessend die Masse und lassen Sie sie abkühlen. Danach können Sie die Vermicelles-Masse sparsam mit dem Süssstoff versehen. Flüssiger Süssstoff oder Aspartam-Pulver eignen sich am besten dafür. Den fettigen Schlagrahm kann man durch Magerquark nature oder Blanc battu ersetzen.

«Heissi Marroni» lassen sich übrigens auch zuhause ganz einfach zubereiten: Die Marroni waschen und die Schale auf der gewölbten Seite einschneiden. Noch nass auf ein Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 220 °C in der Ofenmitte 40 bis 50 Minuten braten. Von Zeit zu Zeit schütteln und mit Wasser bespritzen.

Wie gefällt dir dieser Artikel?

Loading spinner

Next Read